Statistiken zur Internetnutzung in Deutschland und Weltweit

Featured Image transparent Internetnutzung Statistiken

“Das Internet setzt sich nicht durch!” Diese bekannte Prophezeiung aus den 90ern erscheint aus heutiger Sicht wie ein guter Witz. Tatsächlich standen die Menschen dem Internet lange Zeit kritisch gegenüber.

Viele hielten das Internet für nutzlos, gefährlich oder gar für eine Eintagsfliege. Schauen wir uns 2019 die Internetnutzung in Deutschland und weltweit an, erkennen wir, dass sich das Blatt ganz schön gewendet hat.

Das Internet ist aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken – beruflich und privat. Die Möglichkeiten und auch der Nutzen werden von Jahr zu Jahr größer.

Wir nutzen das Internet, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben, Online Shopping zu betreiben und Filme zu schauen. Wir verbringen immer mehr Zeit im Netz – die Einführung von Smartphones, Tablets und Co. hat den Zugriff noch weiter vereinfacht.

Wer das Internet heutzutage wie und wofür nutzt, zeige ich dir anhand vieler interessanter Statistiken in diesem Artikel.

Statistiken zur Internetnutzung in Deutschland

Dass das Internet aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken ist, liegt auf der Hand. Wie oft wir das Internet wirklich nutzen, welchen Funktionen die Deutschen skeptisch gegenüberstehen und was für Probleme mit der Nutzung des World Wide Web aufkommen, zeige ich dir jetzt.

Erstmals mehr als 90 % der Deutschen online

Statistiken aus dem Jahr 2018 zeigen, dass die Deutschen einen Rekord bei ihrer Internetnutzung geknackt haben. 66,5 Millionen Menschen ab 10 Jahren haben 2018 in Deutschland das Internet genutzt. Das sind ganze 90 % der Bevölkerung! 

So hoch ist der Anteil der Internetnutzer in Deutschland noch nie gewesen. Ein Jahr zuvor lag er noch bei 87 %. Statistiken wie diese zeigen, dass immer mehr Menschen das Internet nutzen – von jung bis alt.

Menschen an elektronischen Geräten
Bildbeschreibung

Es sind folglich nicht mehr nur die jüngeren Menschen, die viel Zeit im Internet verbringen. Die Internetnutzung zieht sich durch viele Altersklassen!

WhatsApp ist Spitzenreiter bei der Nutzungsdauer

Bei der Nutzungsdauer gibt es einen Dienst, der unangefochten den ersten Platz belegt: WhatsApp! Der Messaging Dienst wurde im Juni 2018 durchschnittlich 13,2 Stunden pro Person genutzt. 

Auf Platz zwei der Nutzungsdauer befindet sich Google mit knapp 9 Stunden, gefolgt von Facebook mit etwas mehr als 8 Stunden. WhatsApp wird monatlich also über 3 Stunden länger genutzt als andere Dienste. 

Weitere Statistiken zeigen außerdem, dass WhatsApp auch die am häufigsten genutzte Social-Media-Plattform ist. Ganze 76 % der Befragten gaben 2018 an, dass sie WhatsApp täglich nutzen. Dahinter folgt Facebook mit 56 % täglicher Nutzung und Youtube mit 30 %.

Infografik Tägliche Nutzung Social Media in Deutschland

Soziale Medien werden hauptsächlich von Millennials genutzt

Bei der Nutzung von sozialen Medien liegen Millennials, also Menschen zwischen 18 und 35 weit vorne. 84 % der befragten Millennials gaben an, soziale Medien wie Facebook, Twitter und Instagram mehrmals die Woche zu nutzen.

Beim Rest der Bevölkerung waren es hingegen nur 56,3 %, die ihre Zeit mehrmals die Woche in den sozialen Medien verbringen. Ganze 29,5 % des Rests der Bevölkerung gaben sogar an, nie soziale Medien zu nutzen. Bei den Millennials sind es nur 5,7 %.

Stationäre Internetnutzung auf dem absteigenden Ast

Zu Beginn wurde das Internet hauptsächlich stationär, also von einem Computer aus, genutzt. Mit der Einführung von mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets hat sich das Blatt deutlich gewendet. 

Eine Studie zur Internetnutzung zeigt, dass die Teilnehmer im Schnitt über 2 ½ Stunden pro Tag ein mobiles Endgerät nutzen. Ein stationärer Internetzugang wurde hingegen nur etwas mehr als eine halbe Stunde genutzt. 

Hand mit Smartphone
Bildbeschreibung

Auch die Anzahl der monatlichen Internetsitzungen pro mobilem und stationärem Gerät gehen weit auseinander. Durchschnittlich 202 Sitzungen fanden mobil statt, nur 31 stationär.

Tägliche Nutzungsdauer hat einen Sprung gemacht

Die tägliche Nutzungsdauer des Internets hat in Deutschland einen kräftigen Sprung gemacht. Waren es 2017 noch durchschnittlich 149 Minuten, sind es 2018 ganze 196 Minuten täglich gewesen.

Einen solchen Anstieg gab es zuvor noch nicht. Aus Statistiken lässt sich ablesen, dass die Nutzungsdauer kontinuierlich steigt, es in einigen Jahren aber einen besonderen Anstieg gibt.

So zum Beispiel 2013 als die tägliche Internetnutzung von zuvor 83 auf 108 Minuten anstieg. Auch 2016 hatte es einen Anstieg von 108 auf 128 Minuten gegeben. 

Infografik Tägliche Nutzungsdauer des Internets in Deutschland

Auch ältere Menschen nutzen verstärkt das Internet

Wir nehmen fälschlicherweise häufig an, dass ältere Menschen das Internet wenig bis gar nicht nutzen. Statistiken aus dem Jahr 2018 zeigen aber eine neue Entwicklung: Die Anzahl von Menschen über 60, die das Internet nutzen, steigt immer weiter an.

Alte Person mit Tablet
Auch ältere Menschen nutzen zunehmend das Internet

Waren es 2015 nur 64,5 % der 60-69-Jährigen und 29,4 % der über 70-jährigen, sind es 2016 schon 69 % und 36 % gewesen.

Bis 2018 kam es nochmals zu einer deutlichen Erhöhung. 79 % der 60-69-Jährigen gaben 2018 an, das Internet zu nutzen. Bei den über 70-Jährigen waren es 45 %. Das Internet ist also schon lange kein Medium mehr, das nur von der jüngeren Generation genutzt wird.

Menschen vertrauen nicht auf Online Banking

Eine Umfrage zur Nutzung des Internets für Bankgeschäfte hat ein interessantes Ergebnis offenbart: Deutsche Internetnutzer vertrauen nicht auf Online Banking. Knapp 26 % der Befragten gaben an, dass Internet nie für Bankgeschäfte zu nutzen.

Nur 15 % antworteten, mindestens einmal die Woche das Internet für Bankgeschäfte zu nutzen.

Wofür nutzen die Deutschen das Internet am häufigsten?

Dass die Deutschen das Internet über 3 Stunden täglich nutzen, haben dir die Statistiken schon verraten. Nun sollst du erfahren, wofür sie das Internet nutzen. Hier die Top 5.

Platz 5: Online Shopping

69,6 % der Befragten nutzen das Internet für Online Shopping. Anscheinend ist für viele die Bequemlichkeit der Bestellung per Mausklick deutlich attraktiver als der Bummel durch die Stadt. Bei immer größer werdendem Verkehrsaufkommen und teuren Parkgebühren ist das kein Wunder.

Platz 4: Weltweite Nachrichten 

Viele Deutsche nutzen das Internet, um sich über weltweite Nachrichten zu informieren. Ganze 72 % der Befragten gaben an, sich im Internet über das Geschehen rund um den Globus zu informieren. 

Platz 3: Wetterbericht

Auf Platz 3 der häufigsten Aktivitäten im Internet landet mit 73,6 %, den Wetterbericht zu checken. Es ist ja auch einfach praktisch: Von überall aus kannst du ganz schnell überprüfen, ob du für heute Abend einen Regenschirm brauchst oder nicht. So bleiben dir nasse Füße erspart.

Platz 2: Private E-Mails lesen und senden

Ganze 87,7 % der Befragten gaben an, das Internet für das Lesen und Verschicken privater E-Mails nutzen. Das sind über 14 Prozentpunkte Vorsprung gegenüber Platz 2. In der heutigen digitalen Zeit ist es möglich, so gut wie alle Käufe, Anfragen oder auch Reisen per E-Mail zu regeln. Echt praktisch und du sparst auch noch Papier dabei.

Platz 1: Nutzung einer Suchmaschine

Auf Platz 1 der Internetnutzung liegt mit 93,7 % und damit großem Abstand die Nutzung von Suchmaschinen. Ob Google, Bing oder Ecosia – die Deutschen nutzen sie regelmäßig. Für viele Menschen sind sie aus dem Alltag gar nicht mehr wegzudenken.

Hier geht’s zu unserem Beitrag über Google Alternativen

Infografik Top 5: Wofür nutzen Deutsche das Internet?

Statistiken zur Internetnutzung weltweit

Nachdem du jetzt schon einiges über die Internetnutzung in Deutschland erfahren hast, möchte ich dir nun einige Statistiken und Fakten nennen, die den ganzen Globus umfassen.

Länder mit den meisten Internetnutzern

Bei den Ländern mit den meisten Internetnutzern liegt ein Land ganz weit vorne: China. Dort haben im März 2019 829 Millionen Menschen das Internet genutzt – absoluter Spitzenreiter in dieser Kategorie. Dazu sei auch gesagt, dass China das Land mit der zahlreichsten Bevölkerung der Erde ist.

Auf Platz zwei befindet sich Indien mit 560 Millionen Internetnutzern im März 2019. Es folgen die USA mit 292,89 Millionen und Brasilien mit 149,06 Millionen. In Deutschland waren es 79,13 Millionen.

Statistik Internetnutzer nach Ländern

Schauen wir uns die gesamten Internetnutzer an, stammen 49,8 % von ihnen aus Asien. Etwas überraschend folgt auf Platz 2 Europa mit 16,3 %. Afrika belegt mit 11,9 % der gesamten Zahl der Internetnutzer den dritten Platz.

Meist verwendeten Sprachen im Internet

Wir wissen nun, dass knapp die Hälfte aller Internetnutzer aus Asien stammt. Bei der meist verwendeten Sprache im Internet führt jedoch Englisch das Ranking an. 25,2 % aller Internetseiten waren im April 2019 in englischer Sprache verfasst.

Es folgen Chinesisch mit 19,3 % und Spanisch mit 7,3 %. Auch Deutsch wird in dem Ranking berücksichtigt: 2,1 % aller Internetseiten sind auf Deutsch. 

Durchschnittliche Nutzungsdauer weltweit

Die durchschnittliche weltweite Nutzungsdauer des Internets pro Tag lag 2018 bei 161 Minuten. Für 2019 wurden 170 hochgerechnet und für 2021 werden 192 Minuten prognostiziert. Im Vergleich dazu lag der Wert 2011 noch bei 75 Minuten. Die Zeit, die weltweit im Netz verbracht wird, steigt also stark an.

Statistik Tägliche Nutzungsdauer des Internets weltweit

Die Zahlen aus Deutschland sind im Vergleich dazu sehr interessant. 2018 lag die durchschnittliche Minutenzahl nämlich bei 196. Das sind 35 Minuten mehr als im weltweiten Vergleich. 

Mobile vs stationäre Nutzung

Bei der Internetnutzung hat sich eine große Lücke zwischen mobiler und stationäre Nutzung über einen Computer ergeben. 2018 wurden 122 Minuten der täglichen Internetnutzung über ein mobiles Gerät getätigt. Nur 39 Minuten wurden an einem Desktop verbracht. 

Für 2021 gehen Experten sogar davon aus, dass nur noch 37 Minuten an einem stationären Computer verbracht werden. Diese weltweite Beobachtung deckt sich mit den Erkenntnissen aus deutschen Studien, die ich dir bereits weiter oben vorgestellt habe.

Täglicher Internetzugang ist keine Selbstverständlichkeit

Eine Statistik von Januar 2018 zeigt, dass der tägliche Internetzugang nicht in allen Ländern der Welt selbstverständlich ist. In Japan hatten demnach 91 % der Bevölkerung einen täglichen Zugang zum Internet. Es folgen Großbritannien mit 90 % und Deutschland mit 87 %. Wir befinden uns also im oberen Durchschnitt.

Anders sieht das für Menschen in Indien aus. Hier haben nur 61 % der Menschen einen täglichen Zugang zum Internet. In Nigeria sind es sogar nur 54 %.

Statistik Anteil der Bevölkerung mit Internetzugang

Was passiert in einer Minute im Internet?

Eine interessante Infografik von 2019 zeigt, was in einer Minute im Internet passiert. Es werden unter anderem:

  • 188.000.000 E-Mails verschickt
  • 41.600.000 mobile Nachrichten versendet
  • 18.100.000 Textnachrichten verschickt
  • 4.800.000 GIFs erstellt
  • 4.500.000 Videos auf Youtube angesehen
  • 3.800.000 Suchanfragen auf Google gestellt
  • 2.100.000 Snaps auf Snapchat erstellt

Du siehst: In nur einer Minute ist ganz schön viel los im World Wide Web.

Die beliebtesten sozialen Medien weltweit

Die Liste der weltweit beliebtesten sozialen Medien führt Facebook mit 2.375.000.000 Nutzern ganz klar an. Es folgen Youtube mit 2.000.000.000 und WhatsApp mit 1.600.000.000 aktiven Nutzern. Interessanterweise befinden sich auch einige asiatische sozialen Medien wie Weibo oder QQ unter den zehn Medien mit den meisten Nutzern wieder.

In Deutschland sieht das Ranking etwas anders aus. Hier wird WhatsApp am häufigsten genutzt, gefolgt von Facebook und Youtube.

Internetgeschwindigkeit: Wo ist das Internet am schnellsten?

Für viele Deutsche ist das Thema Internetgeschwindigkeit ein rotes Tuch. An abgelegenen Orten oder auf der Autobahn haben wir in Deutschland häufig keinen Empfang. Und auch in der Stadt lässt das Netz an vielen Stellen zu Wünschen übrig. So viel sei vorab verraten, die Menschen haben mit dieser Einschätzung mehr als Recht. 

Asien Spitzenreiter bei schnellem Internet

Wenn wir einen Blick auf die Länder mit dem schnellsten Internet werfen, finden wir zunächst nur asiatische Länder. Auf Platz 1 liegt Singapur mit 191,93 MBps. Es folgen Südkorea mit 156,18 MBps und Taiwan mit 151,75 MBps. 

Spitzenreiter in Europa sind Rumänien (130,79 MBps), Monaco (125,69 MBps) und Andorra (115,88 MBps). Der weltweite Durchschnitt lag im März 2019 bei 57,9 MBps. 

Infografik Top 7: Internetgeschwindigkeit

Und Deutschland?

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass Deutschland weder zu den weltweiten noch zu den europäischen Vorreitern in Sachen Internetgeschwindigkeit zählt. Und genau das ist auch der Fall. Deutschland liegt im weltweiten Ranking nämlich nur auf Platz 31. Und das mit durchschnittlich 69,4 MBps.

Dass Deutschland den Anschluss in Sachen Internetgeschwindigkeit verpasst, zeigt die Entwicklung des Rankings. 2015 konnte Deutschland noch Platz 22 belegen, 2017 Platz 25. Im weltweiten Vergleich sind wir also deutlich abgerutscht. 

Was den mobilen Datenverkehr angeht, sieht es noch düsterer aus. Hier führt Norwegen das Ranking mit durchschnittlich 67,5 Mbit/s an, der weltweite Durchschnitt lag im März 2019 bei 26,12 Mbit/s. In Deutschland werden durchschnittlich 31,9 Mbit/s erzielt. Damit belegen wir lediglich Platz 45.

Das ist besonders erschreckend, da Deutschland 2017 noch den zweiten Rang belegt hat. Die anderen Länder haben also einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht, während Deutschland den Anschluss verpasst hat, was wir auch an dem schlechten Netz hier spüren.

Das Internet befindet sich in ständigem Wandel. Von Jahr zu Jahr kommen neue Trends und Möglichkeiten auf. Ich möchte dir nun einige genauer vorstellen.

Fotos und Videos

Textmassen und ewig lange Artikel sind heutzutage nicht mehr in. Gefragt sind vor allem visuelle Darstellungen wie Fotos und Videos. Sie haben dem Text den Rang abgelaufen.

Auf den Punkt gebrachte, vielleicht auch etwas provokative Videos, sprechen die Menschen im Internet an. Emotionale Fotos und Bilder verbreiten eine Message viel effektiver als ein Text.

Viele Umfragen und Statistiken haben bereits gezeigt, dass Internetuser vor allem in sozialen Medien ein Bild doppelt so lange angucken wie anderen Content. Natürlich sind es vor allem eben Facebook, Instagram und Co., die uns Bilder und Videos so schmackhaft machen.

Alex Instagram
Bildbeschreibung

Auch die immer schnelleren mobilen Internetverbindungen erleichtern das Verbreiten von Fotos. In nur wenigen Sekunden können sie hochgeladen werden. Bilder und Videos anderer Menschen sind ebenfalls blitzschnell für uns zu sehen. Dazu kommen immer besser werdende Kameras an Smartphones, mit denen Aufnahmen in hoher Auflösung gemacht werden können.

Durch die vor ein paar Jahren eingeführten Stories wurde der Hype um Videos und Fotos noch größer. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Computerspiele

Auch Computerspiele haben in den letzten Jahren einen echten Boom erlebt. 2018 gab es eine Steigerung um 6 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. 2,4 Milliarden Menschen haben 2018 Spiele am Computer gespielt.

Viele neue Spiele ermöglichen es den Gamern, sich untereinander zu vernetzen und in Kontakt zu kommen. Solche interaktiven Spiele werden wohl der Trend für die Zukunft sein.

Besonders beliebt ist beispielsweise das weltweit bekannt und erfolgreiche Spiel Fortnite. Der Inhalt des Spiels: 98% der Bevölkerung sind zu Zombies geworden und du musst dich gegen sie verteidigen. Durch den Battle-Royale-Modus können Gamer mit ihren Freunden spielen oder alleine gegen andere Spieler antreten.

Fortnite
Bildbeschreibung

Ein weiterer Trend hinsichtlich Computerspiele ist das Zugucken bei solchen Spielen. Es handelt sich dabei fast schon um eine weltweite Bewegung, dass Menschen Gamern beim Spielen zusehen.

Werbung über soziale Medien

Seitdem die sozialen Medien innerhalb der letzten Jahre so stark an Bedeutung gewonnen haben und sie von immer mehr Menschen genutzt werden, steigt auch die Werbung über soziale Medien immer weiter an.

Es gibt für Firmen und Unternehmen mittlerweile unzählige Möglichkeiten, die sozialen Medien für Eigenwerbung zu nutzen. Es fängt ja schon ganz einfach bei der Einrichtung einer Firmenseite an.

Auf dieser Seite kannst du bestimmte Services präsentieren, dein Team vorstellen oder auch den allgemeinen Spirit des Unternehmens darstellen. Solche Unternehmensseiten werden vor allem genutzt, um sich zu positionieren und nahbarer zu werden. Mit regelmäßigen Posts bleibst du im Gedächtnis und machst auf dich und dein Angebot aufmerksam.

Es gibt aber auch eine bezahlte Form der Werbung über soziale Medien. Und an diesen verdienen Facebook, Twitter und Co. richtig gut. Das Wachstum ihrer Werbeeinnahmen ist beeindruckend. 

Für Unternehmen ist das Schalten von Werbung in den sozialen Medien eine einfache und erfolgreiche Sache zugleich. Sie haben die Möglichkeit, eine genaue Zielgruppe für ihren Service oder ihre Produkte anzusprechen.

Fast täglich scrollen die meisten Deutschen durch Facebook oder Instagram. Taucht dort eine Werbeanzeige mit einem Inhalt auf, der sie interessiert, hat der Hersteller seinen Abnehmer gefunden.

Wem ist es nicht schon einmal passiert, dass wir auf den sozialen Medien eine interessante Werbeanzeige gefunden und anschließend dort bestellt haben?

VPN

Zu den Trends 2019 gehört ganz klar ein VPN (Virtual Private Network). Ein solches Network kommt mit vielen Vorteilen daher und wird deshalb auch von so vielen Menschen genutzt. 

Mit einem VPN kannst du quasi anonym im Internet surfen, ohne dass jemand nachvollziehen kann, auf welchen Seiten du dich befindest. 

Wenn du einen VPN nutzt, baut dein Smartphone, Tablet oder anderes Endgerät eine verschlüsselte Verbindung ins Internet auf. Zum einen schützt du damit deine eigene Sicherheit, da deine IP-Adresse nirgendwo auftaucht oder nachzuvollziehen ist.

Zum anderen kannst du dem Internet mit einem VPN einen anderen Standort vorgaukeln. Und genau das ist auch der Grund dafür, dass er so im Trend ist.

In vielen Ländern der Welt ist der Zugang zum Internet nämlich zensiert. Vor allem Russland und China sind populäre Beispiele. Die Bewohner des Landes haben nur eingeschränkten Zugriff auf das Internet und können nur von der Regierung zugelassene Inhalte aufrufen.

Um diese Zensuren zu umgehen, werden rund um den Globus VPNs genutzt. Spitzenreiter sind Indien und Indonesien. 38 % aller Internetnutzungen werden hier über ein Virtual Private Network abgewickelt. Es folgen China mit 31 %, Malaysien mit 29 % und Saudi Arabien mit 26 %.

Ein Hauptgrund für die Nutzung eines VPN ist ein besserer Zugang zu Unterhaltungsangeboten. Netflix kann beispielsweise nicht in jedem Land dasselbe Repertoire anbieten. Viele Menschen können nur auf wenige Filme und Serien zugreifen. Mit Hilfe eines VPN täuschen sie einen anderen Standort vor und können auf ein größeres Sortiment zugreifen.

Challenges

Seit einigen Jahren werden sogenannte Challenges im Internet immer beliebter. Meistens weiß niemand so genau, wie diese überhaupt entstanden sind, aber fast alle Internetnutzer bekommen sie mit.

Das wohl bekannteste Beispiel ist die Ice Bucket Challenge. Prominente oder normale Menschen sollten sich einen Kübel eiskaltes Wasser über den Kopf schütten, wenn sie nominiert wurden. Haben sie die Challenge geschafft, durften sie drei weitere Menschen nominieren.

Hinter dieser Aktion steckte damals ein ernster Hintergrund: Mit der Challenge sollte auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam gemacht werden. Ziel war es, möglichst viel Spenden zu sammeln.

Etwas später kam die Mannequin Challenge auf. Hierbei ließen sich in Positionen fotografieren, wo sie wie eingefroren aussahen. Es wurden außerdem Videos gedreht, in denen die Teilnehmer wie Schaufensterpuppen aussahen. Häufig erfreuen sich auch Prominente an solchen Aktionen, sodass sie schnell verbreitet werden.

Was auch bei diesem Trend auffällt: Die Menschen scheinen das Bedürfnis zu haben, sich im Internet mehr zu vernetzen und miteinander zu interagieren. Lange Zeit stand das Internet ja für Anonymität und Abschottung von der Außenwelt. Dieses Verständnis scheint sich immer mehr zu wandeln.

5G

5G ist 2019 ein riesen Thema. Die nächste Generation des Netzes soll schon bald LTE ablösen. Ist 5G in vielen Ländern schon flächendeckend eingerichtet, kann Deutschland dabei noch nicht mitmischen.

Der Ausbau von 5G verspricht Nutzern viele Vorteile: höhere Übertragungsraten, geringere Latenzen, komplett neue Anwendungsmöglichkeiten. Davon soll nicht nur der private Nutzer profitieren, sondern auch der Straßenverkehr und die Landwirtschaft. Das Netz verspricht, tausendmal schneller zu sein als LTE.

5G Das Internet der Dinge
5G wird auch für „das Internet der Dinge“ benötigt

Vorreiter bei dem Ausbau von 5G sind Asien und die USA. Hier soll bereits 2019 begonnen werden, das super schnelle Netz einzurichten. In Deutschland werden wir mindestens bis 2020 darauf warten müssen.

Welche Probleme ältere Menschen mit dem Internet haben

Dass sich das Internet großer Beliebtheit erfreut und von immer mehr Menschen genutzt wird, haben dir schon die oben angesprochenen Statistiken gezeigt. Es gibt jedoch eine Bevölkerungsgruppe, die Schwierigkeiten mit dem Internet hat: ältere Menschen. 

Obwohl bereits einige von ihnen das Internet nutzen, kann doch der Großteil von ihnen sich nicht wirklich damit anfreunden. Einer Bremer Studie zufolge sind es 20 Millionen Menschen, die bei der Internetnutzung auf der Strecke bleiben.

Keinerlei Unterstützung

Eines der größten Probleme von älteren Menschen in Bezug auf die Internetnutzung ist, dass sie keinerlei Unterstützung erhalten. Die jüngeren Generationen sind quasi mit dem Internet aufgewachsen und haben vielleicht in der Schule oder der Universität noch etwas dazugelernt.

Die ältere Generation wird aber ins kalte Wasser geworfen. Auf sich gestellt fällt es ihnen schwer, sich in das neue Medium reinzudenken und sich darauf einzulassen.

Unterstützung für alte Person
Ältere Menschen wünschen sich mehr Unterstützung im Bereich Internet

Das Thema scheint in der Gesellschaft wenig bis gar nicht angesprochen zu werden: Auch in Arbeitsgruppen der Regierung zum Thema Digitalisierung und Breitbandausbau werden die älteren Menschen vergessen.

Die Arbeitsgruppe fokussiert sich lediglich auf die Gebiete Schule und Arbeit. Die dritte Lebensphase nach der Arbeit findet allerdings keinerlei Beachtung. Sie bleiben also voraussichtlich weiter ohne Hilfen und Förderungen und somit offline.

Menschen, die nie das Internet genutzt haben

Eine Studie zur Alterslücke der Stiftung Digitale Chancen zeigt die unterschiedlichen Nutzungsquoten von jüngeren und älteren Menschen. Mehr als 10 Millionen Menschen der Generation über 70 haben noch nie das Internet genutzt.

Bislang ging man in der Regierung und entsprechenden Arbeitsgruppen davon aus, dass sich diese Lücke ganz von selbst schließen wird. Das besorgniserregende Ergebnis der Studie: Seit 2001 hat sich die Alterslücke nicht verringert. Daraus lässt sich schließen, dass die bisher ergriffenen Maßnahmen nicht gefruchtet haben.

Die Situation ist deshalb so schade, weil auch ältere Menschen einen großen Nutzen aus dem Internet ziehen können. Egal, ob sie noch komplett fit oder eingeschränkt sind. Sie könnten mit ihren Verwandten in Kontakt bleiben, schwere Einkäufe online tätigen oder sich über für sie interessante Themen informieren. Ein Nutzen wäre also da. Eine Lösung ist allerdings noch nicht in Sicht.

Vertrauensproblem

Abgesehen von der mangelnden Hilfe ist ein weiteres Problem, dass ältere Menschen dem Internet oft skeptisch gegenüberstehen und kein Vertrauen haben. 

Die jüngere Generation geht häufig unbekümmert an neue Dinge heran und vertraut zunächst darauf, dass schon alles gut gehen wird. Für ältere Menschen sieht die Situation anders aus, denn sie fürchten, den Konsequenzen nicht Herr zu werden.

Für Internet affine Menschen wäre es kein Problem, sich mit einem Versandhändler auseinanderzusetzen oder eine mangelhafte Ware zurückzuschicken. Wenn ältere Menschen also nicht vertraut mit der Internetnutzung sind, lassen sie es lieber bleiben, bevor sie in für sie unlösbare Schwierigkeiten geraten. 

Auch Themen wie Passwort Sicherheit oder die Eingabe persönlicher Daten sind für die Generation 70+ schwierig, da sie kein Vertrauen in das Internet haben. Es gibt spezielle Kurse, in denen älteren Menschen die Nutzung des Internets erlernen sollen. Vielleicht können dort auch ihre Vorbehalte aus der Welt geschafft werden.

Fazit: Die Internetnutzung wird auch in Zukunft weiter zunehmen

Nachdem ich mich intensiv mit dem Thema Internetnutzung befasst habe, konnte ich viele interessante Eindrücke gewinnen. Ich finde es beeindruckend, welche Möglichkeiten das Internet uns bietet und worauf wir uns in Zukunft noch freuen können.

Die Statistiken und Umfragen, die ich mir angeschaut habe, zeigen mir, dass der Trend immer mehr hin in Richtung Digitalisierung geht. Das Internet und die ganzen Technologien, die dazu gehören, nehmen einen immer größer werdenden Platz in unserem Leben ein.

Als internetaffiner Mensch begrüße ich diese Entwicklung natürlich. Ich finde es aber auch beunruhigend, dass wir in Deutschland im weltweiten Vergleich so hinterherhinken. Hier ist meiner Meinung noch ordentlich Luft nach oben.

Hat dir der Artikel gefallen und weitergeholfen? Ich freue mich auf deine Fragen und Kommentare! 🙂

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Beitrag teilen
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on print
Beitrag teilen
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Ähnliche Artikel
Featured Image Zoom vs Privacy

Datenschutz bei Zoom: 15 Tipps für mehr Privatsphäre

Das Unternehmen hinter Zoom ist mittlerweile mehr Wert als die größten sieben Airlines zusammen (Stand: 19.05.2020). Und das aus einem guten Grund: Zoom ist einer der größten Gewinner der Corona-Krise. Durch cleveres Marketing ist die Zahl der Nutzer von Dezember

Weiterlesen »
Featured Image VPN

Alles was du über VPNs wissen musst – einfach erklärt

Du sitzt in deinem Lieblingscafé und führst über den kostenlosen Hotspot eine Überweisung durch. Währenddessen stiehlt ein anderer Besucher des Cafés deine sensiblen Daten. Du reist nach China und stellst fest, dass du keinen Zugriff mehr auf deinen Googlemail-Account hast.

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top