ExpressVPN auf deinem Router: So geht’s 2022

Smartphone, Tablet und PC: Wir nutzen jeden Tag die verschiedensten Geräte. Dabei möchtest du deine Internetverbindung vielleicht auch mit einem VPN schützen. Das bietet dir den Vorteil, dass deine Privatsphäre geschützt wird und du sicherer vor Hacker-Angriffen bist. Außerdem kannst du so das Geoblocking umgehen. Um direkt alle Geräte mit einem VPN zu verschlüsseln, kannst du ExpressVPN direkt auf deinem Router installieren.

Jedes Gerät, das du mit dem Router verbindest, wird somit automatisch durch das VPN getunnelt. Aus meinem ExpressVPN Test weiß ich, wie gut der Anbieter in den verschiedensten Kategorien abschneidet und daher eine sehr gute Wahl ist. Wie du ihn auf deinem Router installierst, erfährst du hier.

Kurz und knapp: Installiere ExpressVPN auf deinem Router & schütze alle verbundenen Geräte

Installierst du ein VPN auf deinem Router, werden alle verbundenen Geräte automatisch getunnelt. Du kannst somit auf all deinen Geräten sicher surfen. Meiner Erfahrung nach eignet sich ExpressVPN dafür sehr gut. Der Anbieter bietet Clients für die unterschiedlichsten Router und ist in meinem großen VPN Test mit rund 30 Anbietern Testsieger geworden.

Zudem wird deine Verbindung mit einer modernen Verschlüsselung und sicheren Protokollen geschützt. Der Support ist hilfreich und die Bedienung einfach – mit ExpressVPN bekommst du ein überzeugendes Gesamtpaket zu einem fairen Preis. Halte dich an meine Anleitung und ExpressVPN ist schnell auf deinem Router installiert.

VPN Router: Was ist das?

Du hast die Abkürzung VPN vielleicht schon einmal gehört: Sie steht für virtuelles privates Netzwerk. Damit kannst du kurz gesagt deine Online-Aktivitäten schützen und sorgst für mehr Privatsphäre beim Surfen. Du findest, das klingt ziemlich praktisch? Da hast du absolut recht, denn Webseiten versuchen immer häufiger, dich zu tracken und somit an private Daten von dir zu gelangen.

Infografik Wie funktioniert ein Virtual Private Network?

Nun ist es aber wirklich mühsam, wo ein VPN auf allen Geräten einzeln zu installieren. Du solltest dich nämlich nicht nur auf deinem Smartphone und deinem PC schützen, sondern am besten auf allen internetfähigen Geräten wie Tablets, Laptops oder Smart-TVs. 

Bei vielen Diensten gibt es dabei aber eine Begrenzung. Das heißt, dass du das VPN nicht einfach auf 20 Geräten von dir installieren kannst. So auch bei ExpressVPN. Du kannst ExpressVPN auf fünf Geräten gleichzeitig nutzen. 

Du umgehst diese Begrenzung aber, indem du das VPN direkt auf deinem Router installierst. Verbindest du dann beispielsweise dein Smartphone mit dem WLAN, wird deine Verbindung automatisch durch das VPN geschützt. Das gilt für alle anderen Geräte in deinem Haushalt, die mit dem WLAN verbunden sind, ebenfalls. 

expressvpn router 2
Die Website von ExpressVPN ist übersichtlich. Die entsprechenden Clients findest du auf Anhieb.

Du profitierst zudem davon, dass du alle Einstellungen von ExpressVPN nur einmal vornehmen musst und nicht auf jedem Gerät einzeln. Das ist komfortabel und im Alltag meiner Erfahrung nach eine Entlastung.

Ein VPN ist außerdem dann praktisch, wenn für das Gerät deiner Wahl kein Client, also keine App oder Anwendung, verfügbar ist. VPN-Dienste unterstützen nicht zwingend alle Plattformen und Betriebssysteme. Du entgehst dem, indem du das VPN einfach auf dem Router installierst und das Gerät damit verbindest. 

Ein gutes Beispiel ist Raspberry Pi. Für das Gerät gibt es eigentlich keinen Client von ExpressVPN. Installierst du das VPN aber auf deinem Router und verbindest dein Raspberry Pi mit dem Netzwerk, hast du dieses Problem einfach gelöst. 

Reicht der ExpressVPN Router aus?

Möchtest du dieses System nutzen und ExpressVPN auf deinem Router installieren, hast du zwei Möglichkeiten. Entweder verwendest du das VPN auf deinem normalen Router, oder du richtest einen zweiten dafür ein. Es gäbe dann quasi zwei Netzwerke: ein herkömmliches und ein VPN-Netzwerk.

Für welche Variante du dich entscheidest, hängt ganz von dir ab – beide Systeme haben Vor- und Nachteile. Installierst du ExpressVPN direkt auf deinem Router, werden automatisch alle verbundenen Geräte durch das VPN getunnelt. Es gibt nur ein Netzwerk, sodass du dich gar nicht erst verklicken und dich versehentlich mit dem falschen verbinden kannst.

Das hat den Vorteil, dass du keine Arbeit mit dem VPN hast. Du richtest es einmal ein und schon sind alle Geräte geschützt. Wie das geht, erfährst du in meinem ExpressVPN Tutorial.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Youtube.

Video laden

Andererseits bist du dadurch auch etwas eingeschränkt, da alle Geräte automatisch getunnelt werden. Das kann im Alltag zu Problemen führen. Ist das VPN aktiv und du hast dich mit einem Server aus den USA verbunden, weil du beispielsweise das Geoblocking von Netflix umgehen möchtest, werden andere Dienste dadurch eventuell eingeschränkt. Du kannst möglicherweise nicht mehr auf Server deiner Uni oder dein Online-Banking zugreifen.

In einem solchen Fall wäre es besser, einen zweiten Router für das VPN einzurichten. Du hast dann zwei Netzwerke und kannst dich entscheiden, welches Gerät du mit dem jeweiligen Netzwerk nutzen möchtest. Du kannst damit also parallel in einer Verbindung mit und ohne VPN surfen. 

Das bietet dir außerdem den Vorteil, dass du zwei schnelle Netzwerke hast. Online-Gaming und paralleles Streamen kann dazu führen, dass du langsam unterwegs bist und nichts wirklich gut funktioniert. Teilst du die Leistung aber auf zwei Netzwerke auf, umgehst du das Problem. 

ExpressVPN Router einrichten: Schritt-für-Schritt Anleitung

Das Setup von ExpressVPN auf einem Router ist leichter, als du vielleicht denkst. In der Regel installierst du das VPN in nur wenigen Schritten auf deinem Router. Bei den meisten Routern funktioniert das nach demselben Schema: 

Schritt 1: Lade ExpressVPN auf deinem PC herunter

Zunächst lädst du ExpressVPN direkt von der Website auf deinem PC herunter. Dabei wählst du jedoch nicht das Betriebssystem deines Rechners aus, sondern das Modell deines Routers. Welche Router unterstützt werden, erfährst du im letzten Kapitel dieses Artikels.

Schritt 2: Bereite deinen Router vor

Nun montierst du alle vorhandenen Antennen an deinem Router. Richte Sie aus und schalte das Gerät ein. Warte, bis die LEDs nicht mehr blinken. Wenn sie dauerhaft leuchten, kannst du mit der Einrichtung von ExpressVPN fortfahren. 

Schritt 3: Schließe den Router an deinen Rechner an & richte ihn ein

Verbinde das LAN-Kabel deines Rechners mit einem der Ethernet-Ports an deinem Router. Öffne dann deinen Browser und gibt die IP-Adresse des Routers in die Adresszeile ein. Es öffnet sich der Einrichtungsassistent. Durchlaufe diesen und konfiguriere deinen Router.

Schritt 4: Flashe die Firmware

Nun geht es daran, das VPN einzurichten. Öffne das Dashboard deines Routers und navigiere im Menü zu den Einstellungen und dann zur Konnektivität (kann je nach Router abweichen). Suche einen Punkt namens Firmware-Update und lade hier die Datei von ExpressVPN hoch, die du zuvor auf deinem PC heruntergeladen hast. Bestätige alle Warnungen mit „Ja“. 

Schritt 5: Richte ExpressVPN ein

Ist das Flashen der Firmware abgeschlossen, erscheint eine Willkommensseite von ExpressVPN. Hier gibst du deinen Aktivierungscode ein – diesen findest du in deinem Benutzerkonto von ExpressVPN. Füge den Code ein und schon ist der Login bei ExpressVPN auf deinem Router abgeschlossen. 

ExpressVPN auf der FRITZ!Box: Deshalb funktioniert es nicht

ExpressVPN ist meiner Erfahrung nach das beste VPN für Router. Es schützt deine Verbindung zuverlässig und ist dabei noch komfortabel in der Bedienung. Möchtest du die Anwendung nun auf deiner FRITZ!Box installieren, gibt es da ein Problem.

Damit du ein VPN auf deinem Router installieren kannst, musst du den dafür passenden Client herunterladen. Schaust du dir die Liste von Modellen an, die ExpressVPN unterstützt, wirst du die FRITZ!Box dort nicht finden.

ExpressVPN bietet nämlich keinen Client, also keine App, für die FRITZ!Box an. Obwohl dieser Router zumindest in Deutschland sehr beliebt ist, wird er von ExpressVPN leider nicht unterstützt.

In diesem Fall musst du dir einen zweiten Router einrichten, wenn du ExpressVPN auf dem Router nutzen möchtest. Du installierst das VPN dann nicht direkt auf deiner FRITZ!Box, sondern kaufst dir einen zweiten Router und installierst es dort. 

Die Vorteile habe ich ja bereits weiter oben angesprochen: Du musst dich nicht zwingend mit dem Netzwerk, welches durch das VPN getunnelt wird, verbinden und kannst somit selbst entscheiden, welches Netzwerk du nutzt – mit oder ohne VPN.

Welche Router werden von ExpressVPN unterstützt?

Auf der FRITZ!Box kannst du ExpressVPN also nicht installieren. Möchtest du ExpressVPN auf deinem Router nutzen, stehen dir folgende Router Apps zur Verfügung:

expressvpn router
Es werden zwar viele Router von ExpressVPN unterstützt, die FRITZ!Box aber nicht.

Es werden darüber hinaus noch sogar noch weitere unterstützt: Auf denen ist die Installation und Einrichtung jedoch deutlich komplizierter. Dazu zählen einige Modelle von Asus, D-Link, DD-WRT, Netduma, Sabai, Tomato, TP-Link und Xiaomi. Du müsstest dann eine manuelle Konfiguration mit OpenVPN- oder L2TP-Protokollen einrichten. Wenn du dich damit nicht auskennst, solltest du dich an einen Experten wenden. 

Wieso sollte ich mich für ExpressVPN entscheiden?

ExpressVPN ist bei weitem nicht das einzige VPN, das du auf deinem Router installieren kannst. Es gibt viele Anbieter, die auch Router unterstützen – meiner Erfahrung nach ist ExpressVPN aber der beste VPN-Dienst, den es derzeit auf dem Markt gibt.

Das liegt unter anderem daran, dass wirklich viele Router unterstützt werden. Andere Dienste sind mit deutlich weniger Routern kompatibel. Auf der Liste im vorherigen Kapitel fehlt für mein Empfinden nur die FRITZ!Box. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Youtube.

Video laden

Bei einem VPN ist die Sicherheit einer der wichtigsten Aspekte. Hier schneidet ExpressVPN ziemlich gut ab. Es gibt eine AES-256-Verschlüsselung. Das ist der übliche Standard der Branche. Auch die verwendeten Protokolle überzeugen mich. Neben OpenVPN wird mit Lightway ein selbst entwickeltes Protokoll verwendet. 

Mich überzeugt auch die Bedienung von ExpressVPN. Die Clients sind übersichtlich und fast schon selbsterklärend. Neulinge finden sich somit schnell ein. Bei Fragen hilft dir aber auch der 24/7 Support weiter, den du ganz einfach über einen Live-Chat erreichst. 

Falls du mit dem VPN auch Netflix, Prime Video und Co. streamen möchtest, dann triffst du mit ExpressVPN eine gute Wahl. Der Anbieter umgeht das Geoblocking von den verschiedensten Streaming-Diensten. Dabei stimmt die Geschwindigkeit und es gibt praktische Funktionen wie einen Kill Switch oder Split Tunneling. ExpressVPN ist nach meiner Erfahrung das beste VPN für Streaming. 

ExpressVPN pitch perfect 3
ExpressVPN auf dem Router und du kannst das Geoblocking von Netflix auf all deinen Geräten umgehen.

Die Kosten von ExpressVPN sind für mich ebenfalls fair. Das Jahresabo kostet dich ca. 5,60 Euro im Monat und es enthält sogar noch drei kostenlose Monate, läuft also insgesamt 15 Monate. Dabei hast du eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie und kannst das VPN erst einmal testen. 

Fazit: Schütze dich & deine Verbindung mit ExpressVPN auf deinem Router

ExpressVPN eignet sich sehr gut, um auf deinem Router installiert zu werden und alle verbundenen Geräte zu schützen. Das VPN ist zuverlässig, komfortabel zu bedienen, bietet für viele verschiedene Router Clients an und ist, wie du siehst, ganz einfach auf deinem Router einzurichten. 

Meiner Erfahrung nach profitierst du zudem von einem hilfreichen und engagierten Support, der schnell und unkompliziert antwortet. Abgerundet wird das überzeugende Gesamtpaket von der guten Geschwindigkeit und der fantastischen Leistung beim Streaming.

Nutzt du bereits ein VPN auf deinem Router? Wie sind deine Erfahrungen? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar! 🙂

*Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.
Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Artikel

featured image expressvpn logging

ExpressVPN Logging: Speichert der Betreiber 2022 Logs?

ExpressVPN ist einer der bekanntesten und beliebtesten VPN-Anbieter überhaupt. Er wirbt damit, dass er dir einen sicheren und privaten Zugriff zum Internet bietet. Du solltest einen Blick hinter diese Aussagen werfen, denn VPN-Betreiber halten leider nicht immer, was sie versprechen.

Weiterlesen »

ExpressVPN 2022 mit diesem Tutorial einrichten

Ich habe früher immer gedacht, dass es total kompliziert ist, ein VPN einzurichten. Immerhin kannst du mit einem solchen Dienst das Geoblocking umgehen, deine Verbindung schützen und IP-Adresse verbergen. Als ich angefangen habe, mich mit dem Thema zu beschäftigen, wurde

Weiterlesen »

ExpressVPN kündigen: So geht’s 2022

ExpressVPN ist meiner Erfahrung nach einer der besten VPN-Dienste auf dem Markt. Benötigst du kein VPN mehr oder möchtest einen anderen Dienst nutzen, kannst du ExpressVPN in nur wenigen Schritten kündigen.  In meinem ExpressVPN Test zeige ich dir die Stärken

Weiterlesen »

ExpressVPN kostenlos nutzen: Geht das 2022?

Möchtest du ExpressVPN nutzen, entscheidest du dich für einen der bekanntesten und beliebtesten Anbieter auf dem Markt. Das hat aber auch seinen Preis: Ein Abo von ExpressVPN ist nicht gerade günstig. Es gibt viele VPNs, die deutlich günstiger oder sogar

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

PrivacyTutor-Leser erhalten bei ExpressVPN aktuell 3 Monate kostenlos.