Facebook in China: So geht’s 2024

Featured Image Facebook in China
Inhaltsverzeichnis
Werbehinweis: Links mit * können Provisions-Links sein. Mehr dazu erfährst du hier.

Facebook ist für viele Menschen ein täglicher Begleiter. Mit Freunden in Verbindung bleiben oder die aktuellsten Meldungen aus der eigenen Region verfolgen – Facebook bietet uns viele Möglichkeiten. Vielleicht ist es gerade deshalb so beliebt.

Leider ist es den Menschen nicht in allen Ländern möglich, auf das soziale Netzwerk zuzugreifen. Dazu gehört China definitiv. Internetzensur ist dort selbstverständlich, was auch die sozialen Medien wie Facebook zu spüren bekommen. Wie du die strengen Sperren der chinesischen Regierung umgehen und Facebook auch in China mit einem VPN nutzen kannst, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Kurz und knapp: Mit einem VPN kannst du Facebook in China nutzen

  • Die Internetzensur in China macht es dir unmöglich, Facebook auf herkömmlichen Wegen zu nutzen.
  • Mit einem VPN kannst du diese Zensur umgehen und wie Zuhause das Internet benutzen.
  • Da die Daten verschlüsselt weitergeleitet werden, können die Behörden sie nicht einsehen und zensieren.
  • Ich empfehle dir dafür ExpressVPN: Der Dienst ist meiner Erfahrung nach sehr zuverlässig und sicher.

Wieso funktioniert Facebook in China nicht?

Wenn du dich in China aufhältst, siehst du dich mit der dortigen Internetzensur konfrontiert. Die Regierung überwacht das Internet streng und blockiert immer mehr Webseiten und Dienste. So kannst du beispielsweise die für uns selbstverständliche Suchmaschine Google in China nicht nutzen. 

Auch die sozialen Medien sind von der Zensur betroffen – du kannst Facebook in China auf normalen Wege nicht nutzen. Sämtliche Plattformen über die eine große Masse an Menschen erreicht werden können, sind den Behörden ein Dorn im Auge. Instagram ist in China ebenfalls gesperrt. 

Facebook in China Error
In China kannst du Facebook nicht wie gewohnt nutzen

Die Behörden wollen das chinesische Volk von Einflüssen von außerhalb des Landes abschotten. Da sind die sozialen Medien natürlich nicht für geeignet. Außerdem könnten sich die Menschen darüber zu Protesten gegen das Regime austauschen.

Da die chinesische Regierung Facebook nicht kontrollieren kann, wurde es komplett geblockt und kann von China aus nicht genutzt werden. 

Facebook in China entsperren: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Du möchtest Facebook in China nutzen und fragst dich, wie das geht? In dieser einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung zeige ich dir anhand von meinem Testsieger ExpressVPN, wie du ein VPN installierst und damit Facebook in China freischaltest.

Schritt 1: Registriere dich bei ExpressVPN

expressvpn registrierung

Rufe die Website von ExpressVPN auf und wähle einen passenden Tarif aus. In der Regel ist das Jahresabo am günstigsten. Dank der 30-tägigen Geld-zurück-Garantie kannst du es risikofrei testen. Gib anschließend deine E-Mail-Adresse und deine Zahlungsart für die Registrierung ein. Da die chinesische Regierung auch die Webseiten von VPN-Anbietern zensiert, musst du das VPN unbedingt schon vor deiner Abreise buchen.

Schritt 2: Installiere das VPN auf deinen Geräten

expressvpn website download

Jetzt kannst du das VPN direkt von der Website von ExpressVPN herunterladen. Dir stehen Clients für die unterschiedlichsten Plattformen zur Auswahl. Insgesamt kannst du das VPN mit nur einem Tarif auf fünf Geräten gleichzeitig verwenden.

Schritt 3: Verbinde dich mit einem VPN-Server aus Deutschland

expressvpn oberflaeche server deutschland

Öffne die Anwendung von ExpressVPN und melde dich mit deinen Zugangsdaten an. Navigiere in die Server-Liste und suche dort nach „Deutschland“. Theoretisch kannst du auch ein anderes Land auswählen, in dem Facebook verfügbar ist. Über einen Doppelklick wirst du automatisch mit dem schnellsten Server verbunden.

Schritt 4: Entsperre Facebook in China

facebook china vpn

Sobald du mit einem VPN-Server aus Deutschland oder einem anderen Land verbunden bist, kannst du wieder auf Facebook zugreifen. Solange diese Verbindung besteht, kannst du die Plattform ohne EInschränkungen nutzen.

Lassen sich kostenlose VPNs in China nutzen?

Wenn du das VPN nur für einen Aufenthalt in China brauchst, kannst du auch ein kostenloses nutzen. Einige Anbieter stellen das VPN komplett ohne Kosten zur Verfügung. Von solchen Anbietern würde ich allerdings die Finger lassen.

Denn meinen Recherchen nach sind diese oft nicht zuverlässig und Datenschutz ist ein Fremdwort. Du kannst nie wissen, was solche Anbieter mit deinen persönlichen Daten machen.

Deshalb würde ich dir nahelegen, einen bezahlten Anbieter zu nutzen, der außerdem auch eine kostenlose Variante zur Verfügung stellt. Das ist dann zwar mit einigen Abstrichen verbunden, aber sollte meiner Meinung nach reichen, um die chinesischen Zensuren zu umgehen.

Dafür würde ich dir folgende Anbieter empfehlen:

  • ProtonVPN (unlimitiertes Datenvolumen // 3 Länder)
  • ExpressVPN (7 Tage // alle Server)
  • CyberGhost (Browsererweiterung // 4 Länder)
  • Hide.me (2GB monatliches Datenvolumen // 5 Server-Standorte)

Diese Anbieter sind meiner Erfahrung nach gut und zuverlässig. Aber wie du siehst, sind sie alle mit unterschiedlichen Einschränkungen verbunden. Welche für deine Zwecke ausreichend ist, musst du selbst entscheiden. Ob sie die chinesische Internetzensur umgehen können, ändert sich ständig. Ich empfehle dir deshalb, schon vor deiner Reise verschiedene herunterzuladen.

Diese besten VPNs für Facebook in China

Wenn dein Aufenthalt in China länger dauern wird und du z. B. auch Serien streamen möchtest, solltest du besser ein kostenpflichtiges VPN nutzen. Du hast dann meistens ein unlimitiertes Datenvolumen und schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten. Denn auch andere Dienste wie Netflix oder WhatsApp sind in China gesperrt.

Du siehst: Ein VPN ist fast schon ein Muss für eine Reise nach China. Ich habe für dich verschiedene Anbieter getestet und stelle dir nun meine drei Favoriten samt Funktionen und Preis vor.

Platz 1: ExpressVPN

ExpressVPN verschiedene Geräte

Günstigster Monats-Tarif: ca. 5,60 € (15 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
PrivacyTutor-Angebot: 3 Monate kostenlos
Unser Testbericht: ExpressVPN Test

ExpressVPN ist meiner Meinung nach der beste VPN-Anbieter. Der Dienst ist simpel in der Bedienung und sollte auch für Neulinge gut zu nutzen sein. Er gilt außerdem als sehr sicher. Datenschutz und Privatsphäre werden hier großgeschrieben. Gerade beim Umgehen der Internetzensur finde ich das sehr wichtig. Zudem ist der Support wirklich gut – meiner Erfahrung nach hilft er wirklich gut weiter.

Du bekommst außerdem schnelle Übertragungsraten, sodass du den Dienst auch gut nutzen kannst, wenn du in China Serien streamen möchtest. ExpressVPN räumt dir eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie ein. Das Jahresabo kostet dich [expressvpn_price_1year]. Meiner Meinung nach ein echt angemessener Preis für die tolle Leistung.

Platz 2: NordVPN

NordVPN Logo

Günstigster Monats-Tarif: 3,49 € (24 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
Website: www.nordvpn.com
Unser Testbericht: NordVPN Test

NordVPN belegt den zweiten Platz in meinem Ranking. Der Dienst sitzt auf Panama, dort müssen die Nutzerdaten nicht gespeichert werden. 

Der Dienst hat außerdem eine gute Benutzeroberfläche und ist komfortabel in der Bedienung. Auch NordVPN räumt dir eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie ein, das Jahresabo kostet dich [nordvpn_price_1year]. Das 3-Jahres-Paket ist sogar noch preiswerter. 

Platz 3: CyberGhost

CyberGhost Logo

Günstigster Monats-Tarif: 2,03 € (28 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 45 Tage
Website: www.cyberghostvpn.com

CyberGhost ist auf dem dritten Platz in meinem Ranking gelandet. Der Dienst wurde in Deutschland entwickelt und bietet dir einen automatischen Kill-Switch sowie ein schönes Benutzerinterface. CyberGhost ist einer der wenigen Anbieter, die neben China, auch noch in Russland funktioniert. In meinem Test habe ich das VPN als zuverlässig empfunden.

Du bekommst zudem eine 45-tägige Geld-zurück-Garantie. Das 3-Jahresabo ist mit einem Preis von 2,00 Euro pro Monat vergleichsweise günstig.

Fazit: Mit einem zuverlässigen VPN kannst du Facebook in China ohne Probleme nutzen

Wegen der starken Internetzensur in China sind zahlreiche Dienste wie Facebook, WhatsApp oder Google gesperrt. Ohne Hilfsmittel wirst du diese nicht nutzen können. Mit einem VPN kannst du die Zensur austricksen und wie gewohnt surfen. 

Ich empfehle dir dafür ExpressVPN. Meiner Erfahrung nach stimmt Preis-Leistungsverhältnis und der Dienst ist absolut zuverlässig. Beachte jedoch, dass du den Dienst unbedingt vor deiner Reise installierst. Einmal in China angekommen wird es schwierig, ein VPN herunterzuladen.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! 🙂

Inhaltsverzeichnis

Unser Testsieger

  • Testsieger aus fast 40 Anbietern
  • Bestes VPN für Streaming
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Server in 105 Länder

Ähnliche Artikel

Featured Image YouTube in China

YouTube in China nutzen: So geht es 2024

Du wirst bald nach China reisen und möchtest dabei natürlich nicht auf YouTube verzichten? Dann hast du ein Problem, denn das beliebteste Videoportal der Welt ist im Land der Mitte gesperrt. Du kannst es nicht aufrufen und auch kein einziges

Weiterlesen »
Featured Image Instagram in China

Instagram in China: So geht’s 2024

Instagram hat sich in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Social Media Plattformen entwickelt. Für viele Menschen gehört es einfach dazu, Schnappschüsse auf Instagram zu teilen – gerade im Urlaub. Wenn deine nächste Reise dich nach China führt, wirst

Weiterlesen »
Featured Image Google in China

Google in China: So funktioniert’s 2024

Wenn du nach China reist und mal eben etwas googeln möchtest, hast du ein Problem. Denn Google ist in China gesperrt. Mit Google Maps den Weg zum Hotel suchen oder deinen Google Mail Account verwalten ist ebenfalls nicht drin. Da

Weiterlesen »
Featured Image WhatsApp in China

WhatsApp in China: So geht’s 2024

WhatsApp ist weltweit einer der beliebtesten Messaging-Dienste. Allein im Januar 2024 nutzten mehr als 2 Milliarden Menschen den Dienst, um Nachrichten, Fotos und Sprachnachrichten zu verschicken. Darunter waren aber wahrscheinlich keine Nutzer aus China. Denn die dortige Regierung zensiert das Internet

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ExpressVPN Angebot

PrivacyTutor-Leser erhalten bei ExpressVPN aktuell 3 Monate kostenlos*.