Tutanota Test 2023: Mein Fazit nach 2 Monaten

Hast du gewusst, dass herkömmliche E-Mail-Anbieter deine E-Mails nicht verschlüsseln? GMX, Google Mail und Co. sind zwar weit verbreitet, legen den Fokus aber nicht darauf, deine Privatsphäre zu schützen. Ganz im Gegenteil: Diese Anbieter verdienen teilweise sogar Geld mit dem Verkauf deiner Daten. Grund genug für mich, nach Alternativen zu suchen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Youtube.

Video laden

Dabei bin ich auf Tutanota gestoßen: Einem E-Mail-Dienst, der deine Mails Ende-zu-Ende verschlüsselt. Ich habe in den letzten zwei Monaten einen Tutanota Test durchgeführt und berichte dir in diesem Artikel von meinen Erfahrungen. Am Ende zeige ich dir auch noch drei weitere, gute Alternativen. 

Welche Vorteile bietet Tutanota? 

Fangen wir erstmal mit den ganzen Vorteilen an, die der E-Mail-Anbieter Tutanota so mit sich bringt. In meinem Tutanota Test habe ich daher zunächst geprüft, ob die Versprechen auf der Website eingehalten werden und wie sich der Dienst tatsächlich im Alltag schlägt. 

Deine E-Mails werden Ende-zu-Ende verschlüsselt

Einer der größten Vorteile von Tutanota ist, dass deine E-Mails Ende-zu-Ende verschlüsselt werden. Das bedeutet, dass deine Nachrichten geschützt und privat an den Empfänger übertragen werden. Prinzipiell kann nicht einmal Tutanota selbst deine E-Mails einsehen.

tutanota verschluesselung
Deine E-Mails sind mit Tutanota verschlüsselt und können nicht eingesehen werden.

Das ist bei Diensten ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nicht der Fall. Dort könnten die Mitarbeiter theoretisch einen Blick auf deine E-Mails werfen. Wenn du deine Privatsphäre schützen möchtest, dann solltest du dich dringend nach einer Alternative zu GMX und Co. umsehen, denn diese E-Mail-Dienste sind allesamt nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt. 

Die Tutanota Clients sind Open-Source

Tutanota ist sehr gut für deine Privatsphäre und Sicherheit. Alle Apps und Anwendungen sind Open-Source.

Das bedeutet, dass Sicherheitsexperten oder ethische Hacker den Quellcode anschauen können. Sie können somit prüfen, ob Tutanota eventuelle Sicherheitslücken hat oder Daten der Nutzer sammelt.

tutanota open source
Tutanota ist quelloffen und komplett Google-frei – beide Aspekte sind sehr wichtig für deine Privatsphäre.

 

Das ist meiner Recherche nach nicht der Fall. Deshalb kann man guten Gewissens sagen, dass Tutanota sicher ist und nicht nur leere Versprechungen abgibt.

Tutanota ist komplett werbefrei

In meinem Tutanota Test war ich begeistert davon, dass selbst die kostenlose Anwendung komplett werbefrei ist. Es gibt zahlreiche E-Mail-Anbieter, die ihre Seiten mit Werbung überfüllen. Das ist absolut nervig und kann im Alltag wirklich stören. 

gmx werbung
GMX ist ein gutes Beispiel für einen mit Werbung überfüllten E-Mail-Anbieter – sowas wirst du bei Tutanota nicht sehen.

Bei Tutanota bekommst du eine kostenlose E-Mail-Adresse, für die du keine Werbung in Kauf nehmen musst. Das ist wirklich angenehm und bei den meisten anderen Anbietern nur eine Wunschvorstellung. 

Firmenstandort Deutschland

Wenn du einen Dienst nutzt, dann solltest du dich im besten Fall immer über das Unternehmen dahinter informieren. Tutanota hat seinen Firmensitz in Deutschland. Die Server befinden sich in deutschen Rechenzentren, die zudem mit erneuerbaren Energien betrieben werden. 

tutanota deutschland
Für einen E-Mail-Anbieter ist es sehr gut, wenn dieser von Deutschland aus betrieben wird.

Deutschland ist der ideale Standort, denn die strengen Datenschutzgesetze und die DSGVO sind ein großer Pluspunkt für deine Privatsphäre. In Ländern wie den USA, von wo aus beispielsweise Google Mail betrieben wird, sieht die Gesetzeslage ganz anders aus. Tutanota ist also auch in der Hinsicht eine sehr gute Gmail Alternative. 

Welche Funktionen umfasst die kostenlose Version von Tutanota?

Wenn du Tutanota kostenlos nutzen möchtest, dann werden dir zahlreiche Funktionen geboten. In der kostenfreien Variante profitierst du unter anderem von folgenden Optionen:

  • Keine Werbung
  • Kein Tracking
  • 1 GB Speicherplatz
  • Kalender

Du kannst Tutanota Free so lange nutzen, wie du möchtest und musst nicht nach einer bestimmten Zeit auf einen kostenpflichtigen Tarif umsteigen – außer du möchtest das. 

Was können die bezahlten Tarife?

Tutanota bietet dir sehr große Auswahlmöglichkeiten, was deinen Tarif betrifft. Zunächst ist zwischen einem privaten und einem geschäftlichen Account zu unterscheiden. 

Schließt du einen privaten Tarif ab, dann kannst du die kostenlose Version nutzen. Diese reicht meiner Erfahrung nach für Privatzwecke vollkommen aus. Der Premium Tarif bietet dir noch ein paar zusätzliche Vorteile: 

  • Mehrere Kalender
  • 1 eigene Domain
  • E-Mail Support
  • Hinzufügen und Managen von Benutzern
  • Offline Support

Es gibt zudem auch die Option „Teams“, die für die ganze Familie gedacht ist. 

Für geschäftliche Nutzer bietet Tutanota drei Optionen an:

  • Premium (2 Euro im Monat): Perfekt für Freelancer geeignet. Hier erhältst du mehrere Domains, 1 GB Speicher und einen E-Mail Support.
  • Teams (5 Euro im Monat): Ideal für kleine Personengruppen. Hier stehen euch 10 GB Speicher, eine unlimitierte Anzahl an Kalendern und mehrere Domains zur Verfügung. Kalender können zudem freigegeben werden. 
  • Pro (7 Euro im Monat): Für Unternehmen geeignet. Es stehen 20 E-Mail-Adressen zur Verfügung und es gibt einen Pro-Support. Zudem kann mit eignen Logos und Farben gearbeitet werden.

Du kannst deinen Tarif bei Tutanota praktischerweise individuell anpassen. Du hast beispielsweise die Möglichkeit, ein größeres Speicherpaket hinzuzubuchen. Auch Aliase, verschiedene Funktionen und Benutzer können separat dazu gebucht werden. 

In meinem Tutanota Test habe ich den Premium-Tarif getestet. Ich rate dir, einfach mit der kostenlosen Version zu starten und dir einen Eindruck von dem Dienst zu verschaffen. Anschließend kannst du entscheiden, ob du den kostenpflichtigen Tarif nutzen möchtest oder ob dir der gratis Tarif ausreicht. 

Die Oberfläche von Tutanota: Übersichtlich & modern

Meine Erfahrungen mit Tutanota waren in meinem Test sehr gut. Was die Oberfläche betrifft, bin ich ebenso begeistert. Ich finde diese sehr hübsch und modern – kein Vergleich zu anderen Anbietern, die teilweise so aussehen wie aus dem letzten Jahrhundert. 

Tutanota Oberflaeche desktop
Modern und aufgeräumt – mir gefällt der Client für den PC von Tutanota sehr gut.

Das macht Tutanota ganz anders: Die Clients sind schick und zeitgemäß. Dabei bleiben sie einfach in der Nutzung und sind übersichtlich. Einen großen Beitrag dazu leistet auch die Tatsache, dass es einfach keine Werbung in den Anwendungen gibt. 

Ich finde es gut, dass auch die mobilen Apps ausgereift und sehr funktional sind. Sie sind meiner Erfahrung nach intuitiv gestaltet – du musst nicht lange herumsuchen, sondern findest alle Funktionen auf Anhieb. 

tutanota mobiler client
Auch der mobile Client braucht sich nicht zu verstecken.

Ein weiterer Pluspunkt der Tutanota App ist, dass auch die Einrichtung sehr simpel ist. Du lädst einfach die App herunter, meldest dich mit deinen Anmeldedaten an und musst keine weiteren Einstellungen vornehmen. Einfacher geht es wirklich nicht. 

So leicht verschickst du mit Tutanota eine verschlüsselte E-Mail

Ich habe meinen Tutanota Test gestartet, weil ich mich besonders für das Verschicken verschlüsselter E-Mails und einer Alternative zu Gmail interessiert habe. 

tutanota verschluesselte mail
Wenn du diesen Satz liest, wird deine Nachricht verschlüsselt versendet.

Wenn du eine E-Mail an einen Empfänger schicken möchtest, der ebenfalls bei Tutanota ist, dann werden deine Nachrichten automatisch Ende-zu-Ende verschlüsselt. Du kannst also wie gewohnt E-Mails verschicken – mit dem Unterschied, dass diese jetzt wirklich privat sind. 

Möchtest du eine E-Mail an jemanden verschicken, der nicht Tutanota nutzt, erscheint unter dem Betreff der Satz: Diese Nachricht wird nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt

Tutanota Schloss offen
Ist das Schloss offen, wird deine Nachricht nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt.

E-Mails, die an andere Provider wie Gmail, Web oder GMX geschickt werden, werden nicht automatisch verschlüsselt. Doch keine Sorge. Auch dafür gibt es bei Tutanota eine Lösung. 

Du kannst verschlüsselte E-Mails an jedermann senden. Dafür klickst du auf das Schloss neben deiner Nachricht, welches zunächst noch offen ist. Du hast nun die Möglichkeit, deine E-Mail mit einem Passwort zu versehen. Wenn die Nachricht beim Empfänger ankommt, dann muss er das Kennwort eingeben, um sie lesen zu können. 

tutanota schloss
Wenn das Schloss geschlossen ist, dann wird deine Nachricht verschlüsselt übermittelt.

Der einzige Nachteil dabei ist, dass du das Passwort vorher auf einem sicheren Weg übermitteln musst. Dafür bietet sich zum Beispiel diverse Messenger wie Signal oder WhatsApp an, da diese nämlich ebenso Ende-zu-Ende verschlüsselt sind. Oder du überzeugst dein Gegenüber einfach, ebenfalls auf Tutanota umzusteigen. 

tutanota passwort
Denk immer daran, ein sicheres Passwort zu verwenden, um deine Nachrichten zu verschlüsseln.

Praktischerweise kannst du das Kennwort für einen bestimmten Empfänger dann auch speichern. Das heißt, dass nicht jedes Mal ein neues Passwort verwendet werden muss. Einmal eingegeben, kannst du so viele verschlüsselte E-Mails mit dem Empfänger austauschen, wie du möchtest. 

Einstellungsmöglichkeiten bei Tutanota

In meinem Tutanota Test kann ich die Einstellungsmöglichkeiten natürlich nicht außen vor lassen. Eins kann ich dir schonmal sagen: Alle wichtigen Basics sind vorhanden und du wirst deinen Web oder Gmail Account sehr wahrscheinlich nicht vermissen. 

Du kannst eine Signatur festlegen, Alias-Adressen vergeben und sogar deine eigene Domain nutzen. Das ist dann besonders wichtig, wenn du Tutanota für berufliche Zwecke verwendest. Dafür benötigst du aber wie schon gesagt den Premium-Tarif. 

tutanota einstellungen
Tutanota bietet dir die verschiedensten Optionen, mit denen du dein Postfach personalisieren kannst.

Es gibt zudem eine erweitere Suche, du kannst deine Kontakte verwalten und, je nach Tarif, gibt es sogar noch einen oder mehrere Kalender, die meiner Erfahrung nach ebenso übersichtlich sind. Wenn du Tutanota auch auf dem Smartphone nutzt, werden diese auch automatisch synchronisiert. 

Anders als bei anderen Anbietern sind bei Tutanota auch die Kalender und Kontakte verschlüsselt. Das ist wirklich wichtig, denn beide Tools enthalten teilweise persönliche Daten, wie deinen nächsten Arzttermin oder das wichtige Business Meeting mit einem potenziellen, neuen Kunden. All diese Informationen sollen natürlich geschützt werden.

Welche Nachteile hat Tutanota in der Praxis?

Niemand ist perfekt. Daher möchte ich dir natürlich auch die Nachteile, die ich mit Tutanota in meinem Test erfahren habe, nicht vorenthalten. 

Was mich wirklich gestört hat, ist, dass Nachrichten nicht zu Konversationen zusammengefasst werden. Wenn du auf eine E-Mail antwortest, erhält der Empfänger nur deinen neuen Text, die vorherige Nachricht wird nicht unten angefügt. Gerade bei vielen Mails wird das schnell unübersichtlich. 

Tutanota kein thread desktop
Dass Mails nicht zu Konversationen zusammengefügt werden, ist meiner Meinung nach ein Nachteil.

Ich bin außerdem nicht ganz so begeistert davon, dass du Nachrichten nicht offline abrufen kannst. Du musst also online sein, um Einsicht in deine E-Mails zu erhalten– das ist bei vielen Diensten anders. Ich habe auf der Website von Tutanota einen Hinweis dazu gefunden, dass sie bereits an dieser Thematik arbeiten. 

tutanota externer client
Um die Verschlüsselung aufrechtzuerhalten, ist es nicht möglich, Tutanota über andere Clients zu nutzen.

Ein weiterer, wirklich unpraktischer Nachteil ist, dass du Tutanota nicht mit externen Clients wie Outlook oder Apple Mail verwenden kannst. Das liegt an der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Natürlich geht die Sicherheit vor, aber ich kenne andere Dienste, die du trotzdem mit externen Clients nutzen kannst. 

Tutanota unterstützt zudem kein PGP (Pretty Good Privacy). Dabei handelt es sich um ein angesehenes Programm zur Verschlüsselung von Daten. Soweit ich das verstehe, wird eine Abwandlung genutzt, die das Verschlüsseln noch einfacher macht. 

3 Alternativen zu Tutanota

In diesem Tutanota Test habe ich dir von meiner Erfahrung mit dem E-Mail-Anbieter berichtet. Perfekt ist der Dienst noch nicht, es gibt ein paar kleine Änderungen, die der Dienst in der Zukunft wohl noch besser machen möchte. Alles in allem bin ich aber ganz zufrieden mit Tutanota. 

Sieht das bei dir anders aus und du bist mit dem Anbieter nicht ganz zufrieden, habe ich hier noch drei weitere Alternativen für dich, die dir ebenfalls einen verschlüsselten E-Mail-Verkehr ermöglichen.

Posteo & Mailbox.org

Die ersten Alternativen zu Gmail und Co., die mir einfallen, sind Posteo oder Mailbox.org. Beide Dienste sind ebenfalls aus Deutschland und bieten dir eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Sie enthalten zudem keine Werbung. Du kannst sie sogar an E-Mail-Clients wie Apple Mail oder Outlook anbinden.

Posteo Webseite
Posteo bietet dir zwar viele Konfigurationsmöglichkeiten – das Design ist jedoch nicht mein Favorit.

Mir gefällt jedoch das Design von beiden Diensten nicht so wirklich. Sie sind sehr einfach gehalten und wirken etwas verstaubt. Sie sind außerdem kostenpflichtig. Wenn auch zu einem geringen Preis kann das als Nachteil angesehen werden.

Mein Favorit: ProtonMail 

Da rate ich die lieber zu ProtonMail. Meiner Meinung nach ist dieser Anbieter die beste Alternative zu Tutanota. ProtonMail hat sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht, denn die Leistung ist wirklich super. 

Protonmail desktop
Protonmail ist übersichtlich, kostenlos und verschlüsselt all deine E-Mail Ende-zu-Ende.

Deine Nachrichten werden standardmäßig Ende-zu-Ende verschlüsselt, die Clients sind schick und übersichtlich und es gibt einen kostenlosen Tarif, der meiner Erfahrung nach ziemlich gut ist. 

Der Betreiber sitzt zudem in der Schweiz. Das Land ist der ideale Standort für Unternehmen, die die Privatsphäre ihrer Nutzer schützen möchte. Die Datenschutzgesetze in der Schweiz sind sehr nutzerfreundlich und eine Vorratsdatenspeicherung gibt es nicht. 

protonmail
Meiner Erfahrung nach ist ProtonMail die beste und sicherste Alternative zu Tutanota.

Zudem kannst du Nachrichten auch offline abrufen und du kannst ProtonMail mit Outlook und anderen externen Clients nutzen. 

Im direkten Vergleich von Tutanota vs. ProtonMail zeigt sich jedoch ein großer Unterschied, was den Preis betrifft. ProtonMail hat zwar ebenfalls eine kostenlose Version, diese umfasst jedoch nur 500 MB. Das größere Paket kostet dich schon 5 Euro im Monat – Tutanota ist also deutlich günstiger. 

Fazit: Tutanota hat den Alltags-Test bestanden. 

Nachdem ich Tutanota nun zwei Monate verwendet habe, bin ich positiv überrascht und nutze den Dienst auch weiterhin. Die Oberfläche gefällt mir sehr gut und die Einrichtung sowie Nutzung ist wirklich einfach und mit weniger Aufwand verbunden, als ich gedacht hatte. 

Ich finde, dass die Verschlüsselung von E-Mails ein wirklich wichtiges Thema ist, mit dem sich viel zu wenige Menschen befassen. Deshalb möchte ich dich dazu ermutigen, auf Tutanota, ProtonMail oder einen anderen sicheren Dienst umzusteigen, der deine E-Mails schützt. 

Nutzt du Tutanota oder einen anderen Dienst mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bereits? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar mit deinen Erfahrungen! 😉 

*Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.
Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Artikel

VPN Statistiken: 15 interessante Fakten & Zahlen 2023

VPN-Dienste haben in den vergangenen Jahren enorm an Beliebtheit und Bekanntheit gewonnen. Ein Grund dafür ist die Corona-Pandemie, da viele Angestellte auf einen Schlag von Zuhause aus arbeiten mussten.  Die Technologie dahinter hört sich erstmal komplex an. Da sich der

Weiterlesen »

Mit dem Tor Browser ins Darknet: So geht’s 2023

Die Erzählungen rund um das Darknet könnten nicht düsterer sein: Drogen, Waffenhandel und Auftragskiller dominieren in der Vorstellung vieler Menschen diesen verborgenen Teil des Internets. Das stimmt auch – allerdings nur teilweise, denn im Darknet finden sich auch viele andere

Weiterlesen »
Featured Image Browser Test für Android

Android Browser Test: Das sind die besten Apps für 2023

Das Smartphone ist inzwischen unser täglicher Begleiter und aus unserem Leben kaum noch wegzudenken. Obwohl wir so viel Zeit damit verbringen, machen sich die Wenigsten Gedanken darüber, welchen Browser sie verwenden. Bei Android Geräten ist Google Chrome der voreingestellte Browser.

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.