Netflix Passwort teilen: Das musst du 2024 wissen

Inhaltsverzeichnis
Werbehinweis: Links mit * können Provisions-Links sein. Mehr dazu erfährst du hier.

Du teilst dir dein Abo von Netflix mit deinen Freunden? Du fragst dich, wieso das seit einigen Wochen nicht mehr möglich ist? Das liegt daran, dass Netflix das Passwort teilen verboten hat. Ab sofort dürfen nur noch Nutzer im selben Haushalt ein Abo teilen.

Das ärgert viele User, denn wenn nur eine Person das Abo bezahlt, wird es deutlich teurer. Meine Recherchen haben gezeigt, dass es aber durchaus noch eine Möglichkeit gibt, wie du das Verbot vom Netflix Account Sharing umgehen kannst. Alles, was du brauchst, ist das richtige VPN für Netflix. Was du dafür tun musst, erkläre ich dir in diesem Artikel. 

Kurz und knapp: Teile weiterhin dein Netflix Passwort mit NordVPN Meshnet 

  • Netflix hat das Passwort Teilen in Deutschland verboten: Geräte werden nun im Haushalt verifiziert.
  • Möchtest du deinen Netflix Account weiterhin zusammen mit Freunden nutzen, braucht ihr die gleiche IP-Adresse. Das geht am besten über ein VPN.
  • Doch nicht jedes VPN ermöglicht dir das Netflix Passwort Sharing. Meine Empfehlung ist Meshnet von NordVPN – dabei fungiert ein Gerät als VPN-Server, sodass alle Nutzer dieselbe IP-Adresse erhalten. 
  • Weitere Möglichkeiten sind das VPN auf dem Router zu installieren oder du erstellst einfach dein eigenes VPN. 

Warum ist das Netflix Passwort Teilen plötzlich verboten?

Viele User von Netflix teilen sich einen Account mit mehreren Menschen. Es wird ein Tarif abgeschlossen, mit dem bis zu vier Profile angelegt werden können. Das ist ein einfaches Vorgehen, um Geld zu sparen: Teilt man sich die Kosten, zahlt jeder weniger als für einen Einzeltarif.

netflix passwort teilen
Netflix teilt Kunden in einer E-Mail mit, dass das Passwort teilen nun nur noch im Haushalt erlaubt ist.

Netflix hat das Account Sharing nun jedoch verboten. Passwörter dürfen nur noch innerhalb eines Haushalts weitergegeben werden. Das wird anhand der IP-Adresse geprüft: Die Nutzer benötigen nun alle dieselbe IP-Adresse und müssen ihre Geräte im Haushalt registrieren. 

Der Streaming-Dienst möchte dadurch vermutlich höhere Einnahmen generieren: Wer sich bislang ein Konto geteilt hat, muss jetzt einen eigenen Tarif abschließen oder draufzahlen. Wer das nicht möchte, der kann Netflix kündigen. 

Netflix Account-Sharing mit Zusatzkosten weiterhin möglich

Was bedeutet das für dich als Kunde? Wenn du dein Netflix Passwort in Deutschland teilen möchtest, dann kannst du das Account-Sharing freischalten. Das ist jetzt allerdings mit Zusatzkosten verbunden.

netflix zusatzkosten
Du musst Zusatzkosten in Kauf nehmen, oder einen Einzeltarif abschließen.

Das Teilen des Netflix Passworts ist ab sofort kostenpflichtig und kostet pro Person 4,99 Euro zusätzlich. Du zahlst also den Grundpreis von 12,99 oder 17,99 Euro plus die entsprechenden Zusatzkosten. Bei einem Standard-Abo ist diese Option gar nicht verfügbar.

Natürlich ist es auch möglich, dass die Zusatzpersonen ein eigenes Abo abschließen. Sie können dafür ihre Profil-Daten transferieren, sodass die Watchlist und bereits geschaute oder angefangenen Filme und Serien übernommen werden. 

Die Zusatzperson kann allerdings nur auf einem Gerät streamen und muss sich im selben Land befinden wie du. Das Netflix Passwort in die Türkei zu teilen, ist so beispielsweise nicht möglich. 

Kann man das Netflix Verbot vom Passwort Sharing umgehen?

Wer sein Netflix Passwort weitergeben möchte, der stößt nun vermehrt auf Barrieren durch den Streaming-Dienst. Laut meinen Recherchen wurde die neue Regelung noch nicht bei allen Accounts durchgesetzt. Ab wann das Netflix Passwort teilen endgültig verboten wird, konnte ich nicht herausfinden.

wie ist meine ipadresse
Wie deine IP-Adresse lautet, kannst du über verschiedene Seiten herausfinden.

Vermutlich wird es jedoch keine Möglichkeit geben, die neue Regelung offiziell zu umgehen. Du musst alle deine Geräte, über die du Netflix streamst, verifizieren. Umgesetzt wird das anhand deiner IP-Adresse.

Da deine Freunde, die vermutlich in ihrer eigenen Wohnung leben, eine andere IP-Adresse haben als du, geht daraus hervor, dass sie eben nicht Teil deines Haushalts sind. Wer das Passwort Sharing weiterhin durchführen möchte, muss also dieselbe IP-Adresse haben.

3 Wege, weiterhin dein Netflix Passwort zu teilen

Ich habe recherchiert, um herauszufinden, ob es ein Schlupfloch gibt und das Teilen des Netflix Passwortes weiterhin möglich ist, obwohl ihr nicht im selben Haushalt wohnt. In diesem Kapitel stelle ich dir gleich drei Optionen vor, die dafür infrage kommen. Ein VPN für Netflix ist dabei ausschlaggebend.

Option 1: Nutze Meshnet von NordVPN

NordVPN, ein bekannter und meiner Erfahrung nach auch ein sehr guter VPN-Anbieter, hat vor einiger Zeit eine neue Funktion vorgestellt: Meshnet. Diese soll ähnlich wie ein VPN funktionieren und einen Peer-to-Peer-Tunnel zwischen verschiedenen Geräten herstellen. Damit hast du die Möglichkeit, deinen Internetverkehr über verschiedene Geräte laufen zu lassen. 

nordvpn meshnet
Auf diesem Schaubild von NordVPN siehst du, wie Meshnet funktioniert.

Was bringt dir das, wenn du das Verbot von Netflix Passwort teilen umgehen möchtest? Ganz einfach: Die Mitglieder deines Abos können ihren Internetverkehr über deinen Router laufen lassen und haben somit dieselbe IP-Adresse wie du.

Damit fungieren die verschiedensten Geräte als VPN-Server. Praktischerweise ist NordVPNs Meshnet inzwischen sogar kostenlos verfügbar: Du benötigst kein Abo von NordVPN, um dieses Tool nutzen zu können. In meinem Artikel dazu erkläre ich dir, was Meshnet genau ist und wie es funktioniert.

Option 2: Richte ein Router VPN ein

Eine zweite Option ist es, ein Router VPN einzurichten. Damit hast du die Möglichkeit, von außerhalb auf dein Heimnetzwerk zuzugreifen. Viele Menschen nutzen diese Option inzwischen, um vom Urlaub aus auf Smart Home Systeme zuzugreifen.

Mit einem VPN auf dem Router wird das Netflix Passwort teilen wieder möglich: Die anderen Personen aus deinem Abo können darüber dann ebenfalls auf dein Heimnetzwerk zugreifen. Das heißt nicht, dass sie dann deine Geräte steuern – sie übernehmen vielmehr deine IP-Adresse und täuschen damit vor, im selben Haushalt wie du zu wohnen. 

Option 3: Erstelle dein eigenes VPN

Wer technisch versiert ist, der kann auch ein eigenes VPN erstellen. Die anderen Personen aus deinem Abo können sich dann damit verbinden und die IP-Adresse übernehmen. Wenn alle Abonnenten mit derselben IP-Adresse Netflix schauen, dann sollte es keinerlei Probleme geben.

Ein eigenes VPN zu erstellen, ist nicht allzu schwer. In meinem Video zeige ich dir Schritt für Schritt, wie das geht. 

Die Vorteile eines VPNs für Netflix

Wer Netflix 2024 teilen möchte, der kann dafür beispielsweise NordVPN Meshnet verwenden. Dabei handelt es sich allerdings nicht um ein klassisches VPN. Diese Option bietet dir nicht dieselben Funktionen, die ein herkömmliches VPN für Netflix mitbringt. 

VPNs haben einige Vorteile, die für das Streaming wichtig sind. Zusätzlich zu Meshnet ist es daher sinnvoll, ein kostenpflichtiges VPN zu nutzen. 

Du kannst damit beispielsweise das Netflix Sortiment vergrößern: Der Streaming-Dienst bietet in jedem Land andere Inhalte an. Mit einem VPN kannst du die Netflix Sperre umgehen und auf das Repertoire von anderen Ländern zugreifen. Somit streamst du Filme und Serien, die in Deutschland derzeit nicht verfügbar sind.

Infografik Mit einem VPN Geo-Restriktionen umgehen

Es ist außerdem möglich, Netflix günstiger zu buchen, wenn du dich mit einem VPN in ein anderes Land tunnelst und eine IP-Adresse aus dem Ausland simulierst. Derzeit ist das Abo in der Türkei, in Indien und Argentinien besonders günstig. Du schließt dann zwar einen Tarif im Ausland ab, greifst aber auf das deutsche Sortiment zu (solange du in Deutschland bist).

Einige Provider drosseln zudem deine Geschwindigkeit, wenn du streamst. Dadurch soll verhindert werden, dass es zu Engpässen kommt. Da ein VPN deine Verbindung verschlüsselt, kann dein Provider nicht einsehen, dass du streamst. Geschwindigkeitsdrosselungen gehören somit der Vergangenheit an.

expressvpn speed test co working
Mit einer VPN-Verbindung verhinderst du, dass dein Speed durch den Provider ausgebremst wird.

Wenn du auf der Suche nach einem guten VPN für Netflix bist, dann empfehle ich dir meinen Testsieger ExpressVPN. Er tunnelt dich zuverlässig in andere Länder und umgeht das Geoblocking von Netflix. 

Das beste deutsche VPN ist für mein Empfinden CyberGhost. Zudem kannst du auch Netflix mit NordVPN verwenden. Dafür musst du dann aber den kostenpflichtigen Tarif abschließen, wenn du all diese Vorteile genießen möchtest.

Drohen Strafen für Netflix Account-Sharing mit VPN?

Ob es Strafen für das Netflix Account Sharing mit einem VPN geben wird, ist noch nicht klar. Die Regelung ist derzeit noch recht neu und noch nicht bei allen Accounts eingeführt. Wir müssen also noch einige Monate abwarten, ob Netflix sich zu diesem Thema äußern wird.

Ich gehe jedoch davon aus, dass es keine Strafen für das Teilen des Netflix Passworts mittels VPN geben wird. Mit einem guten VPN bekommt Netflix gar nicht mit, dass die Nutzer nicht in einem Haushalt leben, da die echten IP-Adressen zuverlässig verborgen werden. Hinzu kommt, dass es in Deutschland keine Straftat ist, die eigene IP-Adresse mit einem VPN zu ändern.

netflix vpn erkannt meldung
User, die mit einem VPN erwischt werden, sehen eine Fehlermeldung – Strafen drohen jedoch nicht.

Ihr verstoßt mit diesem Vorgehen höchstenfalls gegen die AGB von Netflix. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass euch strafrechtliche Konsequenzen drohen: User, die mit einem VPN das Geoblocking umgehen, erhalten nach meiner Erfahrung keinerlei Strafen. 

Fazit: Mit einem VPN ist das Teilen von Accounts weiterhin möglich

Das Passwort Sharing ist von Netflix verboten worden, wenn du und die anderen Personen des Abos nicht im selben Haushalt leben. Möchtest du das Verbot umgehen, kannst du Meshnet, den kostenlosen Peer-to-Peer-Service von NordVPN verwenden, oder ein eigenes VPN nutzen und dieses mit deinen Freunden teilen. So ist das Netflix Passwort Teilen noch möglich. 

Meiner Meinung ist NordVPN Meshnet die einfachste Lösung: Der Dienst ist komplett kostenlos und kann auch ohne große Vorkenntnisse verwendet werden. Ich empfehle dir, zusätzlich ein VPN für Netflix zu verwenden, mit dem du das Sortiment anderer Länder freischalten kannst. Dafür empfehle ich dir ExpressVPN oder NordVPN.

Wie sind deine Erfahrungen mit dem Teilen des Netflix-Passworts? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar! 😉 

FAQ: Häufige Fragen rund um das Teilen des Netflix Passworts

Ab sofort ist es nicht mehr erlaubt, das Netflix Passwort mit Menschen außerhalb des eigenen Haushalts zu teilen. Das ärgert viele User und sie möchten sich ihre Abos trotzdem weiterhin gemeinsam nutzen: Ich beantworte in diesem Artikel deshalb Fragen, die sich viele Abonnenten stellen. 

Wie viele Haushalte dürfen Netflix nutzen?

Die neueste Ankündigung von Netflix besagt, dass nur noch ein Haushalt den Streaming-Dienst nutzen darf. Ein Account darf nur innerhalb eines Haushalts von mehreren Personen verwendet werden. Das Teilen des Passworts mit zahlreichen Freunden ist somit nicht mehr so leicht möglich. 

Was passiert, wenn den ich den Netflix Haushalt bestätige?

Wenn du den Netflix Haushalt bestätigst, dann wird die jeweilige IP-Adresse als das Heimatnetzwerk festgelegt. Daran erkennt Netflix dann, wenn du dein Abo mit einem Freund teilst: Dieser streamt über eine andere IP-Adresse, was seit Kurzem verboten ist. Die Folge: Der Nutzer außerhalb deines Haushaltes kann nicht länger auf Netflix zugreifen und muss sich einen eigenen Account erstellen.

Wie erkennt Netflix Account-Sharing?

Netflix erkennt Account-Sharing anhand der IP-Adresse. Jeder Haushalt surft mit einer anderen IP-Adresse: Netflix fordert dich dazu auf, dein Heimatnetzwerk zu bestätigen. Alle anderen Personen, die über deinen Account schauen möchten und eine andere IP-Adresse haben, müssen mit Zusatzkosten von 4,99 Euro im Monat hinzugebucht werden.

Kann man sehen, welche Geräte bei Netflix angemeldet sind?

Ja, du kannst sehen, welche Geräte bei Netflix angemeldet sind. Dafür öffnest du die App und meldest dich an. Navigiere anschließend in die Einstellungen und klicke auf „Konto“. Dort findest du die Option „Zugriff und Geräte verwalten“. Hier kannst du sehen, auf welchen Geräten über deinen Account gestreamt wurde. 

Was kostet Netflix für 2 Haushalte?

Netflix für 2 Haushalte kostet den Grundpreis für den jeweiligen Tarif (Standard, Basis, Premium) plus 4,99 Euro Zusatzkosten. Es ist seit kurzer Zeit nicht mehr erlaubt, das Netflix Passwort zu teilen. Wer dennoch aus einem anderen Haushalt über dein Abo streamen möchte, der muss monatlich 4,99 Euro zusätzlich zahlen oder Meshnet von NordVPN aktivieren.

Inhaltsverzeichnis

Unser Testsieger

  • Testsieger aus fast 40 Anbietern
  • Bestes VPN für Streaming
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Server in 105 Länder

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ExpressVPN Angebot

PrivacyTutor-Leser erhalten bei ExpressVPN aktuell 3 Monate kostenlos*.