Günstige VPNs in 2020: Die besten Anbieter im Vergleich

Featured Image transparent VPN günstig
Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.

Dieser Text enthält Provisions-Links.

Mehr dazu erfährst du hier.

VPN-Anbieter gibt es heutzutage wie Sand am Meer. Wenn du einen guten VPN-Dienst haben möchtest, dann kommen kostenlose VPNs in der Regel nicht in Frage. Limitiertes Datenvolumen, begrenzte Serverstandorte, Missbrauch von privaten Informationen – die Liste der Nachteile und Gefahren ist lang.

Eine gute Balance zwischen Preis und Qualität zu finden, sollte auch für Sparfüchse das A und O sein, wenn es um die Wahl des VPNs geht.

Mit welchen Anbietern du auf der sicheren Seite liegst, ohne dafür tief in die Tasche greifen zu müssen, zeige ich dir in diesem Artikel.

Kurz und Knapp: CyberGhost ist das beste günstige VPN

Wenn du ein VPN in vollem Umfang nutzen und deine Privatsphäre schützen möchtest, musst du für einen guten und schnellen VPN nicht zwangsweise viel Geld ausgeben.

Meine Empfehlung: CyberGhost. Hier musst du ein 1,5-Jahresabo abschließen, um ein gutes günstiges VPN zu bekommen. Dieses kostet dich dann umgerechnet 2,75€ pro Monat. Der Dienst überzeugt in diesem VPN-Test außerdem mit einer großen Auswahl an Server-Standorten sowie einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Warum sind kostenlose VPNs nicht empfehlenswert?

Jeder, der bereits Erfahrungen mit verschiedenen VPNs gemacht hat, wird dir sagen, dass du um kostenlose VPNs lieber einen weiten Bogen machen solltest. Neben dem zuverlässigen Umgehen von Geoblocking sollte es außerdem wichtig für dich sein, mit dem VPN deine Privatsphäre im Netz zu schützen.

Kostenlose VPN-Anbieter machen kein Geld mit Abonnements. Um jedoch Apps zu aktualisieren, Server-Netzwerke zu betreiben oder ihren Kunden einen Support anbieten zu können, müssen Einnahmen erzielt werden. Und genau da ist der Haken bei kostenlosen Apps.

Anstatt Geld von dir zu bekommen, machen viele kostenlose Dienste Geld mit dir, indem sie beispielsweise Protokolle speichern und deine persönlichen Daten zu Werbezwecken verkaufen. Es ist auch schon vorgekommen, dass Tracker und Schadsoftwares auf deinem Gerät mit installiert wurden. Solche Dienste bieten also keinen Schutz, sondern genau das Gegenteil – deine Privatsphäre ist ihnen völlig egal.

Hinzu kommt, dass dir mit einem kostenlosen VPN oftmals nur wenige Server-Standorte zur Verfügung stehen. Ein limitiertes Datenvolumen ist ebenfalls ein bitterer Beigeschmack von gratis VPNs.

Ich empfehle dir daher, von einem kostenlosen VPN abzusehen und einen kostenpflichtigen Dienst zu nutzen. Es gibt Anbieter, die nicht nur erschwinglich sind, sondern auch mit Datenschutz und Qualität überzeugen. Es lohnt sich aus meiner Sicht nicht, für nur wenige Euros im Monat deine Sicherheit im Netz aufs Spiel zu setzen.

In den folgenden Kapiteln zeige ich dir fünf Anbieter, für die du nicht tief in die Tasche greifen musst.

Die besten günstigen VPNs im Überblick

Um herauszufinden, welche günstigen Dienste auch das Geld wert sind, habe ich viele kostengünstige Anbieter getestet. Hier findest du eine Liste der Top fünf VPN-Anbieter, die mich am meisten überzeugt haben:

  1. CyberGhost (1-Jahresabo für €2,75 monatlich)
  2. NordVPN (3-Jahresabo für €3,11 monatlich)
  3. PrivateVPN (2-Jahresabo für ca. €1,60 monatlich)
  4. Surfshark (3-Jahresabo für €1,69 monatlich)
  5. Private Internet Access (2-Jahresabo für €2,50 monatlich)

An dieser Stelle möchte ich kurz erwähnen, dass mein Top-Favorit unter den VPN-Anbietern in dieser Liste nicht auftaucht. Suchst du unabhängig vom Preis nach einem Anbieter, dann empfehle ich dir ExpressVPN.

Dieser Dienst legt sehr viel wert auf Sicherheit und den Schutz deiner Privatsphäre. Außerdem gibt es meiner Erfahrung nach keinen Anbieter mit einer schnelleren Übertragungsrate und einer größeren Auswahl an Server-Standorten. Im Vergleich zu den Anbietern in diesem Artikel, musst du für ExpressVPN jedoch tiefer in die Tasche greifen.

VPN Test: 5 günstige VPNs im Vergleich

Ich habe die VPN-Anbieter unter den folgenden Kriterien miteinander verglichen:

  • Preis-Leistungsverhältnis (inklusive VPN-Preisvergleich, Geschwindigkeit, globaler Serverauswahl und Umgehen von Geoblocking)
  •  Sicherheit und Datenschutz
  • Anzahl der Multi-Logins
  • Kundenservice

Daraus ist das Folgende Ranking entstanden: 

Platz 1: CyberGhost – große Serverauswahl und gutes Preis-Leistungsverhältnis

CyberGhost ist meiner Meinung nach der beste günstige VPN-Anbieter, der performance-technisch nicht zu schlagen ist. Trotz des niedrigen Preises bietet CyberGhost einen qualitativ hochwertigen VPN.

Für ein Jahresabo zahlst du bei CyberGhost gerade einmal €2,75 monatlich. Mit der 45 tägigen Geld-Zurück-Garantie kannst du den Dienst risikofrei testen.

CyberGhost überzeugt mit einer simplen Bedienung und einer schnellen und zuverlässigen Verbindung. Wenn es um die Serverauswahl geht, kann CyberGhost auch mit den VPN-Anbietern mithalten, die preislich höher liegen. Dir stehen über 6200 Server in 89 verschiedenen Ländern zur Verfügung.

In meinem Test hatte ich keine Probleme damit, Geoblocking von bekannten Streaming-Plattformen wie Netflix, Amazon Prime oder Hulu zu umgehen. Du kannst problemlos eine Verbindung zu einem Server im Ausland aufbauen und so beispielsweise auf das amerikanische Serien-Angebot zugreifen.

Solltest du dich einmal in einem Land wie Russland oder China aufhalten, kannst du mit dem VPN von CyberGhost so auch problemlos der Internetzensur entgehen.

Durch die Funktion des automatischen Kill-Switches kannst du sichergehen, dass deine echte IP-Adresse immer verborgen bleibt.

In Punkto Sicherheit spielt CyberGhost ebenfalls ganz oben mit. Mit der No-Logs Policy wird gewährleistet, dass keine Protokolle von dir gespeichert werden. Durch den Hauptsitz auf Rumänien unterliegt CyberGhost nicht der Vorratsdatenspeicherung. Du musst dir mit diesem Anbieter also keinerlei Sorgen um deine Privatsphäre machen.

CyberGhost ist kompatibel mit Windows, Mac, IOS, Android, Android TV und Amazon Fire TV. Dir steht außerdem eine Google Chrome- und Mozilla Firefox-Erweiterung zur Verfügung.

Mit nur einem einzigen Account kannst du bis zu sieben Geräte mit dem VPN verbinden. Solltest du einmal ein Problem haben, kannst du den Kundenservice 24/7 im Chat erreichen. Du findest auf der offiziellen Website außerdem Anleitungen zur Problembehandlung.

Nachteil: Wenn ein günstiger Preis ausschlaggebend bei der Wahl des Anbieters sein soll, kannst du mit CyberGhost nicht viel falsch machen. Es gibt keine großen Nachteile, höchstens ein paar Verbesserungsmöglichkeiten bezüglich der Geschwindigkeit und der Stabilität der Server in manchen Ländern. 

Pro

Schnelle Verbindung
6200 Server in 89 Ländern
Keine Logs
Einfache Bedienung

Contra

Instabilität mancher Server

Platz 2: NordVPN – High-Speed Verbindungen und guter Kundenservice

Auf Platz 2 in dem Ranking der besten günstigen VPN-Anbieter liegt NordVPN. So richtig günstig wird es allerdings erst, wenn du ein 3-Jahresabo abschließt. So zahlst du monatlich nur €3,11. Mit der 30 Tage Geld-Zurück-Garantie kannst du das günstige und schnelle VPN risikofrei testen.

Geografische Sperren werden mit NordVPN auch zuverlässig umgangen. Du kannst problemlos auf einen Server im Ausland zugreifen, um so dein Streaming-Angebot zu erweitern. Dir stehen dafür mehr als 5000 VPN-Server aus insgesamt 59 Ländern zur Verfügung.

Auch Zensuren seitens der Regierung wie beispielsweise in Russland oder China werden mit diesem VPN erfolgreich umgangen.

Die Sicherheit deiner Privatsphäre steht bei NordVPN ebenfalls an oberster Stelle. Es werden keine Logs gespeichert und auch die Zahlung kann anonym mit Bitcoins durchgeführt werden.

Du kannst das VPN als Erweiterung im Chrome oder Firefox Browser herunterladen. NordVPN unterstützt aber auch Windows, MacOS, IOS, Android, Android TV, Amazon Fire TV und Linux Plattformen.

Bis zu sechs Geräte können gleichzeitig verbunden werden. Dafür reicht ein einziger Account. Da NordVPN mit vielen Router Modellen kompatibel ist, kannst du sogar all deine internetfähigen Geräte in deinem Heimnetzwerk durch das VPN schützen.

Der Kundensupport ist meiner Erfahrung nach sehr gut und außerdem rund um die Uhr zu erreichen.

Nachteile: Das Jahresabo ist hier vergleichsweise teuer. Wenn du die preislichen Vorteile dieses VPNs nutzen möchtest, dann musst du gleich ein 3-Jahresabo abschließen. Ansonsten gibt es auch bei diesem Anbieter nicht viel auszusetzen.

Pro

5000 Server in 59 Ländern
Keine Logs
Anonyme Zahlungsmethoden

Contra

Nur mit 3-Jahresabo günstig
Größtenteils englische Benutzeroberfläche

Platz 3: PrivateVPN – schnelle Verbindungsraten und super günstiges 2-Jahresabo

PrivateVPN ist im Vergleich zu den anderen VPN-Anbietern in diesem Test eher weniger bekannt. Das heißt aber nicht, dass dieses VPN nicht auch genauso mit den anderen Diensten mithalten kann. Mit der 30 Tage Geld-Zurück-Garantie kannst du dich selbst risikofrei davon überzeugen.

PrivateVPN hat es auf Platz drei geschafft, da das VPN günstig und schnell ist.

Der Vorteil: Anders als bei NordVPN, musst du hier nicht gleich ein 3-Jahresabo abschließen, um ein preisgünstiges Angebot zu bekommen. So erhältst du beispielsweise ein 3-Monats-Abo schon für ca. €3,60 pro Monat. Das günstigste Angebot ist das 2-Jahresabo für ca. €1,60 monatlich.

Mit nur ungefähr 150 Servern bietet PrivateVPN nicht unbedingt die größte Auswahl. Das ist meiner Meinung nach aber auch nicht unbedingt nötig, da dir trotzdem Server aus rund 60 Ländern zur Verfügung stehen. Wenn du also auf das Streaming- oder TV-Angebot aus anderen Ländern zugreifen möchtest, kannst du das mit diesem VPN problemlos tun.

Mit nur einem einzigen Account kannst du insgesamt sechs deiner Geräte gleichzeitig mit einem VPN verbinden. Da PrivateVPN auch kompatibel mit mehreren Router Modellen ist, kannst du die Anzahl der Geräte noch erweitern, indem du das VPN auf deinem Router einrichtest.

Da auch PrivateVPN einer strikten No-Logs Policy folgt, musst du dir mit diesem VPN keine Gedanken um den Schutz deiner Privatsphäre machen.

Nachteil: Leider kannst du keine Kryptowährungen zur Zahlung nutzen. Das bedeutet, dass die Anmeldung bei diesem Anbieter nicht anonym erfolgen kann.

Der Kundensupport kann meiner Erfahrung nach auch nur als mäßig beschrieben werden. Es gibt zwar einen Live-Chat, dieser ist allerdings nicht rund um die Uhr verfügbar. Das macht es besonders schwierig bei einem Problem Kontakt aufzunehmen, solltest du dich mal im Ausland befinden. Dafür bietet die Website ein ausführliches FAQ.

Verglichen mit den anderen Anbietern in diesem Test, ist PrivateVPN leider nur mit vier Plattformen kompatibel. Möchtest du das VPN jedoch nur mit deinem PC oder Smartphone nutzen, stellt dies kein Problem dar. Du kannst das VPN für Windows, MacOS, IOS und Android nutzen.

Pro

Hohe Sicherheit
Schnelle Up- und Downloadgeschwindigkeit
Keine Logs
Schon ab Monats-Abos günstig

Contra

Keine Anonyme Zahlungsmethode
Live Chat nicht 24/7
Englische Benutzeroberfläche
Nur 150 Server in 60 Ländern

Platz 4: Surfshark – unbegrenzte Multi-Logins und günstiges 3-Jahresabo

Surfshark hat es vor allem in die Liste der günstigen Anbieter geschafft, weil es mit einem sehr günstigen 3-Jahresabo überzeugt. Du bezahlst gerade einmal €1,69 monatlich für das VPN, wenn du dich für diese Zeitspanne entscheidest. Dazu bekommst du eine 30 tägige Geld-Zurück-Garantie.

Surfshark überzeugt außerdem mit einer schnellen Übertragungsrate. In meinem Test konnte das Geoblocking meistens zuverlässig umgangen werden. Dafür stehen dir ungefähr 1700 Server aus 63 Ländern zur Verfügung. So kannst du das Beste aus deinen Streaming-Erlebnissen herausholen.

Weitere Funktionen wie Kill-Switch und ein Werbeblocker sind ebenfalls vorhanden.

Die VPN-Verbindung gilt außerdem als sehr sicher. Es werden keine Logs gespeichert; deine Daten werden optimal geschützt. Da Surfshark auch Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptiert, kannst du dich anonym bei diesem Anbieter registrieren.

Der Dienst ist kompatibel mit MacOS, Windows, Android, IOS, Linux und Amazon Fire TV. Du findest außerdem Erweiterungen in deinem Chrome und Firefox Browser.

Der Vorteil zu allen anderen Anbietern in diesem Test: Mit nur einem Account kannst du so viele Geräte mit dem VPN verbinden, wie du möchtest. Wenn du das VPN nicht auf jedem Gerät installieren willst, empfiehlt es sich das VPN auf deinem Router einzurichten. Auch hier gibt es viele Router Modelle, mit denen Surfshark kompatibel ist.

Solltest du einmal Probleme mit dem VPN haben, kannst du im Kundensupport Chat rund um die Uhr jemanden erreichen.

Nachteil: Wenn du so wenig wie möglich für das VPN bezahlen willst, dann musst du mindestens das 3-Jahresabo abschließen.

Pro

Unbegrenzte Multi-Logins
Keine Logs
Anonyme Zahlungsmethode
Kundensupport Chat 24/7

Contra

Erst ab 3-Jahresabo wirklich günstig

Platz 5: Private Internet Access – hohes Sicherheitslevel

Auf dem letzten Platz befindet sich Private Internet Access (PIA). Ein 2-Jahresabo erhältst du für €2,50. Um den Dienst risikofrei zu testen, kannst du die 30 Tage Geld-Zurück-Garantie nutzen.

Da die Verbindungsgeschwindigkeit etwas geringer als bei den anderen vier Anbietern ist, gibt es für diesen Anbieter nur Platz 5.

PIA überzeugt dennoch mit einer sicheren Verbindung. Durch einige Zusatzfunktionen wie dem automatischen Kill-Switch oder einem integrierten Werbeblocker schützt das VPN deine Privatsphäre im Netz. 

Das wird auch durch die No-log Policy bestätigt. Private Internet Access speichert keinerlei Protokolle. Es werden außerdem verschiedene Arten von Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptiert.

Dir stehen mehr als 2700 Server aus 47 Ländern zur Verfügung. Leider ist PIA nicht besonders geeignet, um Geoblocking zu umgehen. In meinem Test hat es sich als schwierig herausgestellt, zuverlässig die Netflix-Sperren zu umgehen.

Das VPN ist kompatibel mit Windows, MacOS, IOS, Android und Linux Plattformen. Dir stehen außerdem Browser Erweiterungen von Chrome und Firefox zur Verfügung.

Wenn du alle internetfähigen Geräte in deinem Haushalt mit dem VPN schützen möchtest, empfiehlt es sich das VPN direkt auf dem Router einzurichten. Auch hier ist PIA mit vielen Modellen kompatibel.

Nachteil: Leider lassen sowohl die Übertragungs- als auch die Verbindungsgeschwindigkeit etwas zu wünschen übrig. Auch das Umgehen von Geoblocking kann nicht immer gewährleistet werden. Es ist im Vergleich deutlich schwieriger, die geografischen Netflix-Sperren zu umgehen.

Auch der Kundenservice kann nur als mäßig beschrieben werden. Es gibt keinen Kundenchat. Dafür erhältst du aber relativ schnell eine Antwort per E-Mail.

Pro

Hohe Sicherheit
Keine Logs
Anonyme Zahlungsmethoden
Kundensupport Chat 24/7

Contra

Geringe Übertragungs- und Verbindungsgeschwindigkeit
Nicht für Streaming geeignet
Kundenservice über E-Mail statt über Chat

Fazit: CyberGhost ist für mich der beste günstige VPN-Anbieter

Es gibt viele kostenlose und kostengünstige VPNs auf dem Markt. Fakt ist: Die meisten kostenlosen Anbieter nehmen den Schutz deiner Daten leider nicht ganz so ernst. Sie machen kein Geld durch dich, also machen sie Geld mit dir. Von einem gratis VPN ist daher abzuraten.

In diesem Artikel hast du gesehen, dass es Anbieter gibt, die nicht nur erschwinglich sind, sondern auch mit Datenschutz und Qualität überzeugen.

Neben einem günstigen Angebot haben alle Anbieter in diesem Test eins gemeinsam: Die Keine-Logs Richtlinien.

Am meisten überzeugt hat mich jedoch CyberGhost. Das Preis-Leistungsverhältnis ist aus meiner Sicht unschlagbar. Willst du noch einmal alle meine Empfehlungen auf einen Blick haben? Hier sind die besten günstigen VPNs im Preisvergleich:

  1. CyberGhost (1-Jahresabo für €2,75 monatlich)
  2. NordVPN (3-Jahresabo für €3,11 monatlich)
  3. PrivateVPN (2-Jahresabo für ca. €1,60 monatlich)
  4. Surfshark (3-Jahresabo für €1,69 monatlich)
  5. Private Internet Access (2-Jahresabo für €2,50 monatlich)

Hat dir der Artikel weitergeholfen? Dann hinterlass mir doch gerne ein Kommentar!  🙂

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Beitrag teilen
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on print
Beitrag teilen
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Ähnliche Artikel
Featured Image VPN auf FRITZ!Box einrichten

So richtest du ein VPN in 2020 auf deiner FRITZ!Box ein

Viele Menschen investieren viel Zeit und Arbeit darin, ein praktisches Heimnetzwerk aufzubauen. Ob Lampen, die Heizung oder Rollladen – in smarten Haushalten lassen sich die verschiedensten Gegenstände vom Handy aus steuern. Wenn du auch im Urlaub oder von unterwegs aus

Weiterlesen »
Featured Image Geoblocking umgehen

Geoblocking umgehen: So gelingt es in 2020

Ich habe oft den Eindruck, dass das Internet uns vereint. Auch mit weit entfernten Freunden und Bekannten kann man heutzutage über das Internet in Kontakt bleiben. Schaust du aber genauer hin, ist dir vielleicht schon aufgefallen, dass es auch im

Weiterlesen »
Featured Image Kodi VPN

VPN mit Kodi nutzen: Darum ist ein VPN 2020 so wichtig

Mit dem Mediaplayer Kodi kannst du nicht nur Dateien wie Videos, Fotos und Musik wiedergeben, sondern auch Streaming-Dienste wie Amazon Prime oder Sky nutzen. Durch die unzähligen Add-ons kannst du den Mediaplayer beliebig erweitern. Die Nutzung von Kodi bringt allerdings

Weiterlesen »
Featured Image VPN sinnvoll

Ist ein VPN sinnvoll für mich?

VPNs erfreuen sich großer Beliebtheit. Kein Wunder, denn sie sind wirkliche Allrounder und bieten dir eine ganze Palette hilfreicher Funktionen. Viele Menschen denken, VPNs wären nur etwas für Internetnutzer, die ihre Identität verbergen möchten, um dort Straftaten zu begehen: Weit

Weiterlesen »
Featured Image VPN anonym

Die besten anonymen VPN-Dienste 2020

Die Nutzung von VPNs hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Immer mehr VPN-Anbieter versprechen ein vollkommen anonymes Surfen im Internet. Doch nicht jedes VPN ist in der Lage, deine Online-Identität zu schützen. Auch wenn in den Datenschutzrichtlinien steht, dass

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top