VPN für Firefox: Die besten Anbieter 2023

Featured Image VPN Firefox

VPN-Anbieter gibt es wie Sand am Meer. Die Auswahl ist heutzutage riesig – leider sind nicht alle Anbieter zuverlässig und sicher. Und genau das sollte ein VPN ja sein: Sicher. Denn oftmals wird es genutzt, um die eigene Privatsphäre und Identität zu schützen. 

Du hast die Wahl zwischen einer Erweiterung für deinen Browser und einem VPN-Programm. Im ersten Teil dieses Artikels erkläre ich dir, wie sich diese zwei Varianten unterscheiden. Im zweiten Teil erfährst du, welche VPNs mit Firefox am besten funktionieren. 

Kurz und knapp: ExpressVPN ist mein Favorit unter den VPNs für Firefox

Mit einem VPN verbirgst du deine IP-Adresse und schützt online deine Privatsphäre. Ein VPN-Programm verschlüsselt deine gesamte Kommunikation. Addons verschlüsseln hingegen nur den Datentransfer deines Browsers.

In meinen Tests konnte ExpressVPN am besten abschneiden. Der Anbieter gilt als einer der sichersten VPN-Betreiber überhaupt. Er schützt deine Daten und deine IP-Adresse zuverlässig. Du kannst ihn außerdem nutzen, um das Geoblocking von Streaming-Diensten wie Netflix und Amazon Prime auszutricksen. Ein besseres Preis-Leistungsverhältnis ist nur schwer zu finden.

VPN-Erweiterung oder Desktop-Version?

Möchtest du ein VPN nutzen, hast du die Wahl zwischen einem Addon und einer Desktop-Version. Bei einem Addon fungiert das VPN als eine Erweiterung für deinen Browser. Es wird nur der Datenverkehr, der über diesen Browser läuft, verschlüsselt. Genau gleich läuft es übrigens, wenn du einen VPN für Google Chrome benutzt.

Alles, das nicht über den Browser läuft, wird also nicht gesichert. Und genau darin unterscheiden sich Addons und VPN-Programme. Denn bei der Desktop-Version wird der gesamte Datenverkehr deines Rechners verschlüsselt – ohne Ausnahmen. Bei Addons wird zudem meist eine schwächere Verschlüsselungsmethode verwendet als bei Desktop-Versionen.

Welche der beiden Varianten sich besser für dich eignet, hängt ganz davon ab, was du mit dem VPN vorhast. Wenn du nur gelegentlich beispielsweise eine an deinem Standort gesperrte Website aufrufen möchtest oder deine IP-Adresse bei Firefox verbergen willst, reicht ein Addon für dich aus.  Geht es dir um eine umfassende Anonymität und Privatsphäre, empfehle ich dir ein VPN-Programm.

VPN für Firefox: Kostenlose Anbieter

Möchtest du ein kostenloses VPN für Firefox nutzen, gibt es einige gute Anbieter. Komplett kostenlose Anbieter halte ich für sehr gefährlich. Im Addon-Store tummeln sich viele unseriöse Anbieter, die sich über den Verkauf deiner Daten finanzieren. Deshalb empfehle ich dir, kostenlose Versionen von bezahlten Anbietern zu nutzen.

Diese sind meistens in der Server-Auswahl und dem Datenvolumen limitiert, erfüllen aber trotzdem ihren Zweck. Einzig zum längeren Streamen sind sie nicht so gut geeignet. Deine Privatsphäre schützen sie aber genauso zuverlässig wie in ihrer bezahlten Version. 

Ich habe mich eine Weile mit dem Thema beschäftigt und konnte einige wirklich gute kostenlose Versionen für dich zusammenstellen:

  • ProtonVPN (unlimitiertes Datenvolumen // 3 Länder)
  • Windscribe (10 GB Datenvolumen monatlich// 10 Server-Standorte// auch als Addon erhältlich)
  • Hide.me (2GB monatliches Datenvolumen // 5 Server-Standorte// auch als Addon erhältlich)
  • Tunnelbear (500 MB monatliches Datenvolumen// auch als Addon erhältlich)
  • trust.zone (1 GB Datenvolumen // Max. 3 Tage// auch als Addon erhältlich)
  • CyberGhost (kostenfrei als Addon// unlimitiertes Datenvolumen // 3 Länder) 

Diese 3 VPN-Anbieter empfehle ich dir für Firefox

Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema VPNs und kann dir nur empfehlen, langfristig auf einen bezahlten Anbieter zu setzen. Dir steht dann der komplette Service ohne Einschränkungen zur Verfügung. Gerade wenn du das VPN zum Streamen nutzen möchtest, kommen kostenlose Varianten schnell an ihre Grenzen.

Ich habe einen grpßen VPN Test durchgeführt und mehr als 30 Anbieter unter die Lipe genommen. Diese drei besten für Firefox stelle ich dir nun detailliert und mit Preisangaben vor. 

Platz 1: ExpressVPN

ExpressVPN verschiedene Geräte

Günstigster Monats-Tarif: ca. 5,60 € (15 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
PrivacyTutor-Angebot: 3 Monate kostenlos
Unser Testbericht: ExpressVPN Test

ExpressVPN ist mein Favorit. In meinen zahlreichen Tests konnte der Anbieter stets gut abschneiden und überzeugt mich seit Jahren auch in meiner privaten Nutzung.

Fangen wir mit der Bedienung an: Alles ist klar strukturiert und übersichtlich angeordnet. Man findet sich schnell zurecht. Auch Einsteiger sollten keine Schwierigkeiten haben. Bei Fragen und Problemen kannst du dich immer an den Kundensupport wenden. Meiner Erfahrung nach ist dieser wirklich hilfreich.

Kommen wir zum Thema Geoblocking: ExpressVPN konnte das Geoblocking in meinen Tests zuverlässig umgehen. Du hast die Wahl aus Servern in 94 Ländern. Hinzu kommen schnelle Übertragungsraten, die das Streamen wirklich angenehm machen. Fehlermeldungen und Verbindungsabbrüche gibt es bei ExpressVPN nicht.

Qualität hat ihren Preis – das Jahresabo kostet dich ca. 5,60 Euro und ist damit meiner Meinung nach zwar vergleichsweise teuer, aber immer noch vertretbar. Du hast zusätzlich eine 30 tägige Geld-zurück-Garantie, um das VPN ausgiebig selbst für Firefox zu testen.

Platz 2: NordVPN

NordVPN Logo

Günstigster Monats-Tarif: 3,49 € (24 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
Website: www.nordvpn.com
Unser Testbericht: NordVPN Test

NordVPN belegt den zweiten Platz in meinem Ranking. Hier fällt die gute Benutzeroberfläche auf. Die Bedienung ist wirklich intuitiv und dürfte auch für unerfahrene Nutzer kein Problem darstellen. 

Was das Umgehen von Geoblocking betrifft, ist NordVPN meiner Erfahrung nach meistens zuverlässig. Fehlermeldungen und Verbindungsabbrüche konnte ich nicht beobachten. 

Das 2-Jahresabo von NordVPN kostet dich 2,95 Euro und beinhaltet eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Platz 3: CyberGhost

CyberGhost Logo

Günstigster Monats-Tarif: 2,03 € (28 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 45 Tage
Website: www.cyberghostvpn.com

CyberGhost steht auf Platz 3 in meinem Ranking. Hier ist mir das schöne Benutzerinterface aufgefallen, das die Bedienung komfortabel macht. Der Dienst wurde in Deutschland entwickelt und beinhaltet einen automatischen Kill-Switch.

Bricht deine Verbindung zum VPN-Server ab, kappt dieser die Verbindung zum Internet. Dadurch wird verhindert, dass deine echte IP-Adresse auffliegt. Das 3-Jahresabo von CyberGhost kostet 2,00 Euro und beinhaltet eine 45 tägige Geld-zurück-Garantie.

Fazit: VPN-Addons können nicht auf ganzer Linie überzeugen

Wenn du ein VPN für Firefox suchst, empfehle ich dir, ein VPN-Programm zu nutzen. Addons sind zwar meistens kostenlos, verschlüsseln aber nur die Kommunikation über, die über den Browser läuft. Nur ein VPN-Programm verschlüsselt deinen gesamten Datenverkehr.

Dabei ist ExpressVPN mein Favorit. Der Dienst konnte in meinen Tests mit absoluter Zuverlässigkeit in allen Bereichen überzeugen. Er umgeht das Geoblocking problemlos, verbirgt deine echte IP-Adresse lückenlos und verschlüsselt dabei auch noch deine gesamte Kommunikation.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! 🙂

*Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.
Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Artikel

Featured Image Netflix VPN

VPN für Netflix: Die Vorteile & besten Anbieter 2023 

Netflix ist einer der beliebtesten Streaming-Dienste überhaupt. Tolle Filme und Serien, eine gut funktionierende App und ein kontinuierliches Angebot an neuen Inhalten sind nur drei der zahlreichen Gründe dafür. Was viele nicht wissen: Du kannst noch viel mehr auf der

Weiterlesen »
Featured Image VPN PC

VPN für PC: Die besten Anbieter 2023

Es kann viele Vorteile haben, ein VPN auf einem PC zu nutzen. Sei es, um die eigene IP-Adresse zu verbergen, oder Überwachung durch den Staat oder dem Provider zu entgehen. VPNs schützen deine Privatsphäre und können dich sogar vor Datendiebstahl

Weiterlesen »
Featured Image VPN iPhone

VPN auf dem iPhone einrichten: So geht’s 2023

So praktisch berufliche und private Netzwerke auch sind, sie haben einen Nachteil: Man kann sie in der Regel nur vor Ort nutzen. Einfach mal einen Tag im Home Office einlegen wird schwierig, wenn du dafür auf das Firmennetzwerk zugreifen musst.

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

PrivacyTutor-Leser erhalten bei ExpressVPN aktuell 3 Monate kostenlos.