Instagram in China: So geht’s in 2020

Featured Image transparent Instagram in China
Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.

Dieser Text enthält Provisions-Links.

Mehr dazu erfährst du hier.

Instagram hat sich in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Social Media Plattformen entwickelt. Für viele Menschen gehört es einfach dazu, Schnappschüsse auf Instagram zu teilen – gerade im Urlaub. Wenn deine nächste Reise dich nach China führt, wirst du dabei aber ziemlich schnell auf ein Problem stoßen: Instagram ist dort gesperrt.

Die chinesischen Behörden zensieren das Internet stark – was vor allem soziale Medien betrifft. Wie du Instagram aber trotzdem mit einem VPN für China nutzen kannst, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Kurz und knapp: Mit einem VPN kannst du Instagram in China nutzen

Das Internet ist in China stark zensiert. Alle Medien, mit denen viele Menschen erreicht werden können, sind gesperrt. Das betrifft alle uns bekannten sozialen Medien und somit natürlich auch Instagram. Du kannst es von China aus ohne Hilfsmittel nicht nutzen.

Es ist allerdings möglich, die Zensuren mit einem VPN zu umgehen. Dieser blickdichte Tunnel macht es den chinesischen Behörden unmöglich, deine Internetaktivitäten einzusehen und Inhalte für dich zu sperren. ExpressVPN ist dafür meiner Erfahrung nach der zuverlässigste und sicherste Anbieter. 

Funktioniert Instagram in China?

Wenn du bald nach China reist und dich fragst, ob Instagram in China funktioniert, ist die Antwort leider: Nein. Die chinesischen Behörden zensieren das Internet und vor allem soziale Medien stark. So kannst du Facebook in China ebenso wenig nutzen wie Instagram. 

Instagram China Error
In China kannst du Instagram nicht wie gewohnt nutzen

Das liegt daran, dass die Zensuren vor allem Massenmedien betreffen. Über diese könnten Menschen sich zu Protesten organisieren oder regierungskritische Meinungen verbreiten. Die chinesische Bevölkerung soll durch die Sperren außerdem von Einflüssen aus dem Ausland abgeschottet werden.

Kann ich Instagram trotzdem irgendwie in China nutzen?

Fotos und Videos mit der Welt zu teilen, ist mit Instagram wirklich einfach. Gerade im Urlaub wollen viele Menschen ihre Erlebnisse mit Freunden und der Familie teilen. Wenn du das auch während deiner Reise nach China tun möchtest, kann ich das gut verstehen.

Ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) hilft dir dabei, die dortige Zensur zu umgehen. Stell dir dieses Netzwerk wie einen blickdichten Tunnel vor. Deine Daten werden verschlüsselt durch diesen geschickt. 

Das hat den Effekt, dass die chinesischen Behörden nicht einsehen können, welche Websites du aufrufst – sie können also auch keine für dich sperren.

Alex Instagram China
Dank eines VPNs kann Alex Instagram in China benutzen

Deshalb wird es in China auch immer verbreiteter, mit einem VPN frei auf das Internet zuzugreifen. Das haben die Behörden natürlich schnell mitbekommen. Seitdem wird in China verstärkt gegen VPNs vorgegangen.

Ich kann dir nicht genau sagen, welche VPNs es aktuell schaffen, die chinesische Firewall zu umgehen. Das ändert sich permanent. Sollte dein aktuelles VPN nicht funktionieren, kannst du dich an den Support wenden.

Hast du eine Geld-zurück-Garantie, kannst du von dieser Gebrauch machen und einen neuen Anbieter wählen. Im nächsten Kapitel findest du meine persönlichen Empfehlungen dazu.

Egal, welchen Anbieter du nutzen möchtest: Installiere ihn vor deiner Abreise. Denn auch die Websites der VPN Anbieter sind in China zensiert. Du wirst also keine Möglichkeit mehr haben, in China ein VPN herunterzuladen. Ich empfehle dir, gleich mehrere zu installieren. Dann bist du bestmöglich gewappnet. 

VPN-Anbieter, um Instagram in China zu nutzen: Das sind meine 3 Empfehlungen

Um die chinesischen Zensuren zu umgehen, brauchst du ein zuverlässiges VPN. Das ist nicht nur für Instagram hilfreich. Auch andere tägliche Begleiter von dir wie zum Beispiel Google sind in China gesperrt. 

Ich empfehle dir, einen vertrauenswürdigen und sicheren VPN-Anbieter zu nutzen. Ich habe einige für dich getestet und stelle dir nun meine drei Favoriten vor.

Platz 1: ExpressVPN

ExpressVPN hat in meinen Tests am besten abgeschnitten. Du bekommst schnelle Übertragungsraten und eine einfache Bedienung.

Auch wenn du noch nie ein VPN genutzt hat, solltest du mit dem Anbieter gut zurecht kommen. Bei Problemen kannst du dich aber auch immer an den Kundensupport werden. Dieser beinhaltet einen Live-Chat zu jeder Uhrzeit.

Mit ExpressVPN entscheidest du dich außerdem für einen der sichersten Anbieter, den es auf dem Markt gibt. Dafür kostet dich das Jahresabo 6,67 Dollar pro Monat – es gibt aber eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Platz 2: NordVPN

NordVPN belegt den zweiten Platz in meinem Ranking. Hier wird ein schönes Benutzerinterface für eine komfortable Nutzung geboten. Der Anbieter sitzt auf Panama. Hier müssen die Nutzerdaten nicht gespeichert werden!

Das Jahresabo von NordVPN kostet 6,22 Euro pro Monat, das 3 Jahres-Abo ist sogar noch etwas günstiger. Dir wird außerdem eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie eingeräumt. Einziger Kritikpunkt ist, dass die Geschwindigkeit höher sein könnte.

Platz 3: CyberGhost

Der dritte Platz in meinem Ranking geht an CyberGhost. Der in Deutschland entwickelte Dienst bietet dir eine schöne Benutzeroberfläche. 

Mit einem Preis von 4,89 Euro pro Monat ist das Jahresabo vergleichsweise günstig. Der Anbieter räumt dir sogar eine 45-tägige Geld-zurück-Garantie ein. Dafür ist der Support nicht ganz so gut wie bei anderen Anbietern.

Fazit: Ein VPN knackt die chinesische Firewall

Wenn du Instagram in China nutzen möchtest, ist ein VPN meiner Meinung nach die beste Möglichkeit. Du kannst die Zensuren ohne Hilfsmittel nicht umgehen. Der blickdichte Tunnel eines VPNs ermöglicht dir jedoch eine verschlüsselte Kommunikation – so kannst du Instagram ohne Probleme in China nutzen. 

Ich empfehle dir, dafür ExpressVPN zu nutzen. Der Anbieter hat mich in meinen Tests mit seinen hohen Sicherheitsfeatures und einer exzellenten Leistung überzeugt.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! 🙂

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Beitrag teilen
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on print
Beitrag teilen
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Ähnliche Artikel
Featured Image YouTube in China

YouTube in China: So klappt es in 2020

Du wirst bald nach China reisen und möchtest dabei natürlich nicht auf YouTube verzichten? Dann hast du ein Problem, denn das beliebteste Videoportal der Welt ist im Land der Mitte gesperrt. Du kannst es nicht aufrufen und auch kein einziges

Weiterlesen »
Featured Image Google in China

Google in China: So funktioniert’s in 2020

Wenn du nach China reist und mal eben etwas googeln möchtest, hast du ein Problem. Denn Google ist in China gesperrt. Mit Google Maps den Weg zum Hotel suchen oder deinen Google Mail Account verwalten ist ebenfalls nicht drin. Da

Weiterlesen »
Featured Image Facebook in China

Facebook in China: So geht’s in 2020

Facebook ist für viele Menschen ein täglicher Begleiter. Mit Freunden in Verbindung bleiben oder die aktuellsten Meldungen aus der eigenen Region verfolgen – Facebook bietet uns viele Möglichkeiten. Vielleicht ist es gerade deshalb so beliebt. Leider ist es den Menschen

Weiterlesen »
Featured Image WhatsApp in China

WhatsApp in China: So geht’s in 2020

WhatsApp ist weltweit einer der beliebtesten Messaging-Dienste. Allein im Februar 2020 nutzten 2 Milliarden Menschen den Dienst, um Nachrichten, Fotos und Sprachnachrichten zu verschicken.  Darunter waren aber wahrscheinlich keine Nutzer aus China. Denn die dortige Regierung zensiert das Internet seit

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top