YouTube Sperren mit einem Proxy umgehen: So geht’s 2021

Featured Image transparent YouTube Proxy
*Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.

Wer kennt das nicht: Du möchtest auf YouTube irgendein Video mit einem interessanten Inhalt anschauen. Du klickst auf den Link und plötzlich erscheint folgende Meldung: 

Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar

Seitdem sich YouTube und die GEMA 2016 bezüglich der Rechte geeinigt haben, sind nur noch wenige Videos von der Ländersperre betroffen. Genügend Videos können aber nach wie vor nicht in Deutschland abgespielt werden.

Du kannst YouTube mit einem Proxy verwenden und gesperrte Videos abspielen. Alternativ dazu erkläre ich dir auch, wie du ein VPN für YouTube nutzen kannst, um die Sperren zu umgehen und welches System sich für diesen Zweck besser eignet.

Kurz und knapp: Umgehe YouTube Sperren besser mit einem VPN als einem Proxy

Es gibt auf YouTube einige Videos, die du von Deutschland aus nicht abspielen darfst. In der Regel geht es dabei um das Urheberrecht. Du kannst diese Ländersperren mit einem Proxy oder einem VPN umgehen.

Bei beiden Systemen übernimmst du eine ausländische IP-Adresse, um YouTube glauben zu lassen, dass du nicht in Deutschland bist. Solange du nämlich mit einer deutschen IP-Adresse surfst, wirst du keine Videos abspielen können, die in Deutschland gesperrt sind.

Ich persönlich rate dir dazu, ein VPN zu verwenden. Dies verschlüsselt deine gesamte Kommunikation und erhöht deine Sicherheit. Mein Favorit dafür ist ExpressVPN.

Wie funktioniert ein Proxy?

Das Problem bei den länderspezifischen Sperren von YouTube ist deine IP-Adresse. Öffnest du YouTube kann man anhand dieser erkennen, in welchem Land du dich befindest. Ist für ein Video festgelegt, dass es in Deutschland nicht abgespielt werden darf, wirst du dich dann mit der oben stehenden Meldung begnügen müssen – du kannst das Video nicht anschauen.

Diese Fehlermeldung erscheint, wenn ein Video in Deutschland gesperrt ist.

Mit einem YouTube Proxy für Deutschland kannst du dieses System aber umgehen. Du kannst dir einen Proxy wie einen Mittelsmann vorstellen. 

Normalerweise wird eine direkte Verbindung zwischen deinem Endgerät und dem Server von YouTube hergestellt. Nutzt du einen Proxy, wird dieser zwischen diese Verbindung geschaltet: Deine Daten gehen zuerst an den Proxy-Server und werden erst anschließend weiter an den YouTube-Server geschickt. 

Der Vorteil dabei: Du übernimmst die IP-Adresse des Proxy-Servers. Damit ist deine echte IP-Adresse, über die du zuvor in Deutschland geortet werden konntest, verborgen. 

YouTube-Sperren mit Proxy umgehen  

Damit du erfolgreich YouTube-Sperren umgehen kannst, brauchst du einen guten Proxy-Dienst. Er muss deine eigentliche IP-Adresse zuverlässig verstecken, damit du das gewünschte YouTube Video problemlos abspielen kannst. 

Dafür gibt es einige kostenlose Dienste, die einen wirklichen guten Job machen. Dazu gehört beispielsweise proxysite.com. Der Dienst ist speziell darauf ausgerichtet, dir einen unbeschränkten Zugang zu beliebten Plattformen wie YouTube oder Facebook zu ermöglichen. Du musst den Dienst nicht einmal herunterladen, sondern kannst  ihn einfach direkt über die Webseite nutzen.

Bei proxysite.com hast du mit nur einem Klick direkten Zugriff auf YouTube.

Auch mit dem kostenlosen Dienst hidemyass.com kannst du Sperren auf YouTube umgehen. Du kannst den Dienst ebenfalls bequem und schnell über die Webseite nutzen. Laut meinen Recherchen verbirgt er deine IP-Adresse zuverlässig und ermöglicht dir ein anonymes Surfen.

Die Website hidemyass.com ist übersichtlich und leicht verständlich.

Meine dritte Empfehlung für dich ist der kostenlose Anbieter 4everproxy.com. Gib auf der Webseite einfach die URL der Seite ein, die du öffnen möchtest und schon ist der Proxy aktiv. Es ist wirklich einfach und schnell, kurz den YouTube-Link zu kopieren und in die entsprechende Zeile einzugeben.

Bei dem Proxy-Dienst 4everproxy.com kannst du den Server selbst auswählen, mit dem du dich verbinden möchtest.

Alle drei Proxys ermöglichen es dir schnell und unkompliziert gesperrte YouTube-Videos zu schauen. Zudem gibt es für viele Browser Proxy Erweiterungen für YouTube. Falls du einen der Dienste ausprobierst, dann hinterlasse mir in den Kommentaren gerne einen kleinen Erfahrungsbericht.

Ist die Nutzung eines Proxys legal?

Bevor wir klären, ob das Umgehen von YouTube Sperren mit einem Proxy legal ist, möchte ich dich darauf hinweisen, dass ich kein Anwalt bin und dir keine rechtskonforme Beratung garantieren kann.

Laut meinen Recherchen kommt es auf den jeweiligen Fall an. Wenn du von Deutschland aus ein gesperrtes Video umgehst, sollte das kein Problem sein. Ich konnte keine Berichte darüber finden, dass Proxy-Nutzer von YouTube oder der Regierung belangt wurden. 

Das Umgehen von Geoblocking ist aber in den Nutzungsbedingungen von YouTube untersagt. Theoretisch könnte es also passieren, dass dein YouTube-Konto gesperrt wird.

Anders sieht es aus, wenn du dich in einem anderen Land aufhältst, in dem YouTube komplett verboten ist. In Ländern wie China, Nordkorea oder dem Iran ist der Zugriff auf YouTube strengstens untersagt. 

Greifst du mit einem Proxy dann trotzdem auf die Plattform zu, kann das harte Konsequenzen mit sich bringen. Du wirst im schlimmsten Fall nach den lokalen Gesetzen bestraft und das solltest du nicht riskieren. 

VPN: Die bessere Alternative?

Proxys sind eine gute Option, um Sperren bei YouTube zu umgehen. Es gibt aber noch einen anderen Weg. Auch VPNs, also virtuelle private Netzwerke, eignen sich dafür. Diese funktionieren ähnlich wie ein Proxy: Der VPN-Server wird zwischen dich und den Server von YouTube geschaltet. Du übernimmst ebenfalls seine IP-Adresse und kannst die Sperren umgehen.

Es gibt aber einen bedeutenden Unterschied in Sachen Sicherheit zwischen Proxys und VPNs. Obwohl beide Methoden dir beim Umgehen von Geoblocking helfen, eignet sich ein Proxy nicht sonderlich gut, wenn du deine Privatsphäre schützen möchtest. 

Unterschied zwischen VPN und Proxy

Bei einem VPN wird die Verbindung zwischen dir und dem VPN-Server verschlüsselt. Deine Daten werden durch eine Art blickdichten Tunnel transportiert und können von außen nicht eingesehen werden. Das schützt dich beispielsweise vor Cyber-Kriminellen, die deine Daten beim Online-Banking abfangen wollen.

Bei einem Proxy ist die Verbindung zwischen dir und dem Proxy-Server nicht verschlüsselt. Das ist in Sachen Sicherheit und Anonymität ein ganz klarer Minuspunkt. 

Deshalb rate ich dir, ein VPN für YouTube zu nutzen – du kannst dann nicht nur gesperrte Inhalte abspielen, sondern schützt dabei auch noch deine Verbindung.

VPNs für YouTube: Das sind meine 3 Empfehlungen für dich

Wie du im vorherigen Kapitel erfahren hast, eignen sich VPNs meiner Meinung nach am besten dafür, YouTube-Sperren zu umgehen. Meine drei Favoriten unter den VPN-Anbietern stelle ich dir nun vor. 

Platz 1: ExpressVPN

ExpressVPN Logo

Günstigster Monats-Tarif: ca. 5,60€ (15 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
Website: www.expressvpn.com

ExpressVPN konnte in meinen Tests am besten abschneiden. Für YouTube ist es wichtig, dass der VPN-Anbieter deine IP-Adresse zuverlässig verbirgt.  Das kann ExpressVPN meiner Erfahrung nach sehr gut. 

Außerdem ist die Bedienung wirklich simpel und dank der schnellen Übertragungsraten laden alle Videos echt schnell. Du kannst den Dienst aktuell für 7,05 Euro (1 Jahr) oder 8,47 Euro nutzen. Zudem gibt es eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie. Ich rate dir, ab und an einen Blick auf die Webseite von ExpressVPN zu werfen, denn die Preise können sich ändern. 

Platz 2: NordVPN

NordVPN Logo

Günstigster Monats-Tarif: 3,15€ (24 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
Website: www.nordvpn.com

NordVPN belegt in meinem Ranking den zweiten Platz. Er ist ebenfalls zuverlässig im Austricksen von Geoblocking und eignet sich somit gut für das Umgehen von Sperren auf YouTube. 

Zudem überzeugt die gute Benutzeroberfläche und die 30 tägige Geld-zurück-Garantie. Das Jahresabo kostet dich derzeit 3,15 Euro (2 Jahre) bzw. 4,18 Euro (1 Jahr). Checke regelmäßig die aktuellen Preise auf der Webseite

Platz 3: CyberGhost

CyberGhost Logo

Günstigster Monats-Tarif: 2,00€ (39 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 45 Tage
Website: www.cyberghostvpn.com

CyberGhost ist in meinem Ranking auf dem dritten Platz gelandet. Hier funktioniert das Umgehen von Geoblocking meiner Erfahrung nach meistens zuverlässig. 

Neben der 45 tägigen Geld-zurück-Garantie ist auch der günstige Preis von 3,19 Euro (2 Jahre) bzw. 3,75 Euro (1 Jahr) ein Pluspunkt.

Fazit: Mit Proxy YouTube-Sperren umgehen klappt nicht immer

Möchtest du ein gesperrtes Video freischalten, empfehle ich dir dafür die Nutzung eines VPNs für YouTube. Anders als ein Proxy, verbirgt ein VPN nicht nur deine IP-Adresse zuverlässig, sondern schützt zudem deine gesamte Kommunikation.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! 🙂

Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Artikel

Featured Image YouTube Premium kostenlos

YouTube Premium kostenlos erhalten: So geht’s 2021

YouTube ist mit Abstand die beliebteste Videoplattform auf der ganzen Welt. So gut der Dienst auch ist: Es gibt schon einige Dinge, die wirklich nerven können. Zum Beispiel, dass das Abspielen von Videos unterwegs wirklich viel Datenvolumen kostet oder dass

Weiterlesen »
Featured Image gesperrte YouTube Videos sehen

Gesperrte YouTube Videos sehen: So geht’s 2021

YouTube ist mit Abstand die größte Videoplattform der Welt. Leider hat die umfassende Plattform einen Haken: Nicht alle Videos sind an allen Standorten verfügbar. Vielleicht hattest du daher auch schon das Vergnügen mit der Fehlermeldung: Es kann verschiedene Gründe für eine

Weiterlesen »
Featured Image YouTube Ländersperre umgehen

YouTube Ländersperre umgehen: So geht’s 2021

Wer kennt es nicht: Du möchtest auf YouTube ein spannendes Video schauen. Anstelle von dem eigentlichen Inhalt öffnet sich aber nur eine Fehlermeldung: „Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar.“ Ist ein YouTube-Video nicht verfügbar, kann es verschiedene Gründe

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

PrivacyTutor-Leser erhalten ExpressVPN aktuell 3 Monate kostenlos.