IP-Adresse aus den USA: So funktioniert’s 2024

Featured Image USA IP-Adresse
Werbehinweis: Links mit * können Provisions-Links sein. Mehr dazu erfährst du hier.

Wenn du in Deutschland bist, surfst du im Normalfall mit einer deutschen IP-Adresse im Internet. Es kann sich aber auch lohnen, durch die Nutzung kleiner Hilfsmittel eine IP-Adresse aus einem anderen Land zu bekommen.

Das hat oft den Vorteil, dass du auf gesperrte Internetseiten zugreifen kannst. Außerdem ist es dir dann möglich, Geoblocking zu umgehen und die Mediatheken ausländischer Sender zu nutzen. Um es auf den Punkt zu bringen: Es bringt viele Vorteile und neue Möglichkeiten mit sich. Dabei sind besonders IP-Adressen aus den USA gefragt. Wieso das so ist und wie du eine amerikanische IP-Adresse simulieren kannst, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Kurz und knapp: Mit einem VPN bekommst du eine IP-Adresse aus den USA

Amerika gilt als das Land der Möglichkeiten – das gilt auch für Streaming-Dienste. Netflix, Amazon Video und Co. bieten Nutzern aus Amerika eine viel größere Auswahl als in allen anderen Ländern der Welt

Mit einem VPN kannst du auf die amerikanischen Varianten sowie auf die Mediatheken amerikanischer Sender zugreifen. Wenn dir das noch nicht reicht, kannst du mit einem VPN auch auf amerikanische Webseiten zugreifen, die in Deutschland gesperrt sind.

Es lohnt sich also wirklich, mit einem VPN eine amerikanische IP-Adresse vorzutäuschen. Ich empfehle dir dafür den Anbieter ExpressVPN. Er umgeht Geoblocking zuverlässig ist auch beim Ändern deiner IP-Adresse absolut überzeugend.

Wofür ist eine amerikanische IP-Adresse nützlich?

Du hast vielleicht schon einmal davon gehört, dass viele Streaming-Dienste ihren Nutzern nicht in jedem Land dasselbe Sortiment zur Verfügung stellen. Nehmen wir Netflix als Beispiel. In Deutschland kannst du 3058 Filme und 1568 Serien streamen.

Das US-Netflix bietet dir hingegen 3908 Filme und 1935 Serien. Ein ganz schöner Unterschied. Das liegt daran, dass die Lizenzrechte für Filme und Serien für jedes Land einzeln verkauft werden. So kommt es vor, dass Netflix für einen Filme zwar die amerikanischen Rechte kauft, die deutschen aber nicht.

Du kannst diesen Film dann nur in den USA schauen und nicht in Deutschland. Mittels Geoblocking wird er für dich blockiert. Dafür wird über deine IP-Adresse ermittelt, in welchem Land du dich befindest. Deine deutsche IP-Adresse offenbart deinen Standort und du wirst geblockt.

Netflix USA Sortiment
Hier ein kleiner Einblick in das amerikanische Sortiment von Netflix

Genau so sieht es mit Mediatheken von amerikanischen Sendern aus. Diese dürfen Ihre Inhalte meist nur in den USA ausstrahlen, weshalb du sie von Deutschland aus ebenfalls nicht nutzen kannst. Eine amerikanische IP-Adresse kann im Übrigen auch Gold wert sein, wenn du Serien bereits vor der Ausstrahlung in Deutschland schauen möchtest.

Viele amerikanische Webseiten sind seit Einführung der DSGVO für europäische Nutzer gesperrt. Versuchst du, sie von Deutschland aus aufzurufen, erscheint nur eine Fehlermeldung. Mit einer amerikanischen IP-Adresse hast du dieses Problem natürlich nicht.

VPNs: Die einfachste Möglichkeit für eine US-amerikanische IP-Adresse?

Wie du jetzt bereits weißt, ist es wirklich praktisch, eine amerikanische IP-Adresse zu nutzen. Du bekommst sie am einfachsten, indem du ein VPN nutzt. Was es mit einem solchen virtuellen privaten Netzwerk auf sich hat, ist leicht erklärt.

Du bist mit einem solchen Netzwerk nicht vor Ort verbunden. Eure Verbindung ist virtuell. Zwischen dich und die Webseite, die du aufrufen möchtest, wird ein VPN-Server geschoben. Stell dir diesen wie eine Art Zwischenstopp vor. Dabei übernimmst du die IP-Adresse des VPN-Servers.

so hilft dir ein vpn

Je nach VPN-Anbieter stehen dir VPN-Server aus unterschiedlichen Ländern zur Verfügung. Verbindest du dich mit einem amerikanischen VPN-Server, übernimmst du also seine amerikanische IP-Adresse. Brauchst du eine deutsche IP-Adresse oder eine IP-Adresse aus der Schweiz während du in den USA bist, dann kannst du dich ganz einfach mit einem deutschen bzw. Schweizer Server verbinden.

Ein weiterer Vorteil von VPNs ist, dass sie deine Verbindung verschlüsseln – solche Netzwerke sind ja nicht nur virtuell, sondern obendrein auch noch privat. Das geht, indem die Verbindung zwischen dir und dem VPN-Server verschlüsselt wird. Deine Daten laufen durch einen blickdichten Tunnel, der von niemandem eingesehen werden dann.

Weitere Möglichkeiten für eine IP-Adresse aus den USA

DNS-Server

Das Ändern des DNS-Servers allein reicht leider nicht aus, um eine IP-Adresse aus den USA zu bekommen. Ein DNS-Server ist lediglich dafür zuständig, Domainnamen in IP-Adressen umzuwandeln, damit der Computer weiß, welche IP-Adresse er ansteuern muss, um eine Verbindung zu einem bestimmten Server herzustellen. Wenn du eine IP-Adresse aus einem anderen Land erhalten möchtest, musst du einen VPN-Dienst verwenden, der es dir ermöglicht, deine Verbindung über einen Server in einem anderen Land zu leiten.

Allerdings kannst du mithilfe von manchen dynamischen DNS-Servern auf Inhalte zugreifen, die es womöglich nur in den USA gibt. In der Praxis ist das allerdings nicht so zuverlässig, wie die Verwendung eines VPNs.

Proxy-Server

Um mit einem Proxy-Server eine IP-Adresse aus den USA zu erhalten, musst du einen Proxy-Server verwenden, der in den USA gehostet wird. Du kannst entweder einen kostenpflichtigen Proxy-Service abonnieren oder einen kostenlosen Proxy finden, aber achte darauf, dass kostenlose Proxies oft langsam und unsicher sind. Außerdem verdienen sie möglicherweise Geld mit dem Verkauf deiner Daten.

Sobald du einen geeigneten Proxy-Server gefunden hast, musst du die Proxy-Einstellungen deines Browsers oder deiner Anwendung ändern, um den Proxy zu verwenden. Auf diese Weise wird deine IP-Adresse gegenüber den besuchten Webseiten oder Anwendungen durch die IP-Adresse des Proxy-Servers in den USA ersetzt.

Allerdings ist auch diese Möglichkeit weniger zuverlässig, als ein VPN und ich rate dir nur zu bezahlten Anbietern. Deshalb macht es aus meiner Sicht mehr Sinn gleich zu einem VPN-Anbieter zu greifen.

Tor-Browser

Es ist möglich, mit dem Tor Browser eine IP-Adresse aus den USA zu erhalten, da das Tor-Netzwerk den Datenverkehr über mehrere Server in verschiedenen Ländern leitet, um die Anonymität des Benutzers zu erhöhen. Wenn du dich jedoch mit einem Server in einem bestimmten Land verbinden möchtest, musst du darauf achten, dass die Exit Nodes im Tor-Netzwerk in diesem Land verfügbar sind.

Der größte Nachteil des Tor-Netzwerks ist allerdings seine langsame Verbindungsgeschwindigkeit. Außerdem blockieren viele Dienste und Websites den Zugriff aus dem Tor-Netzwerk. Aus diesem beiden Gründen ist ein VPN für den Alltag besser geeignet, um eine IP-Adresse aus den USA zu erhalten.

Kostenlosen VPN-Anbieter für eine USA IP-Adresse

Wer kein großes Budget für ein VPN hat, kann auf bezahlte VPN-Anbieter zurückgreifen, die kostenlose Varianten anbieten. Diese sind dann zwar hinsichtlich des Datenvolumens oder der Server-Standorte abgespeckt, eignen sich aber trotzdem für die meisten Einsatzzwecke. 

Das sind meine sechs Favoriten:

  1. ProtonVPN (unlimitiertes Datenvolumen // 3 Länder)
  2. Windscribe (10 GB Datenvolumen monatlich// 10 Server-Standorte)
  3. Hotspot Shield (500 MB Datenvolumen täglich // 1 Server-Standort)
  4. Hide.me (2GB monatliches Datenvolumen // 5 Server-Standorte)
  5. Tunnelbear (500 MB monatliches Datenvolumen)
  6. trust.zone (1 GB Datenvolumen // Max. 30 Tage)

Mein Favorit ist ganz klar ProtonVPN. Die kostenlose Variante bietet dir ein unlimitiertes Datenvolumen. Vor allem wenn man bedenkt, dass du keinen Cent dafür bezahlen möchtest. Dir stehen zwar nur 3 Länder zur Verfügung, aber um eine amerikanische IP-Adresse zu bekommen, reicht es. Denn die 3 Länder, die zur Verfügung stehen sind Japan, die Niederlande und die USA.

Meine Empfehlung: Die 3 besten VPNs für eine IP-Adresse aus den USA

Wenn du einen VPN-Dienst uneingeschränkt oder über einen längeren Zeitraum nutzen möchtest, empfehle ich dir, einen kostenpflichtigen Anbieter zu nutzen. Du kannst dann aus dem Vollen schöpfen und musst dich mit keinerlei Einschränkungen arrangieren.

Ich teste seit einer ganzen Weile VPN-Dienste und kann dir genau sagen, welche Anbieter es schaffen, dir zuverlässig eine IP-Adresse aus dem Ausland zu verschaffen. Meine drei Favoriten aus meinem VPN-Test mit über 40 Anbietern stelle ich dir jetzt kurz vor.

Platz 1: ExpressVPN

ExpressVPN verschiedene Geräte

Günstigster Monats-Tarif: ca. 5,60 € (15 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
PrivacyTutor-Angebot: 3 Monate kostenlos
Unser Testbericht: ExpressVPN Test

ExpressVPN ist mein Testsieger. Die vielfältigen Funktionen und die gute Leistung des Anbieters haben mich einfach überzeugt. Da ist zum Beispiel die simple Bedienung. Klare Strukturen ermöglichen eine komfortable Nutzung. Einsteiger sollten hier keine Probleme bekommen.

expressvpn usa
Eine IP-Adresse aus den USA? Mit ExpressVPN kein Problem.

Der Dienst bietet dir Server aus knapp 100 Ländern – du hast also eine ziemlich große Auswahl und kannst nicht nur eine IP-Adresse aus den USA simulieren. Meiner Erfahrung nach ist ExpressVPN absolut zuverlässig im Umgehen von Geoblocking. Deine echte IP-Adresse wird konstant verborgen und du kannst dank der schnellen Übertragungsraten problemlos streamen.

Wenn du ExpressVPN nutzen möchtest, kostet dich das Jahresabo ca. 6,60 Euro pro Monat. Es gibt auch eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie, sodass du das VPN ganz ohne Risiko testen kannst.

Platz 2: NordVPN

NordVPN Logo

Günstigster Monats-Tarif: 3,49 € (24 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
Website: www.nordvpn.com
Unser Testbericht: NordVPN Test

NordVPN hat in meinen Tests ebenfalls gut abgeschnitten. Meiner Erfahrung nach ist der Dienst meistens zuverlässig im Umgehen von Geoblocking. Du erhältst in wenigen Sekungen eine US-amerikanische IP-Adresse und kannst diese für Streaming nutzen.

Eine gute Benutzeroberfläche rundet das Angebot ab. Das Jahresabo kostet momentan 3,99 Euro pro Monat, die Kosten können sich nach meiner Erfahrung aber jederzeit ändern. Du hast auch hier eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Platz 3: CyberGhost

CyberGhost Logo

Günstigster Monats-Tarif: 2,03 € (28 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 45 Tage
Website: www.cyberghostvpn.com

CyberGhost ist auf dem dritten Platz in meinem Ranking gelandet. Das Umgehen von Geoblocking klappt meistens zuverlässig. Mit dem VPN simulierst du eine IP-Adresse aus den USA und vielen anderen Ländenr. Insgesamt stehen dir mehrere Tausend Server in knapp 100 Ländern zur Auswahl. Hinzu kommt ein schönes Benutzerinterface und ein automatischer Kill-Switch. 

Für das Jahresabo werden nur knapp 2 Euro pro Monat fällig. Du hast dabei sogar eine 45 Tage Geld-zurück-Garantie.

Fazit: Mit einem VPN täuschst du eine amerikanische IP-Adresse vor

Wenn du eine IP-Adresse aus den USA bekommen möchtest, ist ein VPN dafür die leichteste und unkomplizierteste Wahl. Du verbindest dich über die Software mit einem VPN-Server aus den USA und übernimmst dabei ganz automatisch die amerikanische IP-Adresse des Servers.

Meiner Erfahrung nach ist ExpressVPN dafür der zuverlässigste Anbieter. Mit diesem VPN täuschst du nicht nur eine IP-Adresse aus den USA vor, sondern erhältst eine Auswahl an VPN-Servern in zahlreichen Ländern, in die du dich virtuell katapultieren kannst.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! 🙂

Oft gestellte Fragen zur IP-Adresse aus den USA

Wie bekomme ich eine IP-Adresse aus den USA?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine IP-Adresse aus den USA zu bekommen. Die zuverlässigste Möglichkeit ist die Verwendung eines VPN-Dienstes, der Server in den USA anbietet. Alternativ kann man einen Proxy-Server nutzen, der ebenfalls eine US-IP bereitstellt. Eine weitere Option ist die Verwendung des Tor-Browsers, der auch eine US-IP bereitstellen kann.

Wie verbinde ich mich mit einem VPN-Server in den USA?

Um dich mit einem VPN-Server in den USA zu verbinden, benötigst du eine VPN-Software und ein Abonnement bei einem VPN-Anbieter. Nach der Installation der VPN-Software musst du einen VPN-Server in den USA auswählen und dich damit verbinden. Sobald die Verbindung hergestellt ist, wird deine IP-Adresse durch eine US-amerikanische IP-Adresse ersetzt.

Wie komme ich auf eine amerikanische Webseite?

Um auf eine amerikanische Webseite zuzugreifen, benötigst du eine US-IP-Adresse. Dafür kannst du entweder einen VPN-Dienst nutzen und dich mit einem Server in den USA verbinden oder einen Proxy-Server verwenden. Wenn du auf Inhalte zugreifen möchtest, die nur in den USA verfügbar sind, solltest du zudem sicherstellen, dass dein VPN-Dienst auch das sogenannte Geoblocking umgehen kann.

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis

Unser Testsieger

  • Testsieger aus fast 40 Anbietern
  • Bestes VPN für Streaming
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Server in 105 Länder

Ähnliche Artikel

Featured Image IP-Adresse verbergen Android

So kannst du 2024 die IP-Adresse von Android verbergen

Deine IP-Adresse gibt eine ganze Menge über dich preis. Sie verrät Informationen über deine Identität oder deinen Standort. Im Internet zu surfen, ohne Spuren zu hinterlassen, ist daher unmöglich. Eine Möglichkeit, deine Privatsphäre zu schützen, ist, deine IP-Adresse zu verbergen.

Weiterlesen »
Featured Image IP-Adresse Schweiz

Schweizer IP-Adresse bekommen: (kostenlos) mit VPN 2024

In der Schweiz gibt es verschiedene Sender, TV Livestreams und interessante on-demand Inhalte, auf die wir von Deutschland aus nicht zugreifen können. Bist du auf einen spannenden Titel gestoßen, den es nur in unserem Nachbarland gibt, brauchst du eine IP-Adresse

Weiterlesen »

IP-Adresse kostenlos verbergen: So geht’s 2024

Deine IP-Adresse gibt Aufschluss über deinen ungefähren Standort und kann auch dazu beitragen, dich zu identifizieren. Vielen Nutzern ist das ein Dorn im Auge: Sie versuchen, kostenlos ihre IP-Adresse zu verbergen. Das hat nicht nur für Menschen, die etwas verheimlichen

Weiterlesen »
Featured Image IP-Adresse verbergen Firefox

IP-Adresse verbergen bei Firefox: So geht’s 2024

Es gibt viele Gründe, die eigene IP-Adresse bei Firefox zu verbergen. Ob du dich der Überwachung durch Internetprovider entziehen möchtest oder Länderkennungen umgehen möchtest – anonym zu surfen, kann viele Vorteile haben. Du kannst bei Firefox in den privaten Modus

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ExpressVPN Angebot

PrivacyTutor-Leser erhalten bei ExpressVPN aktuell 3 Monate kostenlos*.