IP-Adresse aus Österreich vortäuschen: So geht’s in 2020

Featured Image transparent IP-Adresse Österreich
Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.

Dieser Text enthält Provisions-Links.

Mehr dazu erfährst du hier.

Wenn du in Deutschland Streaming-Dienste, Mediatheken und Livestreams nutzt, hast du eigentlich eine große Auswahl. Aber irgendwann kommen wir alle an den Punkt, wo wir uns denken: Jetzt habe ich schon alles geschaut, was mich interessiert. 

Und dann? Dann hast du die Möglichkeit, auf noch viel mehr Filme, Serien und Live Events zuzugreifen. Denn wenn du das deutsche Angebot durchgeschaut hast, kannst du mit einem kleinen Helfer auf das Sortiment anderer Länder zugreifen. Du brauchst dann beispielsweise eine österreichische IP-Adresse, um das österreichische Angebot zu nutzen. Wie das genau geht, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Kurz und knapp: Mit einer IP-Adresse aus Österreich mehr Filme, Serien und Live Events genießen

Wenn du irgendwann einfach nichts Neues mehr bei deinen Streaming-Diensten, im TV und in Mediatheken findest, hilft dir ein VPN. Darüber kannst du dich mit VPN-Servern aus anderen Ländern verbinden. Du übernimmst ihre IP-Adresse und täuschst damit einen anderen Standort vor.

So kannst du dann z. B. die Livestreams österreichischer Fernsehsender abspielen und auch deren Mediatheken nutzen. Dafür eignet sich der Anbieter ExpressVPN meiner Erfahrung nach am besten. Er täuscht zuverlässig einen neuen Standort vor und ermöglicht dir komfortables Streamen. Hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis einfach!

Wofür ist eine österreichische IP-Adresse nützlich?

Wenn du in Deutschland bist, kannst du nur auf Inhalte zugreifen, die in Deutschland gezeigt werden dürfen. Was in Österreich gezeigt werden darf, sieht mitunter ganz anders aus. Nehmen wir einmal das Beispiel Netflix. In jedem Land stehen Nutzer andere Inhalte zur Verfügung.

Es kommt also vor, dass z.B. eine Serie im österreichischen Netflix enthalten ist, in Deutschland aber nicht gezeigt werden darf. Das liegt daran, dass Netflix (und auch andere Streaming-Dienste) die Lizenzrechte für einen Titel erwerben muss, bevor es ihn ausstrahlen darf.

Infografik Was ist Geoblocking

Da diese Lizenzen aber für jedes Land einzeln angeboten werden, variiert das Netflix Sortiment von Land zu Land. Und genau dafür ist eine österreichische IP-Adresse nützlich. Du kannst mit ihr vortäuschen, dass du in Österreich bist. Dann genießt du die österreichischen Inhalte von Netflix.

Mit einer österreichischen IP-Adresse kannst du außerdem die Livestreams von österreichischen Sendern wie ORF abspielen. Auch diese dürfen eigentlich nur in Österreich ausgestrahlt werden. Wenn du deine IP-Adresse nach Österreich änderst, kannst du die Livestreams ganz entspannt abspielen, ohne extra nach Österreich reisen zu müssen.

Wie bekomme ich eine österreichische IP-Adresse? 

Wenn du eine österreichische IP-Adresse simulieren möchtest, brauchst du dafür ein VPN. Das steht für virtuelles privates Netzwerk und ist bei weitem nicht so kompliziert, wie es klingt. 

Fangen wir mit dem Begriff virtuell an. Damit ist gemeint, dass du dich in ein solches Netzwerk einklinken kannst, ohne vor Ort sein zu müssen. Dabei wird zwischen dich und die Seite, die du aufrufen willst, ein VPN-Server geschaltet. Du übernimmst dann dessen IP-Adresse. 

Bist du mit einem österreichischen VPN-Server verbunden, surfst du mit einer österreichischen IP-Adresse im Netz. Folglich steht die das österreichische Netflix Sortiment zur Verfügung und du kannst auch die Livestreams und Mediatheken von österreichischen Sendern abspielen. 

Ein VPN ist obendrein noch privat, da die Verbindung zwischen dir und dem VPN-Server  verschlüsselt wird.

Diesen kostenlosen VPN-Anbieter könntest du nutzen 

Neben kostenpflichtigen VPN-Anbietern, gibt es auch die Möglichkeit, ein kostenloses VPN zu nutzen. Diese nehmen es aber meist mit der Privatsphäre nicht so ernst. Da sie keine Einnahmen über Abonnements haben, verkaufen sie deine Daten an Dritte. Es kann auch passieren, dass du bei Installation des VPNs Malware mitinstallierst. Daher rate ich dir von komplett kostenlosen VPNs ab. 

Eine gute Möglichkeit ist, die kostenlose Version eines bezahlten Anbieters zu nutzen. Obwohl diese meist etwas abgespeckt sind, was die Server-Standorte, das Datenvolumen oder die Nutzungsdauer betrifft, kannst du diese gut nutzen, um eine österreichische IP-Adresse vorzutäuschen.

Es gibt derzeit nur einen Anbieter, der in seiner kostenlosen Version einen Server in Österreich anbietet. Das ist trust.zone. Dort steht dir 1 GB Datenvolumen zur Verfügung – allerdings kannst du die kostenlose Variante maximal für 3 Tage nutzen. Wenn du also länger österreichische Inhalte genießen möchtest, müsstest du auf einen kostenpflichtigen Anbieter zurückgreifen. 

Diese 3 VPN-Anbieter empfehle ich dir, um eine österreichische IP-Adresse zu simulieren

Wenn du längere Zeit österreichische Inhalte streamen möchtest, eignet sich ein bezahlter VPN besser. Du kannst aus dem Vollen schöpfen und musst mit keinerlei Einschränkungen leben. Du kannst ein VPN übrigens auch nutzen, wenn du Österreicher bist und im Ausland dieselben Inhalte wie Zuhause genießen möchtest.

Ich habe einige VPN-Anbieter auf Herz und Nieren geprüft und möchte dir nun meine 3 Favoriten vorstellen. 

Platz 1: ExpressVPN

ExpressVPN ist mein absoluter Favorit. In meinen Tests hat der Anbieter am besten abgeschnitten und mich mit seinen zahlreichen Funktionen begeistert.

Als erstes viel mir die simple Bedienung auf. Dank der klaren Strukturen muss man gar nicht lange nach bestimmten Funktionen suchen. Man findet alles schnell und leicht. Für Neulinge ist das natürlich ein besonders großer Vorteil.

ExpressVPN bietet dir Server in 94 Ländern an – eine wirklich große Auswahl. Du kannst den Anbieter also auch nutzen, wenn du z.B. amerikanisches Netflix schauen möchtest. Kommen wir somit zu dem für dich wichtigsten Punkt: Dem Umgehen von Geoblocking.

Dabei hat ExpressVPN mich auf ganzer Linie überzeugt. Der Anbieter umgeht das Geoblocking zuverlässig und ohne Verbindungsabbrüche oder Fehlermeldungen. Hinzu kommen schnelle Übertragungsraten, die das Streamen noch komfortabler machen. 

Weitere Pluspunkte sammelt ExpressVPN mit seinem wirklich hilfsbereiten Kundensupport und der guten Sicherung deiner Nutzerdaten. Das Jahresabo kostet 6,67 Dollar pro Monat und es gibt eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Platz 2: NordVPN

NordVPN hat mich in meinen Tests ebenfalls überzeugt und belegt deshalb den zweiten Platz. Hier sticht vor allem die gute Benutzeroberfläche ins Auge. Damit ist die Bedienung intuitiv und sollte auch für Einsteiger kein Problem sein.

In Sachen Geoblocking ist NordVPN meiner Erfahrung nach meistens zuverlässig. Der Dienst sitzt außerdem auf Panama – dort müssen keine Nutzerdaten gespeichert werden. Um die Sicherheit deiner Daten brauchst du dir also keine Sorgen machen. 

Das Jahresabo kostet 6,22 Euro pro Monat, dabei gibt es eine 30 tägige Geld-zurück-Garantie. Das 3 Jahresabo ist sogar noch etwas günstiger.

Platz 3: CyberGhost

CyberGhost steht auf dem dritten Platz in meinem persönlichen Ranking. Der Dienst kommt mit einem schönen Benutzerinterface daher und ist damit sehr gut für Neulinge geeignet. Beim Umgehen von Geoblocking war CyberGhost in meinen Tests meistens zuverlässig.

Mit einem Preis von 4,89 Euro pro Monat ist das Jahresabo des Anbieters vergleichsweise günstig. Es gibt dabei sogar noch eine 45 Tage Geld-zurück-Garantie.

Fazit: Mit einem VPN streamst du österreichische Inhalte von überall

Wenn du österreichische Inhalte streamen möchtest, ist ein VPN dafür die einfachste Lösung. Du verbindest dich darüber mit einem österreichischen VPN-Server und surfst dann mit einer österreichischen IP-Adresse im Netz.

Meiner Erfahrung nach eignet sich der Anbieter ExpressVPN dafür am besten, da er das Geoblocking zuverlässig austrickst.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! 🙂

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Beitrag teilen
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on print
Beitrag teilen
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Ähnliche Artikel
Featured Image IP-Adresse Schweiz

Schweizer IP-Adresse bekommen: So geht’s in 2020

TV, Streaming-Dienste und Mediatheken – wir haben in Deutschland verschiedene Möglichkeiten, Filme und Serien zu schauen. Das Sortiment ist bei den meisten Sendern und Anbietern groß. Was viele aber nicht wissen: Mit einem kleinen Trick kannst du sogar auf noch

Weiterlesen »
Featured Image IP-Adresse verbergen Fritzbox

Kann ich meine IP-Adresse mit der FRITZ!Box verbergen?

Geoblocking, Datendiebstahl, Überwachung– das alles sind Prozesse oder Gefahren im Internet, bei denen deine IP-Adresse eine große Rolle spielt. Sie ist nämlich der Übeltäter, der private Informationen wie deinen Standort über dich preisgibt. Die meisten Menschen benutzen einen Router für

Weiterlesen »
Featured Image USA IP-Adresse

IP-Adresse aus den USA: So kriegst du sie in 2020

Wenn du in Deutschland bist, surfst du im Normalfall mit einer deutschen IP-Adresse im Internet. Es kann sich aber auch lohnen, durch die Nutzung kleiner Hilfsmittel eine IP-Adresse aus einem anderen Land zu bekommen. Das hat oft den Vorteil, dass

Weiterlesen »
Featured Image IP-Adresse verbergen Chrome

IP-Adresse verbergen bei Google Chrome: So geht’s in 2020

Viele Internetnutzer wünschen sich, anonym zu surfen. Internetprovider und Webseitenbetreiber sammeln eine ganze Menge Daten ihrer Nutzer. Ich kann gut verstehen, wenn man dieser “Verfolgung” entgehen möchte. Dabei ist es am einfachsten, die eigene IP-Adresse zu verstecken. Das hat den

Weiterlesen »
Featured Image IP-Adresse verbergen Firefox

IP-Adresse verbergen bei Firefox: So geht’s in 2020

Es gibt viele Gründe, die eigene IP-Adresse bei Firefox zu verbergen. Ob du dich der Überwachung durch Internetprovider entziehen möchtest oder Länderkennungen umgehen möchtest – anonym zu surfen, kann viele Vorteile haben. Du kannst bei Firefox in den privaten Modus

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top