VPN für Indien: Was du in 2022 wissen solltest

Featured Image VPN Indien

Wenn du bald nach Indien reist, kannst du dich auf eine spannende Kultur, unzählige neue Eindrücke und gutes Essen freuen. Leider nicht so erfreulich ist, dass du auf einige Probleme bei der Internetnutzung stoßen wirst.

Denn anders als bei uns wird das Internet in Indien zensiert. Nutzer werden überwacht und das Geoblocking macht dir auch Probleme. In diesem Artikel erkläre ich dir deshalb, wie dir ein VPN in Indien weiterhilft und du deinen Urlaub in vollen Zügen genießen kannst.

Kurz und knapp: VPN für Indien schützt deine Privatsphäre und ermöglicht dir uneingeschränktes Streaming

Hältst du dich in Indien auf, wirst du schnell feststellen, dass der Internetzugriff anders ist als bei uns. Zensur ist dort in großes Thema und auch Überwachung kann nicht ausgeschlossen werden. Die Abos deiner Streaming-Dienste kannst du auch nicht nutzen, da dir das Geoblocking einen Strich durch die Rechnung macht.

Ich empfehle dir, ein VPN für Indien zu nutzen – damit wird dein dortiger Aufenthalt einfach entspannter. Denn über ein solches Netzwerk wird deine Kommunikation verschlüsselt und kann weder zensiert noch verfolgt werden. Es hilft dir außerdem dabei, das Geoblocking zu umgehen, indem es deine IP-Adresse ändert. Ich empfehle dir dafür den Anbieter ExpressVPN.

Was ist ein VPN?

Du hast die Abkürzung VPN bestimmt schon gehört. Sie steht für virtuelles privates Netzwerk. Was das genau ist, kann ich dir ganz einfach erklären – auch wenn es kompliziert klingt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Youtube.

Video laden

Virtuell meint, dass das Netzwerk nicht physischer Natur ist. Du kannst dich also in das Netzwerk einklinken, ohne über Kabel physisch mit ihm verbunden zu sein. Du übernimmst die IP-Adresse des Netzwerks. Wenn du im Internet surfst, kann dann nur die IP-Adresse des VPN-Servers zurückverfolgt werden, aber nicht deine echte.

Infografik Wie funktioniert ein Virtual Private Network?

Nun haben wir ein virtuelles Netzwerk – es ist aber auch noch privat. Denn die Verbindung zwischen dir und dem VPN-Server wird verschlüsselt. Man bezeichnet diesen Vorgang oft als Tunnel, durch den deine Daten abhörsicher geschickt werden. Dafür werden sie am Eingang des Tunnels verschlüsselt und erst am Ausgang wieder entschlüsselt.

Ein VPN schafft es, deine Daten durch den blickdichten Tunnel um die ganze Welt zu schicken. Ganz egal, ob sie in ein anderes Land, auf einen anderen Kontinent oder an einen VPN-Server im selben Land geschickt werden. 

Warum sollte ich ein VPN in Indien nutzen?

VPNs haben verschiedene Einsatzmöglichkeiten und sind in vielen Situationen eine große Hilfe. Warum du in Indien unbedingt ein VPN nutzen solltest, erkläre ich dir in diesem Kapitel. 

Überwachung umgehen und Anonymität erlangen

Überwachung im Internet können wir uns hier in Deutschland gar nicht vorstellen. Klar, werden mutmaßliche Straftäter online überwacht, aber doch nicht die normalen Bürger. In Indien sieht das anders aus: Die Regierung überwacht die Aktivitäten aller Internetnutzer und fängt ihre Daten ab.

Überwachung
Könnte man die Überwachung im Internet visualisieren, würde es womöglich so aussehen.

Ich weiß nicht, wie du das siehst, aber mir gibt das mulmiges Gefühl – und das soll während einer Reise ja eigentlich nicht der Fall sein. Ein VPN hilft dir in diesem Fall weiter: Deine Daten werden verschlüsselt durch einen blickdichten Tunnel geschickt – auch die Regierung kann diesen nicht einsehen. 

Bist du mit einem VPN-Server verbunden, brauchst du dir also keine Gedanken darüber machen, dass deine Internetaktivitäten überwacht werden. 

Schutz vor Hackerangriffen 

Öffentliche WLANs stellen in allen Ländern der Welt eine Gefahr da. In Indien ist die Gefahr eines Hackerangriffs in einem öffentlichen WLAN aber besonders groß. Denn dort gelten nicht dieselben Sicherheitsstandards wie in Europa.

Alex Strand Daumen hoch
Dank eines VPNs kann Alex sorgenfrei öffentliches WLAN nutzen

Du kannst dich davor schützen, indem du entweder keine öffentlichen WLANs nutzt oder dich vorab mit einem VPN-Server verbindest. Das Problem bei öffentlichen WLANs ist, dass Dritte deine persönlichen Daten einsehen und stehlen können, wenn es nicht ausreichend gesichert ist.

Läuft deine Kommunikation aber verschlüsselt durch einen blickdichten Tunnel, ist dies nicht möglich.

Internetzensur umgehen

Die indische Regierung zensiert das Internet. Bestimmte Webseiten werden blockiert und sind von Indien aus nicht verfügbar. Experten beobachten seit Jahren, dass die Zensuren immer mehr zunehmen und befürchten sogar, dass Indien eine Internetzensur nach chinesischem Vorbild einführen wird.

Wenn du das Internet aber trotzdem uneingeschränkt in Indien nutzen möchtest, profitierst du von einem VPN. Auch hier gilt, dass der blickdichte Tunnel dich schützt – was die Regierung nicht sieht, kann sie nicht zensieren. 

Infografik Mit einem VPN Geo-Restriktionen umgehen

Solange deine Kommunikation verschlüsselt durch den blickdichten Tunnel abläuft, kann die Zensur dir nichts anhaben. Dafür solltest du natürlich ein zuverlässiges VPN nutzen – weiter unten stelle ich dir meine Favoriten dafür vor.

Geoblocking austricksen & uneingeschränkt streamen

Wenn du während deiner Reise nach Indien auch Netflix, Amazon Video und Co. nutzen möchtest, brauchst du ein VPN. Nehmen wir mal das Beispiel Netflix: Das Sortiment variiert von Land zu Land. Das heißt, dass in Deutschland und Indien nicht die gleichen Filme und Serien verfügbar sind.

Eine Serie, die du in Deutschland angefangen hast, kannst du Indien möglicherweise nicht weiterschauen. Bist du in Indien und öffnest Netflix, wirst du über deine indische IP-Adresse lokalisiert. Dir werden dann alle Inhalte angezeigt, die du in Indien schauen kannst. 

Dasselbe Problem hast du in anderen Ländern auch. Nur mit einem VPN kannst du in Thailand, Japan, Neuseeland oder auch in Österreich, Spanien und allen weiteren Ländern deutsches Netflix streamen.

zdf ausland fehlermeldung
Eine solche Fehlermeldung erscheint, wenn du in Indien deutsches Fernsehen streamen möchtest

Möchtest du deutsches Netflix in Indien schauen, brauchst du eine deutsche IP-Adresse. Und die erhältst du über ein VPN. Du kannst dich mit einem deutschen VPN-Server verbinden und erhältst dann eine deutsche IP-Adresse. Folglich kannst du deutsches Netflix schauen.

Du kannst dieses System aber auch andersherum nutzen, indem du von Deutschland aus indisches Netflix schaust. Denn in Indien stehen dir 5660 Inhalte (3669 Filme und 1991 Serien) zur Verfügung, in Deutschland nur 4512 Inhalte (2968 Filme und 1544 Serien).

Ein VPN hilft dir aber nicht nur beim Schauen von Streaming-Diensten, sondern auch von deutschen Fernsehsendern weiter. ARD, ZDF und Co. haben zwar Livestreams – diese funktionieren im Ausland aber nicht. Mit einem VPN kannst du auch diese uneingeschränkt von Indien aus nutzen. 

VPN für Indien: Diese 3 VPN-Anbieter empfehle ich dir

Um in Indien von den Vorteilen eines VPN zu profitieren, brauchst du einen guten und vor allem zuverlässigen Anbieter. Ich habe mehrere getestet und stelle dir nun meine drei Favoriten vor.

Platz 1: ExpressVPN

ExpressVPN verschiedene Geräte

Günstigster Monats-Tarif: ca. 5,60€ (15 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
PrivacyTutor-Angebot: 3 Monate kostenlos

ExpressVPN ist sehr sicher, umgeht das Geoblocking meiner Erfahrung nach zuverlässig und ist einfach in der Bedienung. Hinzu kommt, dass der Kundensupport wirklich gut ist und bei Problemen weiterhilft. 

In meinem ExpressVPN Test habe ich aus rund 30 Anbietern meinen persönlichen Sieger gefunden. Du kannst mit ExpressVPN zuverlässig Zensuren umgehen und deine IP-Adresse verschleiern. Das VPN wird nicht von Streaming-Anbietern und TV-Sendern erkannt, sodass du problemlos geografische Sperren umgehen kannst.

Das Jahresabo kostet dich derzeit ca. 5,60 Euro monatlich. Du hast dabei eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie, mit der du den Service selbst ohne Risiko testen kannst.

Platz 2: NordVPN

NordVPN Logo

Günstigster Monats-Tarif: 3,15€ (24 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
Website: www.nordvpn.com

NordVPN steht auf Platz 2 in meinem Ranking – der Anbieter hat eine gute Benutzeroberfläche und ist meistens zuverlässig im Umgehen von Geoblocking. Der Anbieter sitzt auf Panama – hier müssen keine Nutzerdaten gespeichert werden. Einzige Kritikpunkte sind die verwirrende Server-Auswahl und die manchmal geringen Übertragungsraten. 

Das 2-Jahresabo kostet derzeit 2,56 Euro pro Monat, das 3-Jahresabo ist noch etwas preiswerter. Auch hier hast du eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Platz 3: CyberGhost

CyberGhost Logo

Günstigster Monats-Tarif: 2,00€ (39 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 45 Tage
Website: www.cyberghostvpn.com

Den dritten Platz belegt CyberGhost. Der Dienst wurde in Deutschland entwickelt, umgeht Geoblocking meistens zuverlässig und hat ein schönes Benutzerinterface. Leider ist der Support nur mäßig.

Dafür ist der Anbieter mit einem Preis von 2,00 Euro monatlich vergleichsweise günstig und bietet sogar eine 45 Tage Geld-zurück-Garantie. Sagt dir der Dienst nicht zu, erhältst du dein Geld ganz einfach zurück.

Fazit: Ein VPN ist in Indien mehr als hilfreich

Wenn du nach Indien reist, empfehle ich dir dringend, ein VPN zu nutzen. Internetzensur, Überwachung und Geoblocking machen dir sonst das Leben (unnötig) schwer. Mit einem guten VPN wie ExpressVPN umgehst du diese Probleme und kannst das Internet frei nutzen.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! 🙂

*Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.
Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Artikel

Featured Image VPN Deutsch

VPN auf Deutsch: Was du 2022 wissen musst

Du möchtest ein VPN nutzen und suchst nach einem deutschsprachigen Anbieter? Das ist gar nicht mal so leicht, denn viele große Anbieter bieten ihren Service nur auf Englisch oder zumindest mit englischem Kundensupport an. Wer nach einem deutschen Anbieter sucht,

Weiterlesen »
Featured Image VPN Russland

VPN für Russland: Diese Anbieter funktionieren 2022

Wir hier in Deutschland sind es gewohnt, das Internet frei zu nutzen. In Russland sieht das aber ganz anders aus: Vor allem die letzten Geschehnisse machen deutlich, wie sehr die russische Regierung das Internet beherrscht. Eine Internetzensur und Sperrungen diverser

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

PrivacyTutor-Leser erhalten bei ExpressVPN aktuell 3 Monate kostenlos.