VPN auf Deutsch: Was du in 2020 wissen musst

Featured Image transparent VPN Deutsch
Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.

Dieser Text enthält Provisions-Links.

Mehr dazu erfährst du hier.

Du möchtest ein VPN nutzen und suchst nach einem deutschsprachigen Anbieter? Das ist gar nicht mal so leicht, denn viele große Anbieter bieten ihren Service nur auf Englisch oder zumindest mit englischem Kundensupport an. Wer nach einem deutschen Anbieter sucht, muss erstmal recherchieren.

Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema VPN und kann dir einige deutschsprachige Anbieter empfehlen. Ich erkläre dir in diesem Artikel außerdem, was ein VPN genau ist und wofür du es einsetzen kannst.

Kurz und knapp: VPN auf Deutsch kann vielfältig eingesetzt werden

Du brauchst ein VPN, um in dich von Zuhause aus in das Netzwerk deiner Universität einzuklinken? Oder möchtest du mit einem VPN amerikanisches Netflix schauen und deine Privatsphäre schützen? Die Einsatzmöglichkeiten von VPNs sind groß – die Auswahl an deutschsprachigen VPNs allerdings nicht.

Du solltest bei einem VPN darauf achten, dass deine sensiblen Daten ausreichend geschützt sind und das Netzwerk mit guten Sicherheitsprotokollen ausgestattet ist. Für den deutschsprachigen Bereich ist mein Favorit NordVPN. Der Anbieter legt Wert auf Datensicherheit und ist meiner Erfahrung nach außerdem meistens zuverlässig im Umgehen von Geoblocking.

Was ist ein VPN und wie funktioniert es?

Die Definition von VPN bedeutet auf Deutsch virtuelles privates Netzwerk – klingt viel komplizierter als es ist. Virtuell meint, dass das Netzwerk nicht physisch ist, also nicht über Lan-Kabel oder Ähnliches verbunden ist. Du kannst dich mit einem VPN in ein Netzwerk einklinken, ohne physisch damit verbunden zu sein.

Du übernimmst dann die IP-Adresse dieses Netzwerks. Wenn du im Internet surfst, kann nur die IP-Adresse des Netzwerks zurückverfolgt werden – aber nicht deine echte IP-Adresse. 

Infografik Wie funktioniert ein Virtual Private Network?

Hinzu kommt, dass ein solches Netzwerk privat ist. Die Verbindung zwischen dir und dem VPN-Server wird verschlüsselt. Dieser Vorgang wird oft auch als Tunnel beschrieben, da deine Daten verschlüsselt und abhörsicher durch das Internet geschickt werden. Am Eingang des Tunnels werden sie verschlüsselt und erst am Ausgang wieder entschlüsselt. 

Ein solcher Tunnel kann um die ganze Welt gehen – in andere Länder, auf andere Kontinente oder an einen Server im selben Land. 

Typische Einsatzzwecke eines VPNs

VPN ist vielen Menschen ein Begriff – oft wissen sie aber gar nicht, was man damit überhaupt machen kann. So viel sei vorab verraten: Du kannst ein VPN für verschiedene Zwecke einsetzen. Die drei Wichtigsten stelle ich dir nun vor.

Zugriff auf private oder berufliche Netzwerke

Wenn du Zuhause oder auf Reisen bist und Zugriff auf ein berufliches oder privates Netzwerk brauchst, hilft dir ein VPN. Viele Studenten wissen wovon ich rede – an vielen Universitäten kannst du mit einem VPN ganz bequem von Zuhause auf die Datenbanken der Uni zugreifen. So musst du nicht extra zur Uni fahren, um etwas nachzuschauen.

Mit einem VPN kannst du außerdem auch auf berufliche Netzwerke zugreifen. Im Home Office, auf Geschäftsreisen oder in Notfällen kannst du so auch arbeiten, wenn du nicht im Büro bist. 

Internetaktivität verschleiern

VPNs werden oft genutzt, um die eigene Identität im Internet zu verschleiern. Da die Kommunikation bis zum VPN-Server verschlüsselt ist und du mit der IP-Adresse des VPN-Servers surfst, ist ein VPN dafür sehr gut geeignet.

Bedenke allerdings, dass ein VPN kein Allheilmittel ist, das uneingeschränkte Anonymität gewährt. Illegale Aktivitäten bleiben auch mit einem VPN illegal. 

Infografik Mit VPN Internetaktivitäten verschleiern

Das hat gleich mehrere Vorteile, zum Beispiel dass Internetprovider nicht sehen, welche Seiten du aufrufst. In den USA ist es Internetprovidern seit 2017 erlaubt, die persönlichen Daten ihrer Nutzer für Werbung zu verkaufen. 

Einige Internetanbieter stehen außerdem im Verdacht, die Verbindung zu drosseln, wenn du bestimmte Seiten aufrust. Angeblich drosselt die deutsche Telekom den Internetverkehr zu Amazon Prime oder YouTube. 

Geo-Restriktionen umgehen

In Deutschland ist es für uns selbstverständlich, dass wir das Internet frei nutzen können. Das ist allerdings nicht überall auf der Welt der Fall. In China und Russland ist der Zugriff auf das Internet zum Beispiel stark eingeschränkt. Dienste wie Facebook, Google oder WhatsApp sind dort verboten.

Mit einem VPN kannst du solche Sperren umgehen. Das VPN ist wie ein blickdichter Tunnel – auch die Regierung kann nicht einsehen, welche Webseiten du aufrufst. Was sie nicht sehen, können sie auch nicht zensieren. 

Infografik Mit einem VPN Geo-Restriktionen umgehen

Die Regierungen können allerdings schon herausfinden, dass du ein VPN nutzt. Und das ist in solchen Ländern natürlich verboten. In China wird beispielsweise immer härter gegen die Betreiber von VPNs vorgegangen. 

Über ein VPN erhältst du eine IP-Adresse, mit der du deinen Standort verschleiern kannst. Wenn du Geo-Restriktionen umgehen möchtest, ist ein VPN eine sehr gute Wahl. 

Nehmen wir das Beispiel Netflix: In jedem Land variiert das Sortiment. Teilweise sogar sehr stark, in einigen Ländern stehen nur ganz wenige Inhalte zur Verfügung. Ein mehrwöchiger Urlaub ohne große Netflix-Auswahl kommt für mich nicht in Frage. 

Verbindest du dich über ein VPN mit einem deutschen VPN-Server, kannst du wie gewohnt deutsches Netflix schauen. Du kannst ein VPN auch “andersrum” nutzen: In einigen Ländern stehen mehr Inhalte zur Auswahl als in Deutschland. Verbindest du dich mit einem VPN von Deutschland aus mit einem amerikanischen VPN-Server, kannst du amerikanisches Netflix schauen. 

Kostenlose VPN-Anbieter

Ich halte nicht viel von komplett kostenlosen VPN-Anbietern. Der beste Kompromiss ist meiner Meinung nach, einen bezahlten Anbieter zu nutzen, der auch eine kostenlose Variante anbietet. Diese sind meistens zwar abgespeckt, aber eignen sich trotzdem für viele Einsatzzwecke.

Das sind meine 3 Favoriten für deutsche kostenlose VPN:

  • ProtonVPN (unlimitiertes Datenvolumen // 3 Länder)
  • Windscribe (10 GB Datenvolumen monatlich// 10 Server-Standorte)
  • Hide.me (2GB monatliches Datenvolumen // 5 Server-Standorte)

VPN auf Deutsch: Diese 3 VPN-Anbieter empfehle ich dir

Wenn du einen deutschen VPN suchst und diesen dauerhaft nutzen möchtest, empfehle ich dir ein kostenpflichtiges Abo. Du hast dann Zugriff auf den vollen Leistungsumfang und kannst das VPN uneingeschränkt nutzen. Ich habe einige Anbieter für dich getestet und stelle dir nun meine drei Favoriten vor.

Platz 1: NordVPN 

NordVPN konnte in meinen Tests für deutsche VPN-Anbieter am besten abschneiden. Der Dienst bietet eine wirklich gute Benutzeroberfläche und funktioniert meiner Erfahrung nach meistens mit Netflix. Das Jahresabo kostet dich 6,22 Euro pro Monat, das 3 Jahresabo ist noch preiswerter. Du hast außerdem eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Platz 2: Cyberghost 

CyberGhost hat in meinen Tests ebenfalls sehr gut abgeschnitten. Der Dienst wurde in Deutschland entwickelt, hat ein schönes Benutzerinterface und einen automatischen Kill-Switch. Meiner Erfahrung nach funktioniert er meistens mit Netflix. Das Jahresabo kostet dich 4,89 Euro pro Monat – du hast außerdem eine 45 Tage Geld-zurück-Garantie.

Platz 3: ExpressVPN 

ExpressVPN landet auf dem dritten Platz – die Bedienung ist simpel, du bekommst schnelle Übertragungsraten und einen wirklich sicheren Dienst. Allerdings steht dir der Support nur auf Englisch zur Verfügung. Meiner Erfahrung nach umgeht ExpressVPN Geoblocking zuverlässig. 

Fazit: Mit einem VPN auf Deutsch komfortabel Privatsphäre schaffen und Geo-Restriktionen umgehen

Es gibt viele Aspekte, die dafür sprechen, ein VPN zu nutzen: Ob du mehr Privatsphäre im Netz, auf das Netzwerk deiner Uni zugreifen oder Geo-Restriktionen umgehen möchtest – VPNs punktet mit vielen positiven Aspekten, die viele Internetnutzer zu schätzen wissen. Je nachdem, wie lange und wofür du ein VPN nutzen möchtest, solltest du ein kostenpflichtiges Abo buchen – diese sind meiner Erfahrung nach deutlich besser und zuverlässiger.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! 🙂

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Beitrag teilen
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on print
Beitrag teilen
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Ähnliche Artikel
Featured Image VPN Österreich

VPN für Österreich: Das sind die besten Anbieter für 2020

Du möchtest auch im Urlaub keine Sportereignisse verpassen, die auf ORF ausgestrahlt werden? Oder bist du vielleicht kürzlich ins Ausland gezogen und vermisst das österreichische TV-Programm? Vielleicht möchtest du auch einfach nur während der nächsten Geschäftsreise auf deine gewohnten Netflix

Weiterlesen »
Featured Image VPN Indien

VPN für Indien: Was du in 2020 wissen solltest

Wenn du bald nach Indien reist, kannst du dich auf eine spannende Kultur, unzählige neue Eindrücke und gutes Essen freuen. Leider nicht so erfreulich ist, dass du auf einige Probleme bei der Internetnutzung stoßen wirst. Denn anders als bei uns

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top