ProtonVPN Test 2021: Wird hier Privatsphäre gelebt?

featured image transparent protonvpn test
*Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.

Mein Kurzfazit zu ProtonVPN

Gesamtbewertung
4.25/5
Dieser Anbieter ist mein Privatsphäre-Testsieger. Kein anderer Anbieter hat in der Kategorie Privatsphäre und Sicherheit besser abgeschnitten.
Funktion & Ausstattung
90%
Geschwindigkeit
90%
Privatsphäre & Sicherheit
100%
Benutzerfreundlichkeit
80%
Streaming
80%
Preis / Leistung
70%

ProtonMail ist einer der renommiertesten E-Mail-Anbieter für Privatsphäre. Er genießt einen sehr guten Ruf und steht bei Privatsphäre-Experten hoch im Kurs. Ich bin also sehr gespannt, ob der Dienst auch in Bezug auf das VPN seinem Ruf gerecht wird.

Im Rahmen meiner VPN Testreihe habe ich mir ProtonVPN genauer angeschaut. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht: In Sachen Privatsphäre ist ProtonVPN mein Testsieger geworden. Zudem hat das VPN eine gute Geschwindigkeit und umfangreiche Funktionen.

Mein ProtonVPN Test hat aber auch gezeigt, dass es ein paar Schwachstellen gibt. Welche das genau sind, erfährst du hier. Zudem erkläre ich dir, wieso mein ExpressVPN Test für mich das Maß aller Dinge ist. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Youtube.

Video laden

Funktionen & Ausstattung

Starten wir diesen Test mit den Plattformen, für die ProtonVPN Clients bietet. Derzeit sind Apps für folgende Anwendungen verfügbar:

protonvpn plattformen
Für alle wichtigen Geräte findest du bei ProtonVPN eine App.

Damit sind die gängigsten Geräte für den Alltag abgedeckt. Zudem kannst du ProtonVPN auch direkt auf deinem Router nutzen. Installierst du das VPN beispielsweise auf der FRITZ!Box, werden alle Geräte in dem Netzwerk automatisch durch das VPN getunnelt. Meiner Erfahrung nach ist das eine komfortable Sache, die von vielen Nutzern gerne verwendet wird. 

Es gibt allerdings keine Apps für Spielekonsolen. Andere Anbieter wie beispielsweise CyberGhost bieten auch Anwendungen für die PlayStation oder die Xbox.

Es stehen dir 1238 Server in 55 Ländern zur Verfügung. Du findest auf der Website eine genaue Auflistung, welche Standorte abgedeckt werden. 

protonvpn Server
Die Server von ProtonVPN sind über die ganze Welt verteilt.

Ich habe einen Blick auf die Auswahl geworfen: Die Server sind gut über die Welt verteilt. Neben Europa und den USA werden auch viele Server in asiatischen Länder angeboten.

Es gibt nur einen Haken: Du hast nicht mit allen Tarifen Zugriff auf die vollen 55 Länder. Dafür musst du die Tarife „Plus“ oder „Visionary“ buchen. Mit „Basic“ stehen dir nur 43 Länder zur Auswahl, während es im kostenlosen Tarif sogar nur drei sind.

Weiter geht es mit den Funktionen von ProtonVPN. Zunächst ist mir aufgefallen, dass Split-Tunneling angeboten wird. Du kannst also festlegen, welche Anwendungen durch das VPN getunnelt werden sollen und welche nicht. 

Für einige Dienste brauchst du deine deutsche IP-Adresse – diese klammerst du einfach aus, während du dein VPN für alle anderen Dienste zeitgleich aktivierst. Dieses Feature findest du allerdings nur in den Anwendungen für Windows und Android.

Nicht weniger praktisch finde ich den Kill Switch. Bricht deine Verbindung zum VPN-Server ab, bist du wieder mit deiner normalen IP-Adresse unterwegs. 

protonvpn Killswitch
Ein Kill Switch verhindert, dass deine IP-Adresse versehentlich übermittelt wird.

Deshalb trennt der Kill Switch sofort deine Internetverbindung, wenn deine Verbindung zum VPN-Server abbricht. Dadurch verhindert er effektiv, dass jemand deine echte IP-Adresse erfährt. Ergänzt wird diese Funktion um Always-on VPN. Diese sorgt dafür, dass automatisch eine neue Verbindung mit einem VPN-Server aufgebaut wird.

wie funktioniert ein killswitch

Dass man bei ProtonVPN großen Wert auf die Sicherheit legt, zeigt auch die Secure-Core-Architektur der Clients. Dein Datenverkehr wird dabei über mehrere Server geleitet, bevor er das Netzwerk verlässt. Selbst wenn der Datenverkehr am Ausgangsserver gehackt wird, kann dadurch deine echte IP-Adresse nicht ermittelt werden. 

Diese Server befinden sich in Rechenzentren in der Schweiz, Island und Schweden. Dort schützen sie strenge Datenschutzgesetze. Zudem werden sie in den eigenen, dedizierten Netzwerken von ProtonVPN betrieben.

Außerdem ist es nicht möglich, der IP-Adresse des VPN-Servers deine Aktivitäten zuzuordnen. Dieses Feature, das dir vielleicht auch als Multi-Hop bekannt ist, steht dir allerdings nur in den Tarifen „Plus“ und „Visionary“ zur Verfügung.

Nutzer, die einen besonders großen Wert auf die Sicherheit legen, profitieren außerdem von der Funktion „Tor über VPN”. Dabei handelt es sich um eine integrierte Tor-Unterstützung. Die Kombination aus VPN und Tor sorgt für eine noch sichere Verbindung.

Ich finde es gut, dass es bei ProtonVPN so viele Funktionen gibt, die deine Verbindung schützen. Zudem ist die Server-Auswahl ganz ordentlich und es stehen Clients für fast alle Plattformen zur Verfügung. Etwas mehr Standorte und Apps für Spielekonsolen würden für ein noch besseres Ergebnis sorgen. In dieser Kategorie vergebe ich 90 Prozent.

Geschwindigkeit

Eines muss ich vorab sagen: Es ist schwierig, allgemeine Aussagen über die Geschwindigkeit eines VPN-Anbieters zu treffen. Je nach Server und Uhrzeit können die Werte sich unterscheiden. Bei ProtonVPN gibt es laut eigener Aussage außerdem Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den einzelnen Tarifen.

Um dir eine verlässliche Einschätzung liefern zu können, habe ich ProtonVPN selbst getestet. Dafür habe ich mich an drei verschiedenen Tagen jeweils mit einem deutschen und einem amerikanischen Server verbunden. Ich habe dabei den Plus-Account genutzt. Aus meinen Ergebnissen habe ich dann den Durchschnitt berechnet.

Speedtest Protonvpn
Hier siehst du die Geschwindigkeit mit einem amerikanischen und einem deutschen Server im Vergleich.

Damit schneidet ProtonVPN ziemlich gut ab. Um einen Film oder eine Serie in guter Qualität zu streamen, würde eine Download-Geschwindigkeit von 20 Mbit/s reichen. Einem Streaming-Abend mit Netflix und Co. steht mit diesem VPN also nichts im Wege.

Auch der Ping sieht ziemlich gut aus. Er hat sich durch die VPN-Verbindung sogar verbessert. Dieser Wert ist besonders für Online-Gaming oder Videotelefonie wichtig. Je niedriger er ist, desto besser. 

protonvpn Geschwindigkeit
Ich hatte bei der Geschwindigkeit kaum Einbußen, mein Ping hat sich sogar verbessert.

Auch bei meinem Test mit dem amerikanischen Server habe ich kaum Einbußen verzeichnet. Der Ping war mit 98 ms recht hoch, was bei Verbindungen zu weit entfernten Servern aber völlig normal ist.

Alles in allem steht ProtonVPN in Sachen Geschwindigkeit ziemlich gut da. Ich habe maximal 6 Prozent meiner normalen Verbindung eingebüßt, was ein wirklich gutes Ergebnis ist, für das ich 90 Prozent vergebe.

Privatsphäre & Sicherheit

ProtonVPN gilt in Sachen Privatsphäre als einer der fortschrittlichsten Anbieter. Das haben auch meine Recherchen bestätigt.

Fangen wir damit an, dass für alle Clients ein unabhängiges Audit durchgeführt wurde. SEC Consult hat sich die Anwendungen angeschaut und die Sicherheit bestätigt. Es werden keine Logs gespeichert oder sonstige sensiblen Daten gesammelt. Die vollständigen Ergebnisse der Audits können online eingesehen werden – die Links dazu findest du in ProtonVPNs eigenem Blog. Das sorgt für Vertrauen und Transparenz.

protonvpn Unternehmen
Das Unternehmen stellt sich auf seiner Website transparent und ehrlich vor.

Auch in anderen Aspekten macht der Betreiber von ProtonVPN einen guten Eindruck auf mich. Die Proton Technologies AG wurde 2014 von verschiedenen Wissenschaftlern gegründet, die zunächst einen verschlüsselten E-Mail-Dienst entwickelten. Später kam dann auch das VPN hinzu. Ich konnte keinerlei negative Berichte oder gar Skandale rund um das Unternehmen finden.

Hinzu kommt, dass es seinen Sitz in der Schweiz hat. Das Land befindet sich außerhalb der 5/9/14 Eyes. Dabei handelt es sich um Allianzen, dessen Mitglieder untereinander Daten austauschen. Für deine Privatsphäre ist es also weniger gut, wenn ein VPN-Betreiber seinen Sitz in einem der Mitgliedstaaten hat.

eyes Countries

Die Schweiz ist aber wie gesagt nicht dabei. Eingriffe in die Privatsphäre der Bürger werden hier sogar gesetzlich bestraft. 

Was mir ebenfalls gut gefällt: ProtonVPN unterstützt NGOs, also sogenannte Nichtregierungsorganisationen wie beispielsweise WireGuard. Dass der Betreiber in solch sinnvolle Projekte investiert, ist eine gute Sache.

Mein positiver Eindruck des Unternehmens hat sich bestätigt, als ich die Android-App mit Exodus auf Tracker untersucht habe. Erfreulicherweise habe ich hier keinen einzigen gefunden. Ich habe dies auch schon bei vielen anderen Anbietern geprüft und bei fast allen haben sich Tracker in der App versteckt. Es ist also bemerkenswert, dass ProtonVPN ohne auskommt.

protonvpn android tracker
Keine Tracker in der App: Das ist vorbildlich.

Anschließend habe ich mir noch die Website angeschaut und sie ebenfalls auf Tracker untersucht. Auch hier konnte ich nur eigene Verbindungen finden. Das ist nicht selbstverständlich. Meiner Meinung nach sollten sich viele andere VPN-Betreiber ein Beispiel daran nehmen.

protonvpn Tracker
Auf der Website befinden sich nur eigene Verbindungen.

Zu guter Letzt ist mir noch aufgefallen, dass du ProtonVPN auch anonym bezahlen kannst. Dir stehen die Optionen Bitcoin oder Bargeld zur Verfügung. Für letzteres erhältst du einen individuellen Code, den du zusammen mit dem Geld an eine bestimmte Adresse schickst. Die Briefumschläge werden danach vernichtet.

Weiter geht es mit der Sicherheit von ProtonVPN. Um mir selbst ein Bild zu machen, habe ich einen IP-Adressen-, DNS-, Torrent-IP- und WebRTC-Test durchgeführt, die der Dienst allesamt bestanden hat. In meiner VPN-Testreihe ist dabei allerdings noch kein Betreiber durchgefallen.

protonvpn Ipadressen Test
In meinem Test hat das VPN meine IP-Adresse zuverlässig versteckt.

Was mir zudem gefällt: Alle Clients sind Open-Source. Das heißt, dass jeder sich den Quellcode anschauen kann, um ihn auf Sicherheitslücken zu prüfen. Das schafft zusätzliches Vertrauen bei vielen Nutzern. 

Hinzu kommt, dass ProtonVPN auch Profis und ethische Hacker belohnt, wenn Bugs entdeckt werden sollten, die die Sicherheit der Nutzer bedrohen. Im Rahmen des Bug-Bounty-Programms erhalten sie je nach Schwere des Problems eine Belohnung.

ProtonVPN vertraut auf die Protokolle OpenVPN und IKEv2/IPSec, die meiner Meinung nach die besten auf dem Markt sind. Schön wäre es noch, wenn zusätzlich auch WireGuard verwendet werden würde. ProtonVPN selbst sagt dazu, dass WireGuard noch in der Entwicklungsphase ist und sie es erst verwenden möchten, wenn es absolut sicher ist. Die AES-256-Verschlüsselung ist ideal und ebenfalls oberste Liga.

Alles in allem hat ProtonVPN mich in diesem Kapitel wirklich überzeugt. Kein anderer Anbieter aus meinem Test hat in dieser Kategorie so gut abgeschnitten wie ProtonVPN – ich bin begeistert und vergebe 100 Prozent. 

Benutzerfreundlichkeit & Support

Ich habe schon viele VPNs getestet. Im Vergleich finde ich die Clients von ProtonVPN schön und leicht zu bedienen. Dir stehen recht viele Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung, was auf den ersten Blick etwas verwirrend sein kann. Es hilft aber, dass die Oberfläche komplett auf Deutsch zur Verfügung steht.

ProtonVPN Windows Design
Das Dashboard bietet dir verschiedene Möglichkeiten – eine Einführungstour kann da nicht schaden.

Es gibt zudem eine Art Einführungstour, die du bei der ersten Nutzung mitmachen kannst. Du erfährst dabei, wie du dich mit Servern verbindest und wie du die Anwendung bedienst. Für Nutzer, die noch keine Erfahrungen mit VPNs haben ist das ideal, um sich in die Apps einzufinden.

Praktisch ist auch, dass es eine „Schnellster-Server“-Funktion gibt. Das spart dir lange Suchereien. In meinen Tests habe ich aber beobachtet, dass die manuell ausgewählten Server doch schneller waren als die zugewiesenen.

ProtonVPN Serverlist App
Die Serverauswahl in der App ist übersichtlich.

ProtonVPN stellt dir verschiedene Support-Angebote zur Verfügung. Zum einen kannst du dich auf dem Blog über verschiedenste Themen informieren. Zum anderen findest du in dem Support Center hilfreiche Anleitungen und Hilfestellungen.

Bringt das keinen Aufschluss und du möchtest dich an den Kundendienst wenden, füllst du dafür ein Formular auf der Website aus. Leider gibt es keinen Live-Chat und auch keinen 24/7 Support. 

Ich habe den Kundendienst getestet und fand ihn hilfreich. Leider antwortet er nicht auf Deutsch. Auf eine Reaktion habe ich circa acht Stunden gewartet – andere Anbieter sind hier deutlich schneller.

ProtonVPN schneidet in dieser Kategorie gut ab. Die Clients sind hübsch und ich finde es gut, dass es ein kleines Tutorial gibt. Der Support ist zwar hilfreich, aber leider nicht rund um die Uhr zu erreichen. Hier kann noch nachgebessert werden. Deshalb vergebe ich 80 Prozent.

Streaming

Viele Nutzer verwenden ein VPN um das Geoblocking von Netflix und Co zu umgehen. Dafür sind aber bei weitem nicht alle Anbieter geeignet. Streaming-Dienste gehen gegen VPN-Nutzer vor und machen es ihnen immer schwieriger, die geografischen Sperren zu umgehen. 

Um dir auch hier ein genaues Bild zu liefern, habe ich einige Streaming-Anbieter mit ProtonVPN getestet. Dabei konnte ich bei folgenden Diensten das Geoblocking umgehen:

  • Netflix
  • Amazon Prime Video
  • ORF
  • Hulu
  • ARD
  • ZDF
  • Zattoo
  • BBC iPlayer

Das ist tatsächlich beeindruckend: Vor allem Netflix und Amazon Video machen vielen VPNs zu schaffen. Sie sind inzwischen nämlich sehr gut darin, VPN-Server zu erkennen und sie vom Streaming auszuschließen.

protonvpn Netflix
In meinem Test konnte ich die geografischen Sperren von Netflix problemlos umgehen.

In meinem Test hatte ich lediglich Probleme mit SRF und TVNOW. Diese Dienste konnte ich nicht auszutricksen.

Eine Sache ist in Bezug auf Streaming noch wichtig zu wissen: Du kannst mit ProtonVPN nur ab dem Tarif „Plus” streamen. Mit dem „Basic” Vertrag ist das Umgehen von Geoblocking leider nicht möglich. 

In diesem Kapitel schneidet ProtonVPN aber insgesamt gut ab. Ich bin beeindruckt, wie viele Streaming-Dienste das VPN freischaltet. Da du dafür aber den recht teuren Plus Tarif benötigst, gibt es ein paar Punktabzüge. Ich vergebe 80 Prozent.

Preis-Leistungs-Verhältnis

In diesem letzten Kapitel schaue ich mir das Preis-Leistungs-Verhältnis von ProtonVPN an. Es gibt derzeit vier Tarife:

protonvpn Preise
Die vier Tarife werden dir auf der Werbsite detailliert vorgestellt.

ProtonVPN bietet außerdem eine kostenlose Version an. Diese hat eine gute Geschwindigkeit, erlaubt dir aber nur auf drei Länder zuzugreifen: USA, Niederlande und Japan. 

Meiner Erfahrung nach handelt es sich bei dem VPN um das beste, kostenlose auf dem Markt. Es kommt zum Beispiel ganz ohne Werbung und Geschwindigkeitsbeschränkungen aus. Streamen kannst du damit jedoch nicht. Du kannst das VPN auch nur auf einem Gerät nutzen und den vollen Funktionsumfang gibt es auch nicht.

Die kostenpflichtigen Tarife unterscheiden sich auch deutlich voneinander. Das betrifft nicht nur die Server-Auswahl, sondern auch die Funktionen. Im Paket „Basic“ fehlen beispielsweise Secure Core VPN oder auch Tor über VPN. Auf wie vielen Geräten du das VPN nutzen kannst, hängt ebenso von dem Tarif ab. Mit „Basic“ sind es zwei, mit „Plus“ und „Visionary“ sogar bis zu zehn.

Meines Wissens bietet dir nur Hotspot Shield VPN mehr: Hier kannst du das VPN mit dem Family-Tarif sogar auf 25 Geräten verwenden.

Alle kostenpflichtigen Tarife haben außerdem eine Geld-zurück-Garantie von 30 Tagen. So kannst du den Dienst risikofrei testen und bei Nicht-Gefallen bekommst du problemlos dein Geld zurück. 

protonvpn Features
Wer sich noch unsicher ist, wird von ProtonVPN mit handfesten Fakten überzeugt.

Setze ich die gebotene Leistung mit den Preisen in Relation, habe ich nichts zu meckern. ProtonVPN schneidet in allen Kategorien ab und ist ein durchweg zuverlässiger Dienst. Mit acht Euro für das empfehlenswerte Paket „Plus“ zählt er zwar zu den teureren Anbietern, aber Qualität hat eben ihren Preis. Hin und wieder gibt es auch mal Rabatte zu besonderen Anlässen wie zum Beispiel Black Friday.

Ich finde es jedoch schade, dass du für Streaming den Plus Tarif buchen musst. Dieser ist nicht ganz so preiswert und kommt deshalb für einige Nutzer möglicherweise nicht in Frage. Deshalb vergebe ich 70 Prozent.

Mein Testsieger in dieser Kategorie ist NordVPN. Hier bekommst du ebenfalls eine sehr gute Leistung – der Preis ist allerdings niedriger. Für ein 12-monatiges Abo zahlst du 3,93 Euro im Monat und kannst damit sogar Streamen.

Fazit zum ProtonVPN Test

ProtonVPN hat in meinem Test eine Gesamtwertung von 85 Prozent erzielt. Der Dienst ist mein Testsieger in Sachen Privatsphäre und Sicherheit. Keiner der von mir getesten VPN-Anbieter schützt deine Privatsphäre so gut wie ProtonVPN. Du kannst anonym zahlen, der Sitz befindet sich in einem Land mit guten Datenschutzgesetzen und es gibt die verschiedensten Features, die dich schützen und die Nutzung komfortabel machen.

Ich bin außerdem begeistert von der guten Geschwindigkeit. Selbst die kostenlose Version ist in der Hinsicht nicht abgespeckt. 

Als Schwachstelle sehe ich den Support. Dieser ist nicht rund um die Uhr zu erreichen und es gibt auch keinen Live-Chat. Den Preis finde ich für die Leistungen aber angemessen, außer du möchtest das VPN für Streaming nutzen. Das geht nämlich nur mit dem teuersten Tarif.

Vorteile

  • Bester Anbieter für deine Privatsphäre
  • Umgeht Geoblocking zuverlässig
  • Kostenlose Version verfügbar
  • Recht preiswert ohne Streaming

Nachteile

  • Kein 24/7 Support
  • Hoher Preis für das Plus-Paket
  • Streaming nicht mit allen Tarifen möglich

Als Alternative kann ich dir meinen Testsieger ExpressVPN empfehlen, der in den Feinheiten noch etwas besser abschneidet. Auch Mullvad konnte mich überzeugen, denn hier steht die Sicherheit ebenfalls im Fokus.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! 🙂

Inhaltsverzeichnis

Datenblatt von ProtonVPN

FirmensitzSchweiz
Gründungsjahr2014
Serverstandorte1238 Server in 55 Ländern
Gleichzeitige Geräte10
Geld-zurück-Garantie30 Tage
Günstigster Monats-Tarif3,29 Euro (24 Monate)
Anonyme BezahlungJa
Torrenting erlaubtJa
Deutscher SupportNein
Deutscher OberflächeJa

Ähnliche Artikel

featured image cyberghost test

CyberGhost VPN Test 2021: Unsichtbar wie ein Geist?

CyberGhost weckt mit seinem Namen und seinem Logo hohe Erwartungen bei mir: Schafft es der Dienst, dir ein weißes Laken überzuwerfen und dich online verschwinden zu lassen? Wie schlägt sich der Anbieter in meinem ausführlichen VPN Test? Das VPN ist

Weiterlesen »
featured image zenmate test

ZenMate Test 2021: Sicheres VPN aus Berlin?

ZenMate ist ein VPN, das von Berlin aus betrieben wird. Zumindest dachte ich das: Bei meinen Recherchen habe ich festgestellt, dass es einem israelischen Unternehmen gehört und es bereits einen Skandal rund um DNS-Leaks gab.  Andererseits schaltet es amerikanisches Netflix

Weiterlesen »
featured image airvpn test

AirVPN Test 2021: Lösen sich die Versprechen in Luft auf?

Anonymes Surfen, eine verschlüsselte Internetverbindung und ungestörtes Streamen – all das verspricht AirVPN auf seiner Webseite. Sind diese Behauptungen aus der Luft gegriffen? Tatsächlich hält der Dienst, was er ankündigt: AirVPN ist bestechend schnell, sicher und ein guter Schutz für

Weiterlesen »
featured image vpn unlimited test

VPN Unlimited Test 2021: Nur ein schöner Schein?

Viele VPN-Anbieter halten nicht, was sie versprechen. Deshalb habe ich einen großen VPN-Test gemacht und mir VPN Unlimited in diesem Rahmen ganz genau angeschaut. Der Dienst hat ein schönes Design, ist leicht zu bedienen und der Support ist tatsächlich hilfreich.

Weiterlesen »

2 Antworten

  1. Meiner Meinung nach ist DER beste überhaupt nicht mit in Ihren Test dabei was mich doch sehr verwundert. Denn jeder der sich etwas tiefgründiger mit dem Thema auseinander setzt, und das haben sie anscheind getan, wird von Perfect Privacy gehört haben. Warum wurde der nicht getestet ? Alles Outsourcen lassen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

PrivacyTutor-Leser erhalten ExpressVPN aktuell 3 Monate kostenlos.