VPN Thailand – Darum geht’s nicht mehr ohne

featured image vpn thailand

Thailand wird gern mit seiner Sonnenseite wahrgenommen: Tropen, Urlaubsland, Strände satt und ewiger Rummel. Und da ist dieser etwas anrüchige Ruf als Eldorado älterer weißer Männer mit etwas abweichendem Sexualgeschmack. Thailand tut aber mittlerweile eine Menge gegen diesen Ruf; Maßnahmen gegen Pornografie und Prostitution waren dann auch die Begründung für die ersten Internetzensur-Bemühungen. Das ist aber nur einer von vielen Gründen, wieso VPN für Thailand nützlich ist. 

Möchtest du das Geoblocking in oder von Thailand umgehen, bietet ein VPN-Dienst ebenso die beste Möglichkeit. In diesem Artikel erfährst du deshalb, wo ein VPN am besten zum Einsatz kommt und welches die besten Anbieter für Thailand sind. 

Kurz und knapp: Mit einem VPN für Thailand weiter paradiesisch surfen und streamen

Pornoseiten, aber auch politische Medien werden in Thailand einer Zensur unterworfen. Zwar wurde die Militärregierung offiziell 2019 wieder durch eine Zivilregierung abgelöst, aber von 2020 zu 2021 schaffte das Land immer noch eine Verschärfung dieser Restriktionen. 

Sobald du erst einmal in Thailand bist, wirst du auch schnell merken, dass das Streaming-Angebot nicht mehr das gleiche ist und du weder auf deutsche TV Sender zugreifen noch, die gewohnten Netflix Serien streamen kannst. Das kann dir aber egal sein, wenn du ExpressVPN nutzt. Mit einem VPN für Thailand lösen sich nämlich all diese Probleme für dich in Lust auf. 

Was ist ein VPN?

Mit der Abkürzung ist ein virtuelles, privates Netzwerk (VPN) gemeint. Dieses wird über eine Software eingerichtet, die dein Endgerät vor den Augen der Welt verbirgt, bzw. dir die Illusion eines anderen globalen Standortes verschafft. Weniger eine Illusion für dich, als für die, die dir hinterherschnüffeln könnten. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Youtube.

Video laden

Die Software richtet einen Einwahlort mit IP-Adresse für dich ein, den du selbst bestimmen kannst. Auf dieser letzten Wegstrecke zwischen IP-Adresse und deinem Gerät wird eine Art Tunnel eingerichtet, in dem der Datenverkehr verschlüsselt transportiert wird. Unmöglich von außen abzuchecken. Damit hast du etwas mehr an Anonymität erlangt und bist vor neugierigen Webseitenbetreibern und Internetprovidern geschützt.

Warum ein VPN für Thailand?

In Thailand ist alles, was seine Majestät den König und seine Familie beleidigt, verboten. Das Königshaus ist sehr reich und überall im Land beteiligt, oder wenigstens präsent. Selbst dem Portrait auf Geldscheinen hast du Achtung entgegenzubringen. 

Die Majestätsbeleidigung ist ganz schnell konstruiert, so heftig, dass Thailand es tatsächlich in der Liste der Internetfreiheit auf selbe Höhe wie Belarus, Syrien und den Vereinigten Arabischen Emiraten geschafft hat. Wenn ich dann höre, dass jemand für vier kritische SMS 25 Jahre Haft bekommen hat, wird mir ganz anders. 

Infografik Einsatzzwecke für ein VPN

Hätte man so nicht für dieses so sonnige Land mit seinen lächelnden Menschen erwartet, oder? Mit VPN kannst du aber zu einer Gelassenheit zurückkehren, die einer Buddha-Statue gut stehen würde. Im Folgenden erkläre ich dir ganz genau, wieso ich bei meinem nächsten Thailand Urlaub nur noch mit einem VPN surfe. 

Überwachung umgehen & Anonymität erlangen

Hinter einer angenommenen ausländischen IP-Adresse kannst du Überwachung entgehen und mehr Anonymität im Netz erlangen. Ein VPN setzt Verschlüsselung ein, deine Datenströme sind ohne den Schlüssel unbrauchbar. So kannst du locker das Netz benutzen, ohne dir Sorgen zu machen, ob irgendetwas den König beleidigen könnte.

Schutz vor Hackerangriffen

Als Tourismushochburg kennt Thailand allerlei Gauner, die den Besuchern des Landes das Geld abzuknöpfen versuchen. Wie andere Urlaubsländer auch. Eine Sorte davon ist der Hacker, der deine Ahnungslosigkeit ausnutzen und sich auf deinem internetfähigen Gerät umschauen könnte, während du im öffentlichen WLAN eingewählt bist. 

So schützt du dich mit einem VPN

Das klappt aber nicht mehr ganz so gut, wenn du vorher dein VPN eingeschaltet hast und nur darüber WLAN Verbindungen nutzt. Der Hacker sieht jetzt nur Datensalat. So kann er keine Daten klauen oder Informationen auf deinem Gerät ausspähen. 

Internetzensur umgehen

Bei einer Internetzensur werden für das inländische Publikum bestimmte kritische (oder moralisch verwerfliche) Seiten unauffindbar gemacht. Das bedeutet aber nicht, dass diese Seiten nicht existieren, sie werden lediglich blockiert, sobald du mit einer thailändischen IP-Adresse versuchst darauf zuzugreifen. 

Das Zensieren des Internets findet auch in anderen Ländern statt. So brauchst du beispielsweise auch ein VPN für den Iran und in jedem Fall ein VPN für China oder Russland, wenn du dich dort aufhalten und trotzdem noch einen freien Zugang zum World Wide Web haben möchtest. 

Mit dem VPN holst du dir die Freiheit uneingeschränkter Informationsbeschaffung oder Unterhaltung zurück. Mit einer VPN-Verbindung zu einem Server außerhalb Thailands, von welchem du für die Augen eines möglichen Beobachters operierst, behandelt dich die Infrastruktur nicht wie einen Thai – die Inhalte bleiben ungefiltert.

Geoblocking austricksen & uneingeschränkt streamen

Die Vortäuschung eines anderen nationalen Standorts ist also ein wesentliches Werkzeug, mit dem ein VPN arbeitet. Das kommt auch der Umgehung des Geoblockings zugute. In diesem herrlichen Urlaubsland wirst du gerne streamen, während du relaxt. Oder als Kunde von Netflix in Deutschland Medieninhalte wie gewohnt konsumieren wollen. 

Genau das könnte dir durch das Geoblocking aber versalzen werden, denn entweder sind bestimmte Inhalte in Thailand verboten oder es gibt schlichtweg einfach keine Ausstrahlungsrechte für das Land. Welche Filme und Serien Netflix und Co. zeigen dürfen, hängt nämlich davon ab, für welche Länder Lizenzen gekauft wurden. So kann es sein, dass du auf bestimmte Inhalte verzichten musst. Umgekehrt in Deutschland ist das ebenso ein Problem. 

Laptop am Strand Netflix mit VPN
Mit einem VPN ist netflixen am Strand nich länger eine Traumvorstellung.

In jedem Fall (und an jedem Ort) lassen sich über das Vorschalten des VPN und eine abweichende IP-Adresse andere Inhalte freisetzen. Mit einem VPN für Netflix und andere Streaming-Dienste holst du dir die volle Freiheit des Streamens ist zurück. So kannst du nicht nur das thailändische Netflix mit einem VPN nutzen sondern so gut wie jede Bibliothek reinschnuppern.

VPN Thailand: Diese 3 VPN-Anbieter empfehle ich dir

Da habe ich mich nun für dich durch eine Menge Anbieter von VPNs durchgeackert und bin zu einer intimen Auswahlliste gekommen. Die folgenden drei Dienste sind meine Favoriten und eignen sich wunderbar für Thailand. 

Platz 1: ExpressVPN 

ExpressVPN verschiedene Geräte

Günstigster Monats-Tarif: ca. 5,60€ (15 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
PrivacyTutor-Angebot: 3 Monate kostenlos

Den besten Funktionsumfang erhältst du, wenn du ExpressVPN für deine Zwecke in Thailand oder sonstwo einsetzt. Die Auswahl von 160 Standorten in 94 Ländern lässt wirklich größte Flexibilität in der Maskierung mit einer anderen IP-Adresse zu. Ich bin davon überzeugt, dass hier das Geoblocking am zuverlässigsten gewährleistet wird. Es muss sich täglich gegen die schlimmsten Regimes dieser Welt behaupten. 

ExpressVPN Windows Programm Oberfläche
ExpressVPN ist übersichtlich und leicht zu bedienen.

Die Bedienung ist über das gebotene Interface sehr zugänglich eingerichtet. ExpressVPN ist kompatibel mit zahlreichen Plattformen und Geräten. Ganz gleich ob Windows 10, MacOS, Android, Linux oder iOS, ExpressVPN eignet sich bestens für Thailand. Es gibt außerdem einen 24/7 Support, der dir bei Fragen stets kompetent zur Seite steht. Mehr Informationen zu dem Anbieter liest du ausführlich in meinem ExpressVPN Test

Bei den Verträgen kannst du zwischen Jahres-, Halbjahres- oder Monatsabos auswählen. Den günstigsten Tarif erhältst du, wenn du das VPN über meinen Empfehlungslink buchst und dabei das Jahresabo wählst. So kostet dich das VPN nur noch ca. 5,60 Euro monatlich und es gibt drei Freimonate obendrauf! Für die Unzufriedenen hat ExpressVPN ein 30-Tage-Rücktrittsrecht mit Geld-zurück-Garantie.

Platz 2: NordVPN

NordVPN Logo

Günstigster Monats-Tarif: 3,15€ (24 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
Website: www.nordvpn.com

Darf es nicht viel kosten, muss aber gut funktionieren, ist NordVPN einen kompromissfreudigen Blick wert. Hierbei handelt es sich um meinen persönlichen Privatsphäre-Testsieger. Auch in Sachen Privatsphäre und Sicherheit schneidet das VPN gut ab. Der Betreiber sitzt in Panama. Wegen der dortigen Gesetzeslage braucht dieser keine Aufzeichnungen zum anfallenden Datenverkehr anzulegen.

nordvpn serverauswahl
So sieht die Serverauswahl bei NordVPN aus.

Die Nutzeroberfläche könnte wirklich für meinen Geschmack etwas besser sein, aber in Fragen der Zuverlässigkeit und des Funktionsumfangs liegt NordVPN nicht weit hinter meinem Testsieger. Leider sind die gemessenen Geschwindigkeiten im verschlüsselten Datentunnel nicht so gut. 

Bei NordVPN gibt es Zweijahres-, Jahres- und Monatsabos. Die Kosten sind dafür zwischen 2,92 Euro und 10,59 Euro pro Monat. Je länger du einen Vertrag abschließt, desto günstiger wird der Kostenbeitrag. Innerhalb eines Monats kannst du immer noch zurücktreten und dein Geld zurückerhalten.

Platz 3: CyberGhost

CyberGhost Logo

Günstigster Monats-Tarif: 2,00€ (39 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 45 Tage
Website: www.cyberghostvpn.com

Wenn dir ein paar kleinere Abstriche nicht wirklich etwas ausmachen und der Preis das wichtigste Detail ist, kannst du zu CyberGhost greifen. Das größte Manko ist hier der unzureichende Kundendienst. Dafür ist die Bedienoberfläche und das Design sehr gelungen. CyberGhost zeichnet sich außerdem dadurch aus, auch wunderbar in Zensur Gebieten zu funktionieren. 

cyberghost Nutzung
Das Design von CyberGhost gefällt mir sehr gut: Schlicht und stilvoll.

Das Hauptargument ist aber eben der Preis. Er staffelt sich auf drei Preismodelle je nach Vertragsdauer. Das würde auf den einzelnen Monat heruntergerechnet für dich entweder 1,83 Euro (3 Jahre) 5,39 Euro (6 Monate) oder einzeln beinahe 12 Euro (1 Monat) ausmachen. Auch hier gibt es eine Rücktrittsmöglichkeit. Innerhalb der ersten 45 Tage kannst du dir dein Geld zurückerstatten lassen, wenn du den Dienst nicht weiterhin nutzen möchtest. 

Fazit: Weniger Stress mit dem König durch ein VPN für Thailand 

Thailand ist auch weiterhin ein paradiesisches Reiseziel, besonders wenn du ExpressVPN einsetzt. So kannst du sicher streamen und dem Geoblocking eine lange Nase zeigen. Zusätzlich entgehst du einer möglichen Überwachung und kannst das Thema „König und Monarchie“ gänzlich auszuklammern, denn das ist in Thailand wirklich ein Kapitalverbrechen, wie wir es uns gar nicht vorstellen können. 

Hast du Erfahrungen zum Thema gemacht? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen! 😉

*Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.
Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Artikel

Featured Image VPN Deutsch

VPN auf Deutsch: Was du 2022 wissen musst

Du möchtest ein VPN nutzen und suchst nach einem deutschsprachigen Anbieter? Das ist gar nicht mal so leicht, denn viele große Anbieter bieten ihren Service nur auf Englisch oder zumindest mit englischem Kundensupport an. Wer nach einem deutschen Anbieter sucht,

Weiterlesen »
Featured Image VPN Russland

VPN für Russland: Diese Anbieter funktionieren 2022

Wir hier in Deutschland sind es gewohnt, das Internet frei zu nutzen. In Russland sieht das aber ganz anders aus: Vor allem die letzten Geschehnisse machen deutlich, wie sehr die russische Regierung das Internet beherrscht. Eine Internetzensur und Sperrungen diverser

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

PrivacyTutor-Leser erhalten bei ExpressVPN aktuell 3 Monate kostenlos.