VPN vs. Tor: Was sind die Unterschiede und was ist sicherer in 2020?

Featured Image transparent VPN Tor
Dieser Text enthält Provisions-Links. Mehr dazu erfährst du hier.

Dieser Text enthält Provisions-Links.

Mehr dazu erfährst du hier.

Unser Leben spielt sich zunehmend digital ab. Themen wie Online-Sicherheit und Anonymität im Internet werden deshalb immer wichtiger. Ob ein Internet-Provider, eine Regierung oder Hacker – ohne den richtigen Schutz riskierst du, dass deine Daten gestohlen werden. Identitätsdiebstahl wird nicht ohne Grund zu einem immer größer werdenden Risiko.

VPNs und Tor sind wohl zwei der besten Möglichkeiten, sich online zu schützen. Sie haben viele Gemeinsamkeiten, aber auch einige Unterschiede. Deshalb mag das eine System in bestimmten Situationen besser sein als das andere. In diesem Artikel erkläre ich dir, wo die Vor- und Nachteile von VPNs und Tor liegen und warum ich welches System bevorzuge.

Kurz und knapp: VPN vs. Tor – VPNs schützen dich und deinen Datentransfer besser

Tor und VPN sind zwei beliebte Möglichkeiten, sich vor Überwachung und Hackern zu schützen. Tor hat allerdings den Nachteil, dass du das Netzwerk unverschlüsselt verlässt. Hier können deine Daten gestohlen werden.

Deshalb rate ich dir, ein VPN zu nutzen. Ein solches Netzwerk transportiert deine Daten verschlüsselt wie durch einen blickdichten Tunnel. Dort sind sie sicher und können nicht gestohlen werden. In meinen Tests konnte der Anbieter ExpressVPN mich am meisten überzeugen – der Dienst ist absolut sicher und zuverlässig.

Wie funktioniert Tor?

Das Wort Tor ist die Abkürzung für The Onion Router. Tor-Netzwerke werden häufig als Zwiebel dargestellt, da es aus mehreren Schichten besteht. 

Du betrittst das Netzwerk am Eingangsknoten, auf Englisch Entry Node. Die Verbindung mit diesem Knoten ist zwar verschlüsselt, er kennt aber deine echte IP-Adresse. Von diesem Knoten wirst du zum nächsten Tor-Knoten weitergeleitet. 

Der zweite Knoten sieht nur die IP-Adresse des ersten Knotens. Du wirst dann zu einem dritten Knoten weitergeleitet, an dem du das Netzwerk verlässt. Dabei sind deine Daten allerdings unverschlüsselt. 

Infografik Tor Netzwerk
Benutzt du das Tor-Netzwerk, werden deine Daten durch drei Knoten weitergeleitet.
© Electronic Frontier Foundation; Quelle: Wikipedia

Der Vorteil eines Tor-Netzwerkes ist, dass es kostenlos ist ohne dabei an ein unseriöses Unternehmen zu geraten. Der Nachteil ist allerdings, dass es anfällig für Diebstahl ist. Denn am Endknoten sind deine Daten nicht verschlüsselt und können an dieser Schwachstelle abgefangen werden.

Tor-Netzwerke stehen außerdem im Fokus von staatlicher Überwachung und werden Gerüchten zufolge stark kontrolliert.

Ein weiterer Nachteil ist die Geschwindigkeit. Tor eignet sich somit nicht für Streaming oder das Downloaden großer Dateien.

Pro

Kostenlos
Kein Unternehmen, welches Daten missbrauchen könnte
Wirkliche Anonymität
Surf-Aktivität nicht mehr auf dich zurückzuführen

Contra

Endknoten ist nicht verschlüsselt
Im Fokus staatlicher Überwachung
Geschwindigkeitseinbußen
Schützt nur den Datenverkehr des Browsers

Wie funktioniert ein VPN? 

Die Abkürzung VPN steht für Virtual Private Network. Es handelt sich also um ein virtuelles privates Netzwerk. Wenn du dich fragst, ob Tor ein VPN ist, ist die Antwort ganz klar: Nein!

VPNs sind virtuell, da ein solches Netzwerk nicht physischer Natur ist. Du kannst dich mit einem VPN in ein Netzwerk einklinken, ohne physisch vor Ort damit verbunden zu sein. Du übernimmst dann die IP-Adresse des Netzwerks. Wenn du im Internet surfst, kann nur die IP-Adresse des VPN-Servers zurückverfolgt werden. Deine echte IP-Adresse bleibt verborgen.

Infografik Wie funktioniert ein Virtual Private Network?

VPNs sind privat, da die Verbindung zwischen dir und dem VPN-Server verschlüsselt wird. Man nennt das auch Tunnel. Deine Daten werden durch diesen verschlüsselt und abhörsicher transportiert.

Deine IP-Adresse wird verschleiert, Internet-Provider können deine Internetaktivitäten nicht für Werbung verfolgen und dein gesamter Datenverkehr wird geschützt – nicht nur der deines Browsers.

VPNs haben nur wenige Nachteile. Zum einen musst du für einen guten VPN meistens ein Abo abschließen und dafür zahlen. Zum anderen erkennen manche Banken oder Streaming-Dienste, dass du ein VPN nutzt. Bei manchen VPNs wird deine Verbindung langsamer, da deine Daten länger unterwegs sind.

Pro

Verschlüsselte Verbindung zwischen dir und dem VPN-Server
Schützt gesamten Datenverkehr
Umgeht Geoblocking
Einfach zu bedienen
Verbirgt Internetaktivität vor ISP, Regierung und Websites
Schutz bei öffentlichen WLAN-Hotspots

Contra

Es gibt viele unseriöse Anbieter
Seriöse Anbieter sind kostenpflichtig
Manche Seiten blocken VPN-Nutzer

Tor vs. VPN: Welches System überzeugt? 

Im direkten Vergleich von Tor und VPN sehe ich die VPNs ganz klar vorne. Tor-Netzwerke haben am Ausgangsknoten eine große Schwachstelle, die Anfällig für Diebstahl und Datenlecks ist. Außerdem kann jeder einen Knotenpunkt betreiben – auch Kriminelle oder Hacker. Mir persönlich ist die Gefahr einfach zu groß.

Deshalb verwende ich lieber VPNs. Meine drei persönlichen Favoriten stelle ich dir nun vor.

Platz 1: ExpressVPN

ExpressVPN ist mein Favorit unter den VPN-Anbietern. Der Dienst gilt als sehr sicher und zuverlässig. Ich persönlich habe noch nie schlechte Erfahrungen mit ihm gemacht. ExpressVPN nutzt die neuesten und sichersten Verschlüsselungs-Protokolle, um deine Daten zu schützen.

Der Anbieter eignet sich außerdem hervorragend für das Umgehen von Geoblocking. Du hast nämlich die Wahl aus Servern in 94 Ländern und bekommst schnelle Übertragungsraten geboten.

Das Jahresabo von ExpressVPN kostet dich 6,67 Dollar pro Monat und hat eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie

Platz 2: NordVPN

NordVPN ist ebenfalls einer meiner Favoriten. Der Dienst ist sicher und schützt deine Privatsphäre zuverlässig. Hinzu kommt eine gute Benutzeroberfläche, die die Bedienung wirklich intuitiv macht. 

Der Anbieter sitzt auf Panama – dort müssen keinerlei Nutzerdaten gespeichert werden. Das kommt dir als Nutzer natürlich sehr entgegen.

Das Jahresabo kostet dich 6,22 Euro pro Monat und hat ebenfalls eine 30 tägige Geld-zurück-Garantie.

Platz 3: CyberGhost

CyberGhost belegt den dritten Platz in meinem Ranking. Auch er verschlüsselt deine Daten zuverlässig. Hinzu kommt ein schönes Benutzerinterface mit einer einfachen Bedienung. Der Dienst hat zudem einen automatischen Kill-Switch. Bricht deine Verbindung zum VPN-Server ab, wird sofort die Verbindung zum Internet getrennt. Deine Daten sind also nie ungeschützt.

Das Jahresabo von CyberGhost kostet 4,89 Euro pro Monat und hat eine 45 Tage Geld-zurück-Garantie.

Kann ich Tor mit einem VPN verwenden?

Um deinen Datentransfer noch effektiver zu schützen, kannst du VPN und Tor auch einfach kombinieren. Du kannst bei deinem VPN die Konfiguration Tor auswählen. Du wirst dann zuerst mit deinem VPN verbunden, dann öffnest du Tor. 

Deine Daten werden durch das VPN verschlüsselt und über Tor verschickt. Somit sieht Tor deine echte IP-Adresse nicht, da sie vorab durch das VPN ausgetauscht wurde. Das Problem am Ausgangsknoten bleibt aber: Ist er bösartig, können deine Daten dort gestohlen werden. Du umgehst dieses Problem, indem du das Spiel umdrehst und ein VPN über Tor verwendest.

Fazit: Ein VPN schützt dich besser als Tor

Ich bin der Meinung, dass ein VPN sicherer ist als Tor. Laut meinen Recherchen und meiner eigenen Erfahrung, kommt es bei VPNs nur sehr selten zu Problemen. Vor allem wenn man einen zuverlässigen Dienst wie ExpressVPN nutzt, braucht man sich um seine Sicherheit keine Gedanken mehr machen.

Hat dir mein Artikel weitergeholfen? Dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt! 🙂

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Beitrag teilen
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on print
Beitrag teilen
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Ähnliche Artikel
Featured Image VPN anonym

Die besten anonymen VPN-Dienste 2020

Die Nutzung von VPNs hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Immer mehr VPN-Anbieter versprechen ein vollkommen anonymes Surfen im Internet. Doch nicht jedes VPN ist in der Lage, deine Online-Identität zu schützen. Auch wenn in den Datenschutzrichtlinien steht, dass

Weiterlesen »
Featured Image VPN ohne Log

Die 5 besten VPN-Anbieter ohne Logs in 2020

Eine VPN-Verbindung ist die beste Lösung, um mehr Anonymität im Netz zu bekommen. Aber: Wenn VPN-Anbieter Nutzungsprotokolle speichern, kann von anonymem Surfen nicht mehr die Rede sein. In diesem Artikel erkläre ich dir, was Logfiles sind und zeige dir fünf

Weiterlesen »
Featured Image VPN Proxy

VPN vs. Proxy: Was ist der Unterschied?

VPN oder Proxy? – das ist eine berechtigte Frage, denn auf den ersten Blick scheinen sich diese beiden Dienste in ihren Funktionen nicht wirklich zu unterscheiden. Sie sorgen schließlich beide dafür, dass deine IP-Adresse verschleiert wird und du geografische Sperren

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top