Torrent VPN: Die besten & sichersten VPNs für Filesharing 2024

Inhaltsverzeichnis
Werbehinweis: Links mit * können Provisions-Links sein. Mehr dazu erfährst du hier.

Torrents sind für viele Menschen eine gute Möglichkeit, Links und Dateien mit anderen Usern auszutauschen. Dabei wird leider häufig vergessen, dass Torrenting auch durchaus gefährlich sein kann. Es können eine Infizierung mit Malware oder sogar rechtliche Konsequenzen drohen. Deshalb empfehle ich dir, immer ein VPN zu verwenden, wenn du das Torrent-Netzwerk nutzt.

In diesem Artikel stelle ich dir die besten Torrent VPNs und VPNs für Streaming vor. Dabei erkläre ich dir, worauf bei der Wahl des richtigen VPN-Anbieters zu achten ist und wieso kostenlose Dienste sich nicht eignen. Du erfährst auch, wieso ein VPN beim Torrenting so wichtig ist und ob Torrents in Deutschland überhaupt legal sind. 

Kurz und knapp: ExpressVPN ist das beste VPN für Torrenting

  • Torrenting kann eine Gefahr für dich sein: Viele Inhalte sind mit Malware versehen, die erheblichen Schaden anrichten kann.
  • Hinzu kommt, dass viele Torrents urheberrechtlich geschützte Inhalte enthalten – der Download ist damit illegal.
  • Ein Torrent VPN schützt deine Identität und kann dich beim Filesharing vor Hackerangriffen bewahren. 
  • Meiner Erfahrung eignet sich ExpressVPN am besten dafür, deine Verbindung sicher zu verschlüsseln. 

Die besten VPNs für Torrenting

Nicht alle VPN-Anbieter erlauben Torrenting. Wirbt ein Dienst damit, das beste Torrent VPN zu sein, heißt das nicht, dass dieser dir auch den benötigten Schutz bietet. Zudem brauchst du eine gute Geschwindigkeit und das VPN sollte deine IP-Adresse dauerhaft und zuverlässig verbergen.  

Um dir die mühsame Suche nach einem guten VPN für Torrenting zu ersparen, habe ich das für dich übernommen. In meinem VPN Test habe ich mir über 40 verschieden Dienste ganz genau angeschaut und kann dir genau sagen, welche VPNs bestens für Torrenting und Filesharing geeignet sind. Mein Torrent VPN Test hat die folgenden drei Sieger hervorgebracht.

Platz 1: ExpressVPN

ExpressVPN verschiedene Geräte

Günstigster Monats-Tarif: ca. 5,60 € (15 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
PrivacyTutor-Angebot: 3 Monate kostenlos
Unser Testbericht: ExpressVPN Test

Meiner Meinung nach ist ExpressVPN der beste VPN-Dienst für Torrent und Filesharing. Das VPN bietet dir einen blickdichten Tunnel mit einer AES-256-Verschlüsselung. Die Protokolle OpenVPN und Lightway sorgen für einen starken Schutz. Deine echte IP-Adresse wird mit ExpressVPN sicher und dauerhaft verborgen. Das ist ein entscheidender Punkt für Torrenting. 

expressvpn protokolle
Du kannst bei ExpressVPN festlegen, mit welchem Protokoll du deine Verbindung schützen möchtest.

Zu den zusätzlichen Sicherheitsfunktionen zählt unter anderem ein Kill-Switch, der verhindert, dass deine IP-Adresse bei einem Verbindungsabbruch übermittelt wird. 

Darüber hinaus habe ich in meinem ExpressVPN Test die Geschwindigkeit des Anbieters geprüft. Dabei habe ich nur minimale Einbußen festgestellt, die du im Alltag und beim Filesharing nicht bemerken wirst. 

Das günstigste Abo von ExpressVPN kostet dich derzeit ca. 6,14 Euro im Monat und hat eine Laufzeit von einem Jahr. Dabei hast du eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, mit der du das VPN risikofrei testen kannst. 

Platz 2: NordVPN

NordVPN Logo

Günstigster Monats-Tarif: 3,49 € (24 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 30 Tage
Website: www.nordvpn.com
Unser Testbericht: NordVPN Test

Möchtest du ein sicheres Torrent VPN nutzen, dann kann ich dir dafür auch NordVPN empfehlen. Der Dienst bietet dir eine starke AES-256-Verschlüsselung und schützt deine Verbindung mit bewährten Protokollen. Dabei handelt es sich um OpenVPN, IKEv2/IPsec und NordLynx. Das Protokoll NordLynx basiert auf WireGuard und wurde von NordVPN selbst entwickelt. So viel Einsatz finde ich wirklich gut. 

nordvpn geschwindigkeit
In meinem Test von NordVPN habe ich gute Geschwindigkeiten gemessen.

In meinem NordVPN Test hat mir auch die Geschwindigkeit ganz gut gefallen, die allerdings nicht ganz an ExpressVPN herankommt. Sie reicht aber auf jeden Fall aus, wenn du Dateien über das Torrenting Netzwerk herunterladen möchtest. Darüber hinaus ist auch der NordVPN Kill-Switch erwähnenswert, der dich vor IP-Leaks schützt. 

Das günstigste Abo von NordVPN kostet derzeit 3,79 Euro und hat eine Laufzeit von 2 Jahren und 3 Monaten. Dank der 30-tägigen Geld-zurück-Garantie kannst du das VPN ohne Risiko testen. 

Platz 3: CyberGhost

CyberGhost Logo

Günstigster Monats-Tarif: 2,03 € (28 Monate)
Geld-zurück-Garantie: 45 Tage
Website: www.cyberghostvpn.com

Um beim Torrenting sicher zu sein, kannst du auch CyberGhost verwenden. Der Dienst erlaubt Torrents und schützt dich mit einer AES-256-Verschlüsselung. Darüber hinaus verwendet der Anbieter OpenVPN und WireGuard. Die beiden Protokolle gelten als die schnellsten und sichersten für VPNs. Die Kombination von beiden finde ich super.

cyberghost einstellungen protokolle
Du kannst auswählen, welches Protokoll deine Verbindung schützen soll.

Die Geschwindigkeit habe ich in meinem CyberGhost Test ebenfalls geprüft: Meine Verbindung ist nur minimal langsamer geworden, was du beim Filesharing nicht bemerken wirst. Auch CyberGhost verfügt über einen Kill-Switch hat, der deine Internetverbindung kappt, sobald du nicht mehr mit einem VPN-Server verbunden ist. Dieser ist allerdings nicht steuerbar, was ich etwas störend finde.

Dafür überzeugt CyberGhost mit dem Preis: Der günstigste CyberGhost Tarif hat eine Laufzeit von 2 Jahren und 2 Monaten. Er kostet 2,19 Euro im Monat und beinhaltet eine 45-tägige Geld-zurück-Garantie

Torrent VPN: Tipps zur Auswahl des besten VPN-Dienstes

Torrenting bringt einige Gefahren mit sich. Deshalb ist es wichtig, ein VPN zu verwenden. Doch was muss so ein Torrent VPN mitbringen, damit ich beim Filesharing optimal geschützt bin? 

torrent vpn cyberghost
Ein VPN muss für Torrenting geeignet sein. Das allein reicht aber noch nicht aus.

Um dir diese Frage zu beantworten, habe ich einige Kriterien aufgestellt, die ein VPN-Dienst erfüllen muss, um für sicheres Torrenting geeignet zu sein. 

  • Für Torrents geeignet: Es gibt einige VPN-Dienste, die Torrents nicht erlauben. Informiere dich deshalb vorab, ob ein Anbieter Torrenting unterstützt. Mit den drei VPNs aus dem Test im vorherigen Kapitel gehst du kein Risiko ein, denn sie sind für Torrents geeignet. 
  • Starke Verschlüsselung: Damit deine VPN-Verbindung gut geschützt ist, sollte ein VPN dir eine möglichst starke Verschlüsselung bieten. Am besten ist in diesem Fall eine AES-256-Verschlüsselung. Diese wirst du bei den meisten VPN-Anbietern finden. 
  • Moderne Protokolle: Die verwendeten VPN Protokolle spielen eine wichtige Rolle, wenn es und eine Sicherheit und Privatsphäre beim Torrenting geht. Sie sind praktisch die Wände, aus dem der VPN Tunnel besteht. OpenVPN ist sehr sicher und das mehrheitlich genutzte VPN Protokoll. Kommt WireGuard zum Einsatz, ist das ebenfalls positiv zu bewerten. 
  • No-Logs Richtlinie: Mein Rat ist es, einen VPN-Anbieter ohne Logs zu verwenden. Bei den Logs handelt es sich um Aufzeichnungen darüber, welche Seiten du wann besucht hast und wie viele Daten du dabei heruntergeladen hast. Möchtest du deine Privatsphäre schützen, sollte ein VPN-Dienst diese Informationen meiner Meinung nach nicht speichern. 
  • Unbegrenzte Bandbreite: Die Bandbreite deines VPNs sollte unbegrenzt sein, da du vermutlich große Datenmengen herunterladen wirst. Kostenpflichtige Tarife haben in der Regel keine Bandbreiteneinschränkungen, wohingegen viele Free Torrent VPNs ein Limit in Bezug auf die Bandbreite haben.
  • Gute Geschwindigkeit: Beim Torrenting sind hohe Geschwindigkeiten wichtig. Schließlich möchtest du die Dateien ja auch schnellstmöglich herunterladen. Deine VPN-Verbindung sollte sich deshalb nicht negativ auf deinen Speed auswirken. Um herauszufinden, wie schnell ein VPN ist, kannst du dir meine Erfahrungen aus meinem VPN Test anschauen.  
  • Kill-Switch: VPN-Anbieter, die über einen Kill-Switch verfügen, schützen dich davor, dass deine echte IP-Adresse übermittelt wird. Bricht deine Verbindung zum VPN-Server ab, blockiert der Kill-Switch deine Internetverbindung. Möchtest du deine Identität schützen und so gut es geht anonym surfen, ist dieses Sicherheitsfeature ein Muss.  

Wie du siehst, gibt es einiges zu beachten, wenn du mit einem VPN Torrents herunterladen möchtest. Nicht jeder Dienst ist dafür geeignet. Am wichtigsten finde ich, dass deine Verbindung ausreichend geschützt wird und deine Identität nicht zurückverfolgt werden kann. 

Es ist also von Vorteil, wenn du das VPN anonym nutzen kannst. Zahle dafür zum Beispiel mit einer Kryptowährung und gib höchstens deine E-Mail-Adresse bei der Registrierung ein. 

Darum solltest du ein VPN beim Filesharing & Torrenting nutzen

Torrenting ermöglicht das Filesharing von großen Dateien. Dass BitTorrent und uTorrent Gefahren birgt, hast du vielleicht schon einmal gehört. Obwohl die Risiken bekannt und nicht zu vernachlässigen sind, erfreuen sich Torrents nach wie vor großer Beliebtheit. Die Peer-to-Peer Datenfreigabe wird von vielen Menschen blauäugig verwendet. Dabei gibt es zwei Bedrohungen, vor denen du dich mit einem VPN schützen solltest. 

Deine Identität kann beim Torrenting zurückverfolgt werden

Du fragst dich, wieso so viele User ein P2P VPN nutzen? Das liegt daran, dass beim Torrenting schnell urheberrechtlich geschützte Dateien ausgetauscht werden können. Diese Dateien sind illegal. Lädst du sie runter, dann machst du dich strafbar und musst mit Konsequenzen rechnen. 

Mit einem VPN (virtuellem privatem Netzwerk) kannst du diese Gefahr minimieren. VPNs verschlüsseln deine IP-Adresse. Diese einmalige Zahlenkombination kann deinem Internetanschluss zugeordnet werden und deine Identität offenlegen. Begehst du online Straftaten, dann kann anhand deiner IP-Adresse ermittelt werden, wer du bist.  

so hilft dir ein vpn

Sobald du mit einem VPN verbunden bist, übernimmst du automatisch die IP-Adresse des VPN-Servers. So wird deine echte IP-Adresse verborgen und deine Identität kann nicht mehr so leicht zurückverfolgt werden. 

Gefahr von Malware & Hackern beim Herunterladen von Torrents

Ein sehr großes Problem beim Torrenting ist Malware. Du denkst, du lädst eine Serie oder einen Film herunter, in Wirklichkeit verbirgt sich aber etwas ganz anderes in der Datei. Beim Filesharing mittels Torrenting werden Datenpakete direkt zwischen den Usern direkt ausgetauscht. Es gibt also keine Garantie dafür, dass die Dateien in einem P2P Netzwerk sicher sind. 

So kann es schnell passieren, dass du beim Herunterladen mit Malware oder Spyware infiziert wirst. Über diese Gefahr solltest du dir stets bewusst sein, wenn du eine Torrent Software nutzt. 

Vor Viren und Schadsoftware kann dich auch ein VPN nicht schützen. Er sorgt allerdings dafür, dass dein Datenverkehr verschlüsselt wird und nicht von Hackern oder deinem Provider eingesehen werden kann. Ein gutes Torrent VPN bietet effektiven Schutz vor dem Diebstahl deiner sensiblen Daten. 

protonvpn netshield malware schutz
Auch VPN-Dienste machen sich um Malware Gedanken.

Einige VPNs haben inzwischen aber auch spezielle Funktionen, die dich auch vor Malware schützen sollen. Dazu zählt etwa das NetShield von ProtonVPN.

Eignen sich kostenlose VPNs für Torrenting?

Du fragst dich sicher, ob du auch ein gratis VPN für Torrents nutzen kannst. Ich bin bei meinen Recherchen zu dem Schluss gekommen, dass kostenlose VPNs dir beim Download von Torrents keinen ausreichenden Schutz bieten und auch nicht die benötigte Leistung bieten. Wieso das so ist, erkläre ich dir:

Kostenlose VPNs erlauben oftmals nur begrenzte Datenmengen. Das heißt, dass das Datenvolumen pro Monat eingeschränkt ist. Die Dateien, die du beim Torrenting herunterlädst, sind meistens viel zu groß und brauchen das Datenvolumen sofort auf. 

Hinzu kommt, dass Torrents in vielen kostenlosen Tarifen schlichtweg nicht erlaubt sind und von dem VPN nicht unterstützt werden. Das liegt ebenfalls an den großen Datenmengen. Die Anbieter möchten sich deinen hohen Verbrauch bezahlen lassen und diesen nicht kostenlos anbieten.

Ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass komplett kostenlose VPNs nicht immer sicher sind. Einige Anbieter verdienen ihr Geld sogar mit dem Verkauf deiner Daten. Du kannst diesen also nicht trauen, wenn du dich beim Torrenting ausreichend schützen möchtest. 

Wenn es um den Schutz deiner Identität geht, solltest du keine Kompromisse in Kauf nehmen. Sonst kann es sein, dass du eine Abmahnung trotz VPN erhältst. 

Allgemein sind kostenlose VPNs oftmals mit Einschränkungen verbunden. Sie stehen dann etwa nur auf bestimmten Geräten zur Auswahl, sodass du sie beispielsweise nur mit Android oder iOS, aber nicht mit Windows oder auf deinem Router verwenden kannst. Die meisten kostenlose Tarife sind darüber hinaus zeitlich eingeschränkt oder bieten dir nur eine Handvoll Server. 

Aus all diesen Gründen ist es sinnlos, ein kostenloses Torrent VPN zu verwenden. Hast du derzeit kein Budget für ein kostenpflichtiges VPN, dann habe ich noch einen Tipp für dich, wie du trotzdem an ein gutes, kostenloses VPN für Torrenting kommst: Nutze die Geld-zurück-Garantie!

expressvpn geld zurueck garantie
Bei meinem Testsieger hast du beispielsweise eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

Die meisten VPN-Dienste bieten eine solche Garantie an! Damit kannst du das VPN meistens für 30 Tage lang kostenlos testen. Bist du nicht zufrieden, erhältst du dein Geld zurück. Welches die meiner Erfahrung mach besten kostenlosen VPNs sind, erfährst du in meinem Video. 

Sind Torrent VPNs legal?

Du möchtest einen Torrent-Client nutzen und fragst dich, ob das überhaupt legal ist? Die Antwort lautet Jein. An sich sind Torrents legal. Entscheidend dabei ist jedoch, welche Inhalte du herunterlädst.

Wer urheberrechtlich geschützte Inhalte, wie etwa Filme, Serien oder Musik über Torrents downloadet, der macht sich strafbar. Es ist verboten, diese zu verbreiten bzw. herunterzuladen, wie du es etwa auch vom illegalen Streaming kennst. 

gesetz zur urheberrechtsverletzung
Über Torrents urheberrechtlich geschützte Inhalte herunterzuladen, ist eine Straftat.

Seit einer Gesetzesänderung machen sich nicht mehr nur die Menschen strafbar, die die Inhalte bereitstellen. Auch die Nutzer, die die Inhalte downloaden und schauen, müssen mit Strafen rechnen. 

In diesem Zusammenhang ist eine weitere Information wichtig: Falls du dich fragst, ob VPNs legal sind, kann ich dich beruhigen: Die Software wird unter anderem auch von vielen Unternehmen und Universitäten verwendet. Ähnlich wie bei Torrents kommt es darauf an, wofür du die Anwendung nutzt. Begehst du eine Straftat mit einem VPN, dann bleibt diese natürlich illegal. 

An sich sind VPNs also legal, zumindest in Deutschland. Ob es legal ist, ein VPN für Streaming zu nutzen, ist rechtlich gesehen eine Grauzone. 

Torrent VPN sicher & anonym nutzen

Du weißt nun, wieso ein VPN so wichtig für deine Privatsphäre und Sicherheit beim Torrenting ist. Damit dein Torrent VPN dich auch ausreichend schützen kannst, solltest du bei der Nutzung einige Punkte beachten:

  • Anbieter vorab genau prüfen: Bevor du ein VPN für das Torrenting verwendest, solltest du dir den Anbieter genau anschauen. Prüfe, ob er Logs speichert, was er für die Sicherheit der Nutzer tut und ob es in der Vergangenheit bereits Sicherheitsvorfälle gab.
  • Sichere Protokolle auswählen: Bei vielen VPNs wählst du selber aus, mit welchen Protokollen deine Verbindung geschützt werden soll. Prüfe, welche Protokolle voreingestellt sind und setze am besten auf OpenVPN und/oder WireGuard.
  • Anonym registrieren & zahlen: Damit auch dein VPN-Anbieter deine Identität nicht kennt, ist es von Vorteil, wenn du ihn anonym nutzen und dich ohne persönliche Daten registrieren kannst. Zahlst du mit einer Kryptowährung, dann bist du auf der sicheren Seite. 
  • Kill-Switch aktivieren: Viele VPNs geben dir die Wahl, den Kill-Switch zu aktivieren oder nicht. Damit du auch bei einem Verbindungsabbruch geschützt bist, solltest du den Kill-Switch immer aktivieren und vor dem Torrenting prüfen, ob die Einstellung korrekt ist. 

Befolgst du diese Tipps, dann stehen die Chancen gut, dass dein VPN für das Torrenting dich ausreichend schützt. Dennoch solltest du immer wachsam bleiben und vorsichtig sein, wenn du Dateien herunterlädst. 

Fazit: Nutze 2024 ein VPN für Torrenting & schütze deine Privatsphäre

Torrents können zu einer Gefahr für dich und dein Gerät werden: In P2P Netzwerken ist es ein leichtes für Hacker, Malware in harmlos aussehenden Dateien zu verstecken und über die Torrents zu verbreiten. Dein Gerät wird infiziert und es kann ein großer Schaden entstehen. 

Viele Nutzer laden zudem über das Torrent-Netzwerk urheberrechtlich geschützte Inhalte herunter, ohne es zu wissen. Das ist in Deutschland verboten und kann in einer Strafe enden. 

Mit der Verwendung eines VPNs sorgst du dafür, dass deine privaten Daten und deine Identität geschützt wird. Deine IP-Adresse wird verschlüsselt und dein gesamter Internetverkehr durch einen geschützten Tunnel geleitet, der von außen nicht einsehbar ist. 

Möchtest du ein VPN verwenden, dann empfehle ich dir ExpressVPN. Der Dienst hat in meinem BitTorrent VPN Test am besten abgeschnitten und eignet sich sehr gut für Torrenting, da er dir einen starken Schutz bietet und deine Identität zuverlässig verbirgt. Auch die Geschwindigkeit und Sicherheit stimmen bei dem Anbieter. 

Wie sind deine Erfahrungen mit Torrenting? Mit welchem VPN schützt du dich? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar! 😉 

FAQ: Häufige Fragen rund um Torrent & Filesharing via VPN

Kann man mit einem VPN Torrent nutzen?

Ja, du kannst mit einem VPN Torrent nutzen. Das VPN soll dabei deine Identität verbergen, indem es deine echte IP-Adresse verbirgt, ohne deine Geschwindigkeit zu beeinflussen. Behalte aber dennoch im Hinterkopf, dass Torrenting gefährlich sein kann und du dich strafbar machst, wenn du urheberrechtlich Torrents mit geschützten Inhalten über VPN herunterlädst.

Ist Torrent in Deutschland verboten?

Nein, Torrent ist in Deutschland nicht verboten. Das Torrent-Netzwerk ist an sich legal und kann zum Austausch der unterschiedlichsten Daten verwendet werden. Was jedoch verboten ist, ist das Anbieten und Herunterladen von urheberrechtlich geschützten Inhalten, wie Filmen, Serien und Musik. 

Ist ein P2P VPN sicher?

Ob ein P2P VPN sicher ist, kommt auf den jeweiligen Anbieter an. Es gibt viele gute VPNs, die deine Sicherheit erhöhen und deine Privatsphäre schützen. Gleichzeitig können P2P VPNs aber auch eine Bedrohung für dich sein, denn einige Anbieter verdienen ihr Geld mit dem Verkauf deiner Daten. Die drei Anbieter aus meinem Artikel eignen sich sehr gut für das P2P Netzwerk und bieten dir einen starken Schutz. 

Was tut man gegen eine Filesharing Abmahnung?

Hast du eine Abmahnung wegen Filesharing erhalten, dann solltest du diese zunächst auf ihre Richtigkeit prüfen und gegebenenfalls einen Fachanwalt kontaktieren. In Zukunft kannst du ein VPN verwenden, das deine IP-Adresse und somit auch deine Identität schützt. Das Herunterladen und Teilen von urheberrechtlich geschützten Inhalten bleibt aber trotzdem verboten.

Inhaltsverzeichnis

Unser Testsieger

  • Testsieger aus fast 40 Anbietern
  • Bestes VPN für Streaming
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Server in 105 Länder

Ähnliche Artikel

Serienjunkies.org Sperre umgehen: Geht das 2024?

Du hast versucht, serienjunkies.org aufzurufen und dann schnell bemerkt, dass das nicht funktioniert? Damit bist du nicht allein. Seit Sommer 2022 ist serienjunkies.org für viele Internetnutzer gesperrt. Die Seite wurde mit einer DNS-Sperre belegt. Möchtest du auf die Streaming-Plattform zugreifen,

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ExpressVPN Angebot

PrivacyTutor-Leser erhalten bei ExpressVPN aktuell 3 Monate kostenlos*.